Syrer fliehen in den Nordirak
UNO fürchtet Notstand wegen Massenflucht
publiziert: Dienstag, 20. Aug 2013 / 17:52 Uhr
Viele Syrer sind in den Irak geflohen. (Archivbild)
Viele Syrer sind in den Irak geflohen. (Archivbild)

Genf - Angesichts einer Massenflucht syrischer Kurden in den Norden des Irak befürchtet die UNO eine neue humanitäre Notsituation. Seit dem vergangenen Donnerstag sind etwa 30'000 Syrer - ein Grossteil von ihnen Frauen und Kinder - in die Kurdenregion des Irak geflohen.

12 Meldungen im Zusammenhang
Am Montag hätten 4800 Menschen den Grenzübergang bei Sahela passiert, rund 120 Kilometer nordwestlich der irakischen Stadt Mosul, sagte der Sprecher des UNO-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), Adrian Edwards, am Dienstag in Genf.

«Sie haben uns gesagt, dass sie wegen Berichten über Bombardierungen geflohen sind», sagte der UNO-Sprecher. «Dieser neue Exodus gehört zu den grössten, die wir bislang im Syrien-Konflikt erlebt haben, der schon in sein drittes Jahr geht.»

Rund 1,92 Millionen Flüchtlinge

Laut UNO-Angaben hielten sich bereits vor der jüngsten Massenflucht mehr als 154'000 syrische Flüchtlinge im Irak auf. Das UNHCR sei bemüht, mehr Zelte und Versorgungsgüter in der stark betroffenen Kurdenregion des Irak bereitzustellen.

Insgesamt hat das UNHCR bisher rund 1,92 Millionen Flüchtlinge aus Syrien registriert, zumeist in den Nachbarländern. Zwei Drittel von ihnen flohen allein seit Anfang dieses Jahres aus dem Bürgerkriegsland.

Heftige Kämpfe

Syrische Aktivisten berichteten am Dienstag, binnen 24 Stunden seien weitere 3000 Menschen aus den im Nordosten gelegenen Kurdengebieten in den Irak geflüchtet. Heftige Kämpfe gebe es um die Dörfer Dardara, Hmueid und Jaffa sowie andere Ortschaften rund um die an der Grenze zur Türkei gelegene Kleinstadt Ras al-Ain.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Vereinten Nationen ... mehr lesen
Den Menschen fehle es an Wasser, Nahrung und Medikamenten. (Symbolbild)
Die ersten Flüchtlinge sollen frühestens im Oktober in die Schweiz kommen.
Bern - Der Bundesrat will in den nächsten drei Jahren 500 Kontingentsflüchtlinge aufnehmen. Dies hat er an seiner Sitzung vom Mittwoch entschieden. Die Regierung reagiert mit der ... mehr lesen 2
Stockholm - Schweden will allen Asylanträgen von syrischen Flüchtlingen ... mehr lesen
Den Flüchtlingen werde bis auf Weiteres ein zeitlich unbefristeter Aufenthaltsstatus eingeräumt.
Vor dem Bürgerkrieg in Syrien sind bereits zwei Millionen Menschen ins Ausland geflohen.
Genf - Vor dem Bürgerkrieg in Syrien sind bereits zwei Millionen Menschen ins Ausland geflohen. Jeden Tag verlassen nahezu 5000 Syrer ihre Heimat, um vor allem in den Nachbarstaaten ... mehr lesen
Rom - Eine Frau ist bei der Überfahrt von Syrien nach Italien an Bord eines ... mehr lesen
Flüchtlinge. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mehr als 740'000 Flüchtlinge seien unter elf Jahre alt.
Berlin - Seit dem Ausbruch des Syrien-Konflikts sind eine Million Kinder vor der Gewalt ins Ausland geflüchtet. Minderjährige machten damit die Hälfte aller syrischen Flüchtlinge aus, ... mehr lesen
Washington - Der einflussreiche ... mehr lesen 2
US-Senator McCain.
Wer benützt fiese Chemiewaffen?
Damaskus - Die syrische Opposition ... mehr lesen
Damaskus/New York - Chemiewaffenexperten der Vereinten Nationen haben am ... mehr lesen
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte Syrien auf, den Chemiewaffen-Experten freie Bahn zu gewähren. (Symbolbild)
Sowohl eine Gebirgskette als auch die nördlich angrenzenden Gebiete befänden sich wieder unter Kontrolle der Streitkräfte. (Symbolbild)
Damaskus - Die syrische Armee hat nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Sana am Montag alle vor kurzem von Rebellen eingenommenen Stellungen in der westlichen Küstenprovinz ... mehr lesen
Beirut - Das UNO-Kinderhilfswerk UNICEF ist tief besorgt über die Lage von hunderttausenden Frauen und Kindern, die in der syrischen Stadt Homs eingeschlossen sind. Die Lage der rund 400'000 Menschen im Stadtteil Al-Waer «verschlechtert sich rasant», erklärte UNICEF am Samstag in einer Mitteilung. mehr lesen 
Istanbul/Beirut - Aufgebrachte syrische Flüchtlinge haben US-Aussenminister John Kerry aufgefordert, in Syrien eine Flugverbotszone einzurichten. «Wo ist die internationale Gemeinschaft? Worauf warten Sie?», fragte eine Frau während eines Besuchs von Kerry im Flüchtlingslager Saatari in Jordanien. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten