UNO setzt sich für Kondome ein
publiziert: Montag, 22. Mrz 2010 / 14:24 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Mrz 2010 / 08:13 Uhr

Amsterdam - Zum ersten Mal sind hochrangige Vertreter der verschiedenen Weltreligionen zusammengekommen, um über den Kampf gegen Aids zu beraten. Die UNO appellierte an die Weltreligionen, im Kampf gegen Aids ihren Gläubigen die Benutzung von Kondomen zu erlauben.

Philippinische Bischöfe hatten in einer Kampagne Kondome als wenig verlässlich im Einsatz gegen HIV-Infektionen bezeichnet
Philippinische Bischöfe hatten in einer Kampagne Kondome als wenig verlässlich im Einsatz gegen HIV-Infektionen bezeichnet
5 Meldungen im Zusammenhang
«Wir erwarten dabei nicht, dass religiöse Führer selbst Kondome verteilen», sagte der Direktor des Aids-Bekämpfungsprogramms der UNO (UNAIDS), Michel Sidibé. Sie seien aber aufgerufen, mit UNAIDS und anderen Hilfsorganisationen bei der HIV-Prävention zu kooperieren.

Ausdrücklich befürwortete Sidibé auch andere Vorbeugemassnahmen wie Enthaltsamkeit vor der Ehe und die die Förderung der Treue zwischen Partnern. Es sei einfach nicht zu akzeptieren, dass sich 30 Jahre nach dem Beginn der Aids-Pandemie weltweit jeden Tag 7400 Menschen mit HIV infizieren. «Wir brauchen Ihre Hilfe», sagte Sidibé.

Beratungen hinter verschlossenen Türen

Die zweitägigen Beratungen der Religionsführer in der niederländischen Gemeinde Den Dolder bei Utrecht finden hinter verschlossenen Türen statt. Allerdings sei am Dienstag eine gemeinsame Erklärung über den Beitrag der Religionen zur Bekämpfung von Aids und der HIV-Ausbreitung vorgesehen, sagte eine Konferenzsprecherin.

An der Konferenz beteiligen sich mehr als 40 Persönlichkeiten des Christentums, des Islams, des Judentums und des Buddhismus sowie der Bahai, der Hindus und der Sikhs.

Beim Religionstreffen gehe es vor allem darum, der Stigmatisierung und Diskriminierung von Menschen entgegenzutreten, die mit dem Aids-Virus HIV leben, erklärte das Globale Ökumenische Aktionsbündnis (EEA), das die Konferenz ausrichtet.

Über 30 Millionen Menschen infiziert

Weltweit sind mehr als 30 Millionen Menschen mit HIV infiziert oder an Aids erkrankt. Etwa 70 Prozent der Weltbevölkerung gehören einer Religionsgemeinschaft an.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luzern - Die katholische Kirche der ... mehr lesen
Die Kirche verteile die Präservative nicht, um jemanden zu ärgern.
Die Artist Charity Night ist eine Veranstaltung, welche auf das persönliche Engagement jedes Einzelnen baut, ganz nach dem Motto: Zusammen sind wir stark.
Zürich - Den Veranstaltern der Artist Charity Night ist es gelungen, zahlreiche Promiente für ihr Projekt zu begeistern. Bei der diesjährigen Artist Charity Night, welche am 21. ... mehr lesen
Johannesburg - Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat das Ergebnis seines ... mehr lesen
Jacob Zuma will damit «Offenheit» demonstrieren und das «Stigma und die Stille ausmerzen», die die Epidemie begleiteten. (Archivbild)
Von Schülern, Lehrern und Abgeordneten wurde die Massnahme begrüsst.
Rom - Die geplante Aufstellung von zwei Kondomautomaten hat ein Gymnasium in der italienischen Hauptstadt Rom in Aufregung versetzt. Wie italienische Medien berichteten, handelt es sich um die ersten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 4°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten