UNO strebt Verbot von reproduktivem Klonen binnen zwei Jahren an
publiziert: Mittwoch, 25. Sep 2002 / 11:35 Uhr

New York - Ein internationales Verbot des menschlichen Klonens zur Fortpflanzung könnte nach Einschätzung von UNO-Diplomaten binnen zwei Jahren in Kraft treten. Dieser Zeitplan sei aber optimistisch, hiess es am Dienstag in New York.

Derzeit bereitet eine Arbeitsgruppe eine entsprechende Konvention vor. Die UNO-Generalversammlung hatte den Beirat im vergangenen Dezember eingesetzt. Seine Mitglieder aus mehreren Ländern nahmen am Montag ihre auf eine Woche angesetzten Beratungen auf. Vor allem Deutschland und Frankreich hatten bei der UNO auf ein Verbot von reproduktivem Klonen gedrungen.

Der Wettlauf unverantwortlicher Wissenschaftler, die bereits am Klonen menschlicher Embryonen arbeiten, setzte die internationale Gemeinschaft unter Handlungsdruck, hiess es in einem deutsch-französischen Memorandum. Deshalb müsse schnell und effizient auf diese Herausforderung reagiert werden.

Sollten die Vorarbeiten wie geplant bis zum Ende der Woche abgeschlossen werden, dann könnten die Eckpunkte einer Konvention gegen das Klonen bereits Ende des Jahres der Generalversammlung vorgelegt werden, sagte ein deutscher Diplomat.

Im Laufe des kommenden Jahres könne der Text formuliert und von der UNO verabschiedet werden. Wenn das Dokument dann schnell international ratifiziert werde, könne das Verbot bereits Ende 2004 in Kraft treten.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen ... mehr lesen
Wie man die Zukunft sieht...
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel ... mehr lesen  
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine ... mehr lesen  
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Luzern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 9°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten