Drei Tote bei Amoklauf in US-Supermarkt
US-Amokläufer tötet zwei Menschen und richtet sich danach selbst
publiziert: Freitag, 31. Aug 2012 / 17:36 Uhr / aktualisiert: Freitag, 31. Aug 2012 / 18:20 Uhr
Die Tatwaffe war eine AK 47. (Symbolbild)
Die Tatwaffe war eine AK 47. (Symbolbild)

New York - Mit einer Kalaschnikow hat ein Mann in einem Supermarkt in der Nähe von New York um sich gefeuert und zwei Menschen getötet. Anschliessend erschoss sich der frühere Marineinfanterist, der kurz in dem Laden gearbeitet hatte, selbst.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Die Tat geschah am frühen Freitagmorgen um kurz nach vier Uhr Ortszeit im Städtchen Old Bridge in New Jersey. Kunden hatten sich zu dem Zeitpunkt noch nicht im Laden aufgehalten. Etwa ein Dutzend Mitarbeiter war aber bereits in dem Geschäft, um die Öffnung vorzubereiten

Laut der Lokalzeitung «The Star-Ledger» hatte der Mann seit zwei Wochen in dem Supermarkt gearbeitet, auch noch in der Tatnacht. Er sei dann verschwunden und wenig später mit dem Sturmgewehr und einer Pistole aufgetaucht. Zunächst war von einer Schrotflinte die Rede gewesen.

Hintergründe der Tat noch unklar

Mit der Kalaschnikow feuerte er um sich und tötete zwei Menschen, bevor er sich selbst mit einem Kopfschuss umbrachte. Die Hintergründe der Tat waren zunächst noch unklar. So sei zunächst nicht bekannt, ob die beiden zufällig seine Opfer wurden oder gezielt getötet wurden.

Viele Fenster gingen bei der Schiesserei mit der automatischen Waffe zu Bruch. Trotz der Tragödie wurde der Markt noch am Morgen wieder geöffnet.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Im Gefängnis kam es zu schweren Tumulten. (Symbolbild)
Im Gefängnis kam es zu schweren Tumulten. ...
Mehrere Verletzte  Mexiko-Stadt - Bei einer Revolte und einem Fluchtversuch in einem Gefängnis in Mexiko hat es viele Tote gegeben. 52 Menschen seien getötet worden, zwölf weitere verletzt, fünf von ihnen lebensbedrohlich, teilte der Gouverneur des Bundesstaates Nuevo León, Jaime Rodríguez, mit. 
Polizei sucht Zeugen  Gestern Abend kam es in Buus BL zu einer Kollision zwischen zwei Personenwagen. Der ...
Das Fahrzeug der korrekt fahrenden Autolenkerin musste abtransportiert werden.
Adam Johnson muss sich einen neuen Klub suchen.
Wegen Sexualdelikten  Der wegen sexueller Kontakte mit einer 15-Jährigen angeklagte zwölffache englische ...  
Chiasso reagiert  Der Challenge-League-Vorletzte FC Chiasso hat den Verteidiger Michele Monighetti (24) vorläufig suspendiert.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Die... Unterstützung von Kriminellen, gepaart mit erheblicher Naivität, könnte ... Di, 09.02.16 16:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Helfen "das 25-jährige Opfer einem Mann aus Gambia Unterschlupf gewährt haben ... Sa, 06.02.16 11:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Die... meisten Karnevalsteilnehmer sind mit absoluter Wahrscheinlichkeit ... Do, 04.02.16 18:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Erst,... wenn es die ersten Malariafälle in der westlichen Welt gibt, wird ein ... Mo, 01.02.16 22:54
  • JaSchei aus Winterthur 1
    Verkehrsunfall in Slowenien Vier Tote bei Massenkarambolage mit 70 Fahrzeugen Verstehen nicht warum Belgrad, Serbien bei dieser Nachricht am Anfang ... So, 31.01.16 14:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Die... scharfen Polizeihunde haben offenbar die nötige Wirkung erzielt und die ... Sa, 30.01.16 09:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Liebe Philomena Vielen Dank für Ihren wirklich humanen Beitrag hier, wo es nur so ... Fr, 29.01.16 11:00
  • jorian aus Dulliken 1737
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
An dieser Stelle stürzte der Skifahrer ab.
Unglücksfälle 64-Jähriger bei Skiunfall schwer verletzt Ein Skifahrer ist am Montagnachmittag im Skigebiet ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -3°C 1°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -3°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen -1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern -1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern -1°C 6°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 0°C 5°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten