Menschenrechts-Bedenken
UNO kritisiert Druck auf Wikileaks
publiziert: Donnerstag, 9. Dez 2010 / 17:31 Uhr
Die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay.
Die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay.

Genf - Die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, hat sich angesichts des auf das Enthüllungsportal Wikileaks ausgeübten Drucks beunruhigt gezeigt. Das Vorgehen gegen Wikileaks könne interpretiert werden als Versuch zur Zensur.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der Fall rund um Wikileaks sei komplex und tangiere mehrere Menschenrechte. Es gehe um ein Gleichgewicht zwischen der Freiheit auf Meinungsäusserung, dem Recht auf Information und der Wahrung der nationalen Sicherheit, sagte Pillay am Donnerstag vor den Medien in Genf.

Sie kritisierte namentlich die Kreditkartenfirmen, welche Wikileaks ihre Dienstleistungen entzogen und damit Finanzierungsquellen abgeschnitten hatten. Es sei nicht klar, ob diese Aktionen von Privatfirmen die Verpflichtung der Staaten auf Gewährung der Menschenrechte beeinträchtigten.

Pillay verwies auch auf den Umstand, dass Wikileaks-Gründer Julian Assange nicht wegen den Enthüllungen im Gefängnis sitze sondern wegen anderen Vorwürfen.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 7 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die US-Luftwaffe hat ... mehr lesen
Schlimme Informationen.
Wer ist im Visier der Justiz?
Berlin - Der Anwalt von Wikileaks-Gründer Julian Assange, Mark Stephens, glaubt an eine Verschwörung gegen seinen Klienten. Als Drahtzieher vermutet Stephens die USA, wie er in der «Bild am ... mehr lesen
New York/Berlin - Internet-Aktivisten ... mehr lesen
Die republikanische Politikerin Sarah Palin.
Wikileaks publiziert weiter.
New York/Berlin - Die Anhänger der ... mehr lesen 2
Die Enthüllungs-Plattform will auch nach der Festnahme ihre Gründers Julian Assange weitermachen. Die nächste Veröffentlichung geheimer Dokumente des US-Aussenministeriums werde sogar noch mehr Papiere als üblich enthalten, kündigte Wikileaks an. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zweierlei
Zitat ochgott
"Da der CIA die UNO sowieso steuert ist diese gar nicht so abwegig. Würde erklären wieso dass Wikileaks noch nichts brisantes und geheimes veröffentlich hat."

BS pur.

"Ich will auch mal etwas Verschwörungentheorie liefern. Es gibt ja immer noch genug die Glauben, 9/11 haben die Amis selber gemacht. Dabei waren sie einfach nur zu einfältig es zu verhinden."

Hat was. Man hatte alle zwar alle Infos, dachte aber im Traum nicht daran, dass die Korantreuen 9/11 anrichten könnten. Wenn es in dem Zusammenhang eine Verschwörungstheorie gibt, die ich unterstütze, dann diese, dass die Dienste versuchen zu veschleiern, dass sie gepennt haben.
Interessen
Was für Interessen hinter Wikileaks stehen weiss ich nicht. Und so wichtig und brisant sind die Infos auch nicht. Was aber interessant ist, welche Macht die USA im Internet und in der "freien" Wirtschaft haben. Das hingegen finde ich besorgniserregend aber sicher nicht überraschend. Ich teile die Einschätzung von Frau Pillay, diese Entwicklung ist aber nicht neu, sie wurde aber dank Wikileaks der ganzen Welt gezeigt.

An Heidi: Ich teile Ihre Flopper Einschätzung. Ich glaube da schreibt ein unglaublich wütender Mensch, dem der Sinn für Höflichkeit oder die Fähigkeit zur sinnvollen Diskussion abhanden gekommen ist. Der alles und jeden ablehnt der sein Weltbild nicht teilt. Ich kann aber damit umgehen, mich erheitern seine Tiraden. :-) Da kommen mir wieder die Palmen in den Sinn.
oder???
Wikileaks wird vom CIA gesponsort, weil sie unbedinge mehr Geld und mehr Überachungsmöglichkeit und Internetzensur wollen.
Da der CIA die UNO sowieso steuert ist diese gar nicht so abwegig. Würde erklären wieso dass Wikileaks noch nichts brisantes und geheimes veröffentlich hat.

Ich will auch mal etwas Verschwörungentheorie liefern. Es gibt ja immer noch genug die Glauben, 9/11 haben die Amis selber gemacht. Dabei waren sie einfach nur zu einfältig es zu verhinden.
ach Bogoljubow
regen Sie sich doch ab. Da hat halt mal jemand wegen guter Führung gleich zwei Tage Urlaub bekommen und sich hier im Forum benommen... Fragen Sie Steson und kuwilli.

Was Frau Pillay gesagt hat, habe ich ebenfalls wie Sie in der Meldung gelesen und verstanden. Ich habe aber woanders einmal gelesen, dass sich Herr Assange nicht als Wikileaks Gründer versteht.
Oh je
Wieder so eine dümmliche Spiegelfechterei. Wie wenn nicht Assange=WikiLeaks! Aber wenn das so stimmt, dann ist es noch viel schlimmer. Dann unterstützt sie also Organisationen, die die Welt in ein Desaster zu stürzen versuchen. Sie kann es offenbar nicht erwarten, dass Amerika zu Fall gebracht wird. Leider hat das der Kommunismus auch nicht zustande gebracht.

Gut möglich, dass sie nie etwas sagen wird in ihrer derzeitigen Position, was mich nicht meine Giftpfeile verschwenden lässt. Aber ich lasse mich überraschen.
Giftpfeil
Navi Pillay, hat sich angesichts des auf das Enthüllungsportal Wikileaks ausgeübten Drucks beunruhigt gezeigt. Sie verteidigt explizit nicht Assange! Aber es geht Ihnen ganz offensichtlich nicht ums Thema, ob dieser Druck auf die Organisation (nicht auf Assange!) problematisch ist oder nicht. Navi Pillay hätte auch irgend etwas Anderes sagen können, Sie wären Ihren Giftpfeil gegen die UNO trotzdem los geworden.
Die UNO - Eine globale Mafia
Diese UNO-Tante verteidigt Assange nur, weil sie selbst eine Links-Aktivistin ist und daran interessiert, Amerika zur Strecke zu bringen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 19°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 21°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 23°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten