Syrien-Friedensgespräche
UNO-Generalsekretär ernennt Verhandler
publiziert: Dienstag, 22. Sep 2015 / 14:56 Uhr
Ban Ki-Moon möchte mit den vier Arbeitsgruppen nach einer Lösung für den Syrien-Konflikt suchen.
Ban Ki-Moon möchte mit den vier Arbeitsgruppen nach einer Lösung für den Syrien-Konflikt suchen.

Genf - Zur Anbahnung einer politischen Lösung des Syrien-Konflikts hat UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon vier Europäer zu Leitern von thematischen Arbeitsgruppen ernannt. Der Schweizer Völkerrechtler Nicolas Michel leitet die Arbeitsgruppe Politik- und Rechtsfragen.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Wir hoffen, dass die Ergebnisse der Arbeitsgruppen irgendwann die Grundlage für eine Vereinbarung zur Beendigung des Konflikts bilden können», erklärte der Sonderbeauftragte der UNO für Syrien, Staffan die Mistura, am Dienstag nach einem Treffen mit den Leitern der Arbeitsgruppen in Genf.

Neben Michel leiten der Direktor der deutschen Stiftung Wissenschaft und Politik, Volker Perthes, die Arbeitsgruppe für Militär, Sicherheit und Terrorabwehr, der Norweger Jan Egeland die Arbeitsgruppe für Sicherheit und Schutz und die schwedische Diplomatin Birgitta Holst Alani die Arbeitsgruppe über den öffentlichen Dienst, Wiederaufbau und Entwicklung.

Arbeitsgruppen seit Juli in Planung

Di Mistura hatte die Idee der Arbeitsgruppen, die Plattformen für eine Auseinandersetzung der Syrer über die betreffenden Themen sein sollen, bereits im Juli vorgestellt. Er betrachtet sie als Schritt hin zu einem von den Syrern erarbeiteten Rahmendokument, das eine Übergangsregierung sowie Verfahren für einen nationalen Dialog und zur Ausarbeitung einer Verfassung skizzieren könnte.

Der 1949 geborene Schweizer Nicolas Michel ist Experte des Völkerrechts. Zurzeit ist er Dozent am Institut des hautes études internationales et du développement (IHEID) in Genf. Zuvor war er UNO-Untergeneralsekretär für Rechtsangelegenheiten und damit Rechtsberater des UNO-Generalsekretärs.

(sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon soll in dieser Woche Nordkorea ... mehr lesen 1
US-Aussenminister John Kerry pocht weiter auf die Ablösung des syrischen Präsidenten.
Washington - US-Aussenminister John Kerry plant eine neue diplomatische Initiative im Syrien-Konflikt. Er werde kommende Woche Möglichkeiten einer politischen Lösung ausloten, ... mehr lesen 1
Brüssel - Die Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hofft, dass ... mehr lesen
Die EU nimmt den zweiten Anlauf und einigt sich auf die Verteilung von 120'000 Flüchtlingen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten