UNO: Zahl der Syrien-Flüchtlinge auf mehr als 250'000 gestiegen
publiziert: Dienstag, 11. Sep 2012 / 22:03 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 11. Sep 2012 / 22:31 Uhr
Mehr als 253'000 Menschen Syrien hätten verlassen. (Archivbild)
Mehr als 253'000 Menschen Syrien hätten verlassen. (Archivbild)

Genf - Wegen des blutigen Konflikts in Syrien ist nach Angaben der UNO inzwischen mehr als eine Viertelmillion Menschen ausser Landes geflohen. Letzte Zahlen zeigten, dass mehr als 253'000 Menschen Syrien verlassen hätten, sagte ein Sprecher des UNO-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR).

7 Meldungen im Zusammenhang
Allein in Jordanien haben sich nach Angaben des Sprechers gut 85'000 Flüchtlinge bei der UNO-Organisation registriert. Syrien sei damit zurzeit «die grösste Krise», die das Flüchtlingskommissariat betreue, sagte der Sprecher am Dienstag in Genf.

UNO-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres will sich am Dienstag vor Ort in Jordanien ein Bild von der Lage machen. Er wird dabei von US-Schauspielerin Angelina Jolie begleitet, die UNHCR-Sonderbotschafterin ist.

Jolie kam bereits in der Nacht in Jordanien an und besuchte unter dem Schutz jordanischer Soldaten Familien, die jüngst aus Syrien über die Grenze geflohen waren. Gemeinsam mit Guterres will Jolie das Flüchtlingslager Saatari besuchen. Später ist ein Treffen mit Jordaniens König Abdullah II. und Regierungsvertretern vorgesehen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Wegen zahlreicher neuer Flüchtlingskrisen kommt das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge ... mehr lesen
Das UNHCR muss sparen. (Archivbild)
Damaskus - Der neue UNO-Sondervermittler Lakhdar Brahimi hat sich in Syrien besorgt über eine Ausweitung des Konflikts ... mehr lesen
Lakhdar Brahimi hat einen Plan zur Beilegung des Syrien-Konflikts.
Ban Ki Moon äusserte sein Bedauern darüber, dass der UNO-Sicherheitsrat in der Syrien-Frage nach wie vor gespalten sei.
Damaskus - In Syrien hat die Luftwaffe erneut Angriffe gegen die Handelsmetropole Aleppo geflogen. In Genf wiederum ... mehr lesen
Damaskus - Der neue Syrienvermittler Lakhdar Brahimi hat seine schwierige Mission am Montag in Kairo begonnen. Er sprach zunächst mit dem Generalsekretär der Arabischen Liga, Nabil al-Arabi. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Damaskus - Syrien zeigt sich von der drohenden Verschärfung der EU-Sanktionen unbeeindruckt und geht weiter mit aller Härte ... mehr lesen
Baschar al-Assad
US-Aussenministerin Hillary Clinton
Wladiwostok - Die USA wollen im Fall einer weiteren Blockadehaltung Russlands im Syrien-Konflikt notfalls mit gleichgesinnten ... mehr lesen
Ministerpräsident Erdogan hatte erstmals offiziell sein Beileid ausgesprochen.(Archivbild)
Ministerpräsident Erdogan hatte erstmals ...
Völkermord  Istanbul/Eriwan - Armenien hat die Beileids-Erklärung der Türkei zum Völkermord an den Armeniern zurückgewiesen. Ankara bleibe bei seiner Politik der «völligen Leugnung» des Genozids, kritisierte der armenische Präsident Sersch Sarkissjan am Donnerstag. 
«Ich habe etliche Zweifel daran»  Bern - Die ehemalige Chefanklägerin am UNO-Tribunal für das frühere Jugoslawien findet, es brauche kein neues Gericht, um ...
Carla del Ponte zweifelt am geplanten Tribunal.
Der kosovarische Regierungschef Hashim Thaci.
Kosovo: Kriegsverbrechertribunal beschlossen Pristina - Das Parlament im Kosovo hat die Bildung eines Kriegsverbrechertribunals mit Sitz in Pristina beschlossen. Für die ...
Der kosovarische Regierungschef Hashim Thaci.
89 Stimmen  Pristina - Das Parlament im Kosovo hat die Bildung eines Kriegsverbrechertribunals mit ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 811
    Oh, da ging mir das Fazit durch die Lappen! Mein Schlusssatz sollte lauten: In Tat und Wahrheit haben diese ... heute 18:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 811
    Fast alles richtig, liebe Kubra! Ein demokratischer Staat mit Wohlstand der Bürger und Freiheit der ... heute 18:14
  • keinschaf aus Henau 2225
    Wenns denn so wäre... ...dann wäre das aber ganz schlecht für Sie und die anderen ... heute 18:08
  • kubra aus Hawai 2851
    Schon wieder ein Opfer der russischen Propaganda. Begonnen hat das Blutvergiessen am ... heute 17:43
  • kubra aus Hawai 2851
    Schon wieder ein Opfer der russischen Propaganda. Begonnen hat das Blutvergiessen am ... heute 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 811
    Volksverdummung oder Weiterbildung? Die SVP sagt, der Volkswille ist unbedingt und immer die höchste ... heute 17:42
  • keinschaf aus Henau 2225
    TERROR Lateinischer Herkunft und bedeutet nichtssagend "Schrecken". Daher wird ... heute 12:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2100
    Was... im Detail in der Ukraine läuft, ist inzwischen nur noch am Rande ... heute 10:18
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten