Schätzt
UNO rechnet mit über 30'000 Toten in Syrien
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 08:44 Uhr
UNO geht von über 30'000 Toten in Syrien aus
UNO geht von über 30'000 Toten in Syrien aus

New York - Die UNO schätzt die Zahl der Toten in dem seit 19 Monaten andauernden Konflikt in Syrien auf mehr als 30'000. Der Bürgerkrieg habe ein «neues und entsetzliches Ausmass an Brutalität und Gewalt» erreicht, sagte der UNO-Untergeneralsekretär für Politische Fragen, Jeffrey Feltman.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die UNO könne die Schätzungen allerdings nicht überprüfen. Aktivisten zufolge liegt die Opferzahl bereits bei über 32'000. «Syrische Städte und Dörfer - einige davon Teil unseres Weltkulturerbes - verwandeln sich in Ruinen. Archäologische Schätze wurden geplündert und zerstört», sagte Feltman im UNO-Sicherheitsrat.

Die Gewalt schaffe auch einen Nährboden für Extremisten und Kriminelle. «Menschenrechtsverletzungen, darunter willkürliche Festnahmen, Folter und Massenexekutionen, setzen sich unvermindert fort.» Ausserdem bewahrheiteten sich auch Befürchtungen, dass der Konflikt in Syrien sich auf Nachbarländer ausdehnen könnte, sagte Feltman in Bezug auf die jüngsten Zwischenfälle an der türkisch-syrischen Grenze, Schüsse auf den Golan-Höhen und im Norden des Libanon.

Die Botschafterin der USA bei den Vereinten Nationen, Susan Rice, warf der libanesischen Hisbollah-Miliz eine zunehmende Verwicklung in den syrischen Bürgerkrieg vor. Die Miliz sei Teil der «Tötungsmaschine» des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, sagte Rice am Montag bei einem Treffen des UNO-Sicherheitsrats zur Lage im Nahen Osten. Die Führer der Hisbollah verstärkten in Absprache mit dem verbündeten Iran ihre Unterstützung für einen «mörderischen und verzweifelten Diktator». Die USA ermunterten die internationale Gemeinschaft, «den terroristischen Aktivitäten der Hisbollah entgegenzutreten».

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Doha - Der neue Zusammenschluss syrischer Oppositionsgruppen hat einen gemässigten islamischen Geistlichen zu seinem ... mehr lesen
Die Opposition spannt gegen Assad zusammen.
Damaskus/Ankara - In der syrischen Hauptstadt Damaskus haben Rebellen nach eigenen Angaben einen Selbstmordanschlag ... mehr lesen
Anschlag der Rebellen auf Geheimdienstkomplex in Damaskus
New York - Der UNO-Sicherheitsrat hat den syrischen Angriff auf die Türkei mit fünf Toten scharf kritisiert. Das mächtigste ... mehr lesen
Die Auseinandersetzungen an der Ostgrenze der Türkei wurden scharf kritisiert.
«Was unsere Fachleute in Kobane gesehen haben, war jenseits unserer schlimmsten Albträume», wird Frédéric Maio, Experte für humanitäre Minenaktion.
«Was unsere Fachleute in Kobane ...
Wiederaufbau wird erschwert  Genf - Die syrische Grenzstadt Kobane ist nach vier Monaten heftiger Kämpfe und US-Luftangriffe zu 80 Prozent zerstört. Der Wiederaufbau und die Rückkehr der Bevölkerung wird nun durch herumliegende, explosive Munitionsreste erschwert. 
Nach Raketenbeschuss aus dem Gaza  Gaza - Nach dem Einschlag einer Rakete aus dem Gazastreifen hat das israelische Militär ...
Nach dem Einschlag einer Rakete greift nun Israel an.
Israelische Panzer erwidern Raketenangriff aus dem Gazastreifen Tel Aviv/Gaza - Als Reaktion auf Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen haben israelische ... 1
Nach Raketenbeschüssem aus dem Gaza, reagierte Israel mit Schüssen.
Palästina nun Vollmitglied des Internationalen Strafgerichtshofes Den Haag - Die Palästinensergebiete sind am Mittwoch formell als 123. Vollmitglied dem ...
Der palästinensische Aussenminister Riad al-Malki nahm an der nicht öffentlichen Aufnahmezeremonie teil.
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 5°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 13°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 5°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 5°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten