Piraten kommen oft straffrei davon
UNO-Gesandter Lang: Grossteil der Piraten geht straffrei aus
publiziert: Sonntag, 23. Jan 2011 / 09:05 Uhr
Somalische Piraten
Somalische Piraten

Washington - Der UNO-Sondergesandte für die Bekämpfung der Piraterie, Jack Lang, hat kritisiert, dass die meisten gefangen genommenen Seeräuber straffrei ausgehen. «Neun von zehn von den Seestreitkräften gefangenen Piraten werden freigelassen», sagte er am Samstag in Washington.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
PiratenPiraten
«Diese Straflosigkeit ist eine Ermutigung der Piraterie», kritisierte der ehemalige französische Kulturminister, der seinen Bericht zur Piraterie am Montag Generalsekretär Ban Ki Moon vorlegen wollte.

Im vergangenen Jahr wurden fast 1200 Seeleute von Piraten als Geiseln genommen, vor allem im Indischen Ozean. Dies ist ein neuer Rekord. Zur Bekämpfung der zumeist somalischen Seeräuber sind zahlreiche internationale Kriegsschiffe im Einsatz. Nach der Gefangennahme von Piraten ist aber oft unklar und umstritten, wo ihnen der Prozess gemacht werden soll.

Auf hoher See gefangene Piraten können nach dem Völkerrecht von jedem Staat angeklagt werden. In den vergangenen Jahren waren vor Somalia aufgegriffene Seeräuber von der internationalen Anti-Piraten-Flotte an das Nachbarland Kenia übergeben worden. Das dazu geschlossene Abkommen lief aber aus.

Anpassungen des internationalen Rechts

Lang will in seinem Bericht für die Vereinten Nationen etwa 20 Vorschläge zur Anpassung des internationalen Rechts für eine wirkungsvolle Strafverfolgung von Piraten machen. Dazu zählten auch Massnahmen zum erfolgreichen Aufspüren der Hintermänner der Piraten, kündigte er an.

Am Dienstag stellt Lang den Bericht im UNO-Sicherheitsrat vor. Er erhoffe sich eine Resolution des Gremiums zu der Problematik in den kommenden drei oder vier Wochen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - In Frankreich hat am Dienstag ... mehr lesen
Die Gewässer um Somalia sind aufgrund von Piraten ein gefährliches Gebiet.
Somalische Piraten werden von der U.S. Navy festgenommen.
Washington - Ein US-Gericht hat den ... mehr lesen
Kuala Lumpur - Piraten haben im vergangenen Jahr weltweit 1181 Geiseln genommen, so viele wie nie zuvor. Das teilte die Internationale Seefahrtsbehörde (IMB) am Dienstag in Kuala Lumpur mit. mehr lesen 
Piraten aus Somalia.
Norfolk - Ein Gericht im US-Staat ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mogadischu/Peking - Somalische Piraten haben für die Freilassung eines südkoreanischen Supertankers ein Rekord-Lösegeld ausgehandelt. Die Entführer bekommen 9,5 Millionen Dollar, wie ein Sprecher der afrikanischen Seefahrts-Organisation SAP am Samstag berichtete. mehr lesen 
Victoria - Ein Gericht auf den ... mehr lesen
Festnahme somalischer Piraten. (Archivbild)

Piraten

Einige Produkte rund um das Thema
Interior - Papierkorb
PIRATEN PAPIERKORB/ MÜLLEIMER - Interior - Papierkorb
Der Piraten Mülleimer für das Büro oder Badezimmer oder wo sonst noch ...
19.-
Taschen - Wallet
PIRATEN GELDBÖRSE - Taschen - Wallet
Piraten Geldbörse aus Kunstleder. Die Grösse ist 10.8 cm x 9.5 cm. Die ...
10.-
Nach weiteren Produkten zu "Piraten" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Basel 16°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Bern 14°C 30°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter Gewitter mit Hagelrisiko
Luzern 16°C 31°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter mit Hagelrisiko
Genf 17°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, starker Regen
Lugano 18°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten