Ruanda soll in Dialog mit Kongo treten
UNO erwägt Sanktionen gegen Miliz in Kongo
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 13:18 Uhr
Der Sicherheitsrat zeigte sich in seiner Erklärung zutiefst besorgt über die immer schlechtere politische und humanitäre Situation in Kongo.
Der Sicherheitsrat zeigte sich in seiner Erklärung zutiefst besorgt über die immer schlechtere politische und humanitäre Situation in Kongo.

New York - Der UNO-Sicherheitsrat hat das frisch in das Gremium gewählte Ruanda aufgefordert, sich stärker an einer friedlichen Lösung des Konflikts im Nachbarland Kongo zu bemühen. Alle Nachbarstaaten - und «besonders Ruanda» - müssten sich dringend im konstruktiven Dialog mit dem Kongo engagieren.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies hiess es in einer in New York veröffentlichten Erklärung. Ruanda war erst am Donnerstag als neues nichtständiges Mitglied für zwei Jahre ab Anfang 2013 in das Gremium gewählt worden. Menschenrechtsorganisationen hatten dies kritisiert, weil Ruanda Rebellen im Kongo unterstütze und damit ein Waffenembargo des Sicherheitsrats verletzt habe.

Im Osten der Demokratischen Republik Kongo toben seit Monaten blutige Kämpfe zwischen Rebellengruppen und Regierungstruppen. Hunderttausende Zivilisten sind auf der Flucht vor Tod und Gewalt.

Der Sicherheitsrat zeigte sich in seiner Erklärung zutiefst besorgt über die immer schlechtere politische und humanitäre Situation in dem zentralafrikanischen Land. Das Gremium kündigte gezielte Sanktionen gegen die als besonders gefährlich geltenden Rebellen der Miliz M23 an.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Accra/New York - Die Lage im Osten Kongos eskaliert. Die Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Rebellen ... mehr lesen
Die UNO-Friedenstruppe Monusco im Kongo ist mit mehr als 20'000 Mann die grösste Blauhelmmission.
Die Seite der Rebellen habe in Gefechten schwere Verluste hinnehmen müssen.
Kinshasa - Bei heftigen Gefechten zwischen Streitkräften und Rebellen im Osten Kongos sind nach Regierungsangaben 151 ... mehr lesen
New York - Argentinien, Ruanda, Australien, Südkorea und Luxemburg sind neue nichtständige Mitglieder des ... mehr lesen
Im Sicherheitsrat gibt es insgesamt zehn nichtständige Mitglieder. (Archivbild)
Ban Ki Moon
Rumangabo/Goma - Im Osten von ... mehr lesen
New York - Nach dem Vormarsch der Rebellen in Kongo-Kinshasa hat die UNO vor einer Eskalation der Situation in dem ... mehr lesen
Die M23 wird von dem desertierten kongolesischen General Bosco Ntaganda angeführt. (Archivbild)
Johnson war als Republikaner von 1995 bis 2003 ...
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. 
100 Jahr Gedenkfeier nach Schlacht von Verdun  Douaumont - An der Gedenkfeier 100 Jahre nach der Schlacht von Verdun haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident ...  
Merkel und Hollande gedenken der «Hölle von Verdun» Douaumont - Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel und der französische Staatschef François Hollande haben in ...
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3940
    Der... Krieg in Syrien wird einmal ein Ende finden. Daher wird es viele ... heute 13:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Sag ich doch seit Jahren, die Extremen landen immer dort, wo sich sie sich niemals wiederfinden ... heute 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... heute 12:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3940
    Die... Linkspartei hat mehrere Probleme: Die Westausdehnung ist offenbar ... heute 11:39
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... heute 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... gestern 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    So sehe ich das auch! Es kann weder in einer Gesellschaft noch im weltweiten Rahmen lange gut ... gestern 20:22
  • MichaelHaab aus Knonau 1
    globale Ungleichheit EGal wie schwierig es ist,die Grenzen zu überwinden, egal wie hoch die ... gestern 08:53
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten