Fast 12 Millionen leiden an Hunger
UNO spricht von Hungerkrise im Jemen
publiziert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 13:40 Uhr

Wien/Genf - Die Menschen im Jemen leiden immer stärker unter Hungersnöten. Fast die Hälfte der 24 Millionen Einwohner des arabischen Landes seien inzwischen von Hunger betroffen. Auslöser sei der weltweite Anstieg der Lebensmittelpreise. Das Land muss fast alle Grundnahrungsmittel wie Getreide importieren.

Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
2 Meldungen im Zusammenhang
Die erklärte das UNO-Welternährungsprogramm (WFP) am Dienstag in Genf. «Der Jemen steht vor einer sich verschlechternden humanitären Krise mit hohen Lebensmittel- und Energiepreisen, steigender Armut, einem Zusammenbruch der Sozialsysteme, abnehmenden Rohstoffen, internen Konflikten und politischer Instabilität», warnte die UNO-Organisation.

Etwa die Hälfte der Kinder des Landes unter fünf Jahren leide wegen Mangelernährung inzwischen unter vermindertem Wachstum.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sanaa - Bei zwei den USA zugeschriebenen Drohnenangriffen im Jemen sind nach örtlichen Militärangaben acht Menschen ... mehr lesen
Die Drohnenangriffe ereigneten sich den Angaben zufolge im Abieda-Tal in der zentral gelegenen Provinz Marib. (Symbolbild)
Die Zahl der Hungernden in der Welt ist nach wie vor inakzeptabel gross.
Rom - Die Zahl der Hungernden in der Welt ist in den vergangenen Jahren weiter ... mehr lesen
Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
Plan ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für benachteiligte Kinder und deren Familien stark macht.
Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga: «Die Rettung von Menschenleben ist unmittelbar das Wichtigste, was wir tun können und müssen.»
Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga: «Die Rettung von ...
Flüchtlinge  Bern - Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga sieht wenig Chancen für eine Wiedereinführung des Botschaftsasyls als Reaktion auf die jüngste Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer. Sie habe bereits mit der EU über dieses Instrument gesprochen. 
Schweiz kann 80'000 Flüchtlinge aufnehmen Bern - Die Präsidentin des Schweizerischen Roten Kreuzes, Annemarie Huber-Hotz, ... 1
SP-Präsident fordert mehr Engagement für Flüchtlinge Bern - SP-Präsident Christian Levrat hat an der ...
Beschlüsse des EU-Gipfels in der Kritik Brüssel/Berlin/Budapest - Die Beschlüsse des EU-Gipfels zur Flüchtlingskrise sind ... 1
World Vision Gewaltige Ausmasse nach Erdbeben  Bereits 2'400 Tote, 5'800 Verletzte und bis zu 6 Millionen Betroffene: Das Ausmass der ...  
Eingestürzte Häuser und blockierte Strassen prägen nach dem Erdbeben das Stadtbild von Kathmandu.
Schweiz schickt Einsatzteam nach Nepal Bern - Am Tag nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal hat die Humanitäre Hilfe des Bundes ein Soforteinsatzteam ...
Titel Forum Teaser
Melanie Weisser ist Doktorandin in der molekularen Strukturbiologie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Madagaskars neue Forschergeneration In Madagaskar wächst eine junge Generation heran, die ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 8°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 10°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Bern 9°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 12°C 16°C bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten