Fokus Kinder bei Entwicklungszielen
UN-Post-2015-Ziele: Kinder sind Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung
publiziert: Donnerstag, 25. Sep 2014 / 14:31 Uhr
Der Fokus der Post-2015-Ziele muss noch mehr auf dem Wohl der Kinder liegen.
Der Fokus der Post-2015-Ziele muss noch mehr auf dem Wohl der Kinder liegen.

Die vollständige Realisierung der UN-Millenniumsziele bis 2015 erscheint mittlerweile unmöglich. Im neuen Bericht «Stop at nothing» weist World Vision darauf hin, dass der Fokus künftig noch mehr auf dem Wohl der Kinder liegen muss.

7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Stop at Nothing: Post-2015-Ziele für Kinder
Im neuen Bericht «Stop at nothing» weist World Vision darauf hin, dass der Fokus noch mehr auf dem Wohl der Kinder liegen muss.
wvi.org

An der jetzigen 69. UN-Generalversammlung in New York werden die Post-2015-Ziele besprochen. Dem neusten Bericht «Stop at nothing» von World Vision ist zu entnehmen, dass es noch erhebliche Lücken in Bezug auf die Erreichung der UN-Millenniumsziele (MDGs) gibt. Besonders dramatisch ist die Situation in Konflikt- und Krisenregionen. Hier wird keines der MDGs auch nur annähernd erreicht, was sich vor allem zum Nachteil der Kinder auswirkt. Insgesamt gelten 22 von 34 Ländern, welche die Ziele verfehlt haben, als Konfliktländer.

Mehr Beachtung für die Schwächsten

Der Erfolg der Post-2015-Ziele, welche die UN-Millenniumsziele ersetzen, wird letztendlich daran gemessen, ob die erforderlichen Massnahmen auch jene Kinder erreichen, die sich in besonders kritischen Situationen befinden. «Künftig muss die Situation der schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft, nämlich der Kinder in fragilen Staaten und Konfliktländern, als Massstab für die Erreichung von Entwicklungszielen dienen», so Marwin Meier, Gesundheitsexperte von World Vision. World Vision begrüsst die Bemühungen der Staatengemeinschaft und legt im Bericht «Stop at nothing» gleichzeitig ein eigenes Rahmenwerk fest, welches zum Erreichen der Post-2015-Ziele beitragen soll. «Stop at nothing» wird über Regierungen an die Vereinten Nationen herangetragen. Dort erhalten die Inhalte auf verschiedenen Plattformen und in verschiedenen Gremien Gehör.

Fokus auf den ersten 1'000 Tagen

Laut dem Bericht steht fest, dass der Schlüssel für eine nachhaltige Entwicklung bei den Kindern liegt. Vor allem in den ersten 1'000 Tagen ihres Lebens, die sowohl psychisch und vor allem physisch eine ausserordentlich wichtige Lebensphase darstellen, sollen Kinder vermehrt von den Post-2015-Zielen profitieren. Ebenso sollen jene begünstigt werden, die einem erhöhten Risiko von körperlicher und geistiger Gewalt ausgesetzt sind, oder Kinder, die in einem fragilen und krisengeplagten Umfeld aufwachsen müssen.

Erreichte Ziele stimmen positiv

Obschon längst nicht alle UN-Millenniumsziele erreicht werden können, haben die internationalen Bemühungen in den letzten Jahren in vielen Bereichen Früchte getragen. So haben seit dem Jahr 2'000 unter anderem 2 Milliarden Menschen einen verbesserten Zugriff auf Trinkwasser, 700 Millionen leben nicht mehr in extremer Armut und täglich sterben 17'000 Kinder weniger an vermeidbaren Krankheiten. Die erneute Debatte über langfristige Entwicklungsziele bietet nun die Möglichkeit, die bisher gemachten Fortschritte mit den Post-2015-Zielen zu festigen und auszubauen.

(sk/World Vision)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
World Vision Weltweit müssen noch immer 168 Millionen Kinder arbeiten. Dagegen setzt sich World Vision ein. Ein positives Beispiel aus den ... mehr lesen
Jahrelang musste Jan auf den Zuckerrohrfeldern Kinderarbeit leisten. Bedrückt schaut er auf diese Zeit zurück.
World Vision Im Vorfeld des G20-Gipfels, der am Wochenende in Brisbane beginnt, fordert World ... mehr lesen
«Die Politik muss gewährleisten, dass die Ärmsten der Armen nicht zurück gelassen werden», betont Tim Costello.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region arbeitet, sieht man trotz der Dürre grüne Flecken.
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region ...
Grosse Trockenheit  Höchste Warnstufe für Indien: Mehr als 300 Millionen Menschen sind von der Hitzewelle betroffen. Seit Anfang Jahr haben sich über 200 Bauern aus Verzweiflung das Leben genommen. mehr lesen 
Fünf Jahre Bürgerkrieg  Der Bericht «The Cost of Conflict for ... mehr lesen
8,2 Millionen vertriebenen Kindern in der Region fehlt Unterstützung und Perspektive - die Verluste an Bildung, Gesundheit und Wirtschaftskraft wirken sich langfristig negativ auf die Region aus.
Die grosse Trockenheit hat vielerorts zu Missernten und Wasser-Knappheit geführt, wie hier in Malawi.
Wegen Klimaphänomen El Niño  In vielen Ländern herrscht wegen des Klimaphänomens El Niño grosse Trockenheit. Millionen von Menschen rund um den Globus sind ... mehr lesen  
El Niño führt zu Trockenheit  Ausgelöst durch das Klimaphänomen El Niño hat eine Dürre in weiten Teilen des südlichen Afrikas Ernteausfälle verursacht. 30 Millionen Menschen brauchen Lebensmittelhilfe. mehr lesen  
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 7°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
St. Gallen 6°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Bern 7°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten