Ban Ki Moon zu Gesprächen in Tunis
UNO-Generalsekretär Ban in Tunesien - Kontak zu Libyen-Rebellen
publiziert: Dienstag, 22. Mrz 2011 / 15:30 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Mrz 2011 / 22:25 Uhr
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon.
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon.

Tunis - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat am Dienstag bei seinen politischen Gesprächen in Tunesien für einen demokratischen Übergang des Landes geworben.

3 Meldungen im Zusammenhang

Während er sich unter anderem mit Übergangspräsident Foued Mebazaa und Regierungschef Beji Caid Essebsi traf, nahm einer seiner Gesandten im benachbarten Libyen erstmals Kontakt zu den Aufständischen auf.

In der ostlibyschen Stadt Tobruk kam UNO-Sonderbeauftragter Abdul Ilah Chatib mit Mustafa Abdel Dschalil und anderen Vertretern der Rebellen zusammen, wie in Kairo aus dem UNO-Büro verlautete. Dschalil ist Vorsitzender des Nationalrats, wie die Übergangsregierung der Rebellen heisst.

Treffen mit libyschem Aussenminister?

«Dabei kamen verschiedene Aspekte der gegenwärtigen Situation sowie die schwierige Lage in einigen libyschen Städten zur Sprache gekommen», hiess es.

Unklar blieb, ob es in Tunesien zum einem Treffen zwischen Ban und dem ehemaligen libyschen Aussenminister Abdessalam Triki kam, der sich derzeit in dem Land aufhält. Offiziell gab es dazu zunächst keinen Kommentar. Ban war von Ägypten aus über Europa nach Tunesien geflogen, um den libyschen Luftraum zu meiden.

Wieder Selbstverbrennung

Der Besuch von Ban in Tunesien wurde von einer Selbstverbrennung überschattet. In der Stadt Sidi Bouzid habe sich ein Mann selbst in Brand gesetzt und sei anschliessend seinen Verletzungen erlegen, sagte ein Spitalmitarbeiter.

Nach Angaben des Spitals der Stadt Sfax wurde der 33-jährige Mann mit Verbrennungen dritten Grades eingeliefert. Wenig später teilte ein Mitarbeiter mit, Khaled Ezzafouri sei seinen Verletzung erlegen. Die Motive der Selbstanzündung waren zunächst unklar.

Demos gegen Ban

Die sozialen Unruhen in Tunesien, die Mitte Januar zum Sturz von Präsident Zine al-Abidine Ben Ali geführt hatten, waren Mitte Dezember durch die Selbstanzündung des Arbeitslosen Mohammed Bouazizi in Sidi Bouzid ausgelöst worden.

In Tunis demonstrierten am Dienstag rund hundert Islamisten gegen den Besuch des UNO-Generalsekretärs. «Ban Ki Moon, Diener des Zionismus», riefen die Demonstranten, die einem Aufruf von Hizb at Tahrir gefolgt waren. Die islamistische Bewegung hatte sich kürzlich vergeblich um die Zulassung als politische Partei beworben.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tunis/Bern - Rund 500 Personen haben am Mittwoch vor der Schweizer Botschaft ... mehr lesen
Die Demonstranten forderten die blockierten Gelder von Ex-Präsident Ben Ali zurück.
Blick auf Tunis: Herrscht bald Demokratie in Ägypten?
Paris/Tunis - Die Tunesier werden am ... mehr lesen
Tunis - In Tunesien bröckelt die Übergangsregierung: Innerhalb von ... mehr lesen
Der Druck der Strasse wirkt. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 18°C 24°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten