US-Armee: Schwule nicht geduldet
publiziert: Freitag, 10. Dez 2010 / 10:36 Uhr
«Don't ask, don't tell» gilt weiterhin.
«Don't ask, don't tell» gilt weiterhin.

Washington - Bekennende Homosexuelle dürfen weiterhin nicht beim US-Militär dienen. Die Demokraten scheiterten im US-Senat erneut mit dem Versuch, ein Gesetz ausser Kraft zu setzen, das geouteten Schwulen und Lesben den Dienst bei den Streitkräften verbietet.

4 Meldungen im Zusammenhang
In der kleinen Kongresskammer stimmten 57 von 100 Senatoren für eine Motion, nach der über die sogenannte «Don't ask, don't tell»-Regel (Frage nicht, sage nichts) debattiert und danach abgestimmt worden wäre. Damit fehlten der Partei von US-Präsident Barack Obama wie schon im September die entscheidenden Stimmen: Für die Annahme einer Motion werden 60 Senatorenstimmen benötigt.

Die Debatte um die Zulassung von bekennenden Schwulen dauert seit Monaten. Das Abgeordnetenhaus hatte bereits im Mai für die Abschaffung des Verbotes votiert.

Im Senat scheiterte das Vorhaben nun vor allem erneut am Widerstand der oppositionellen Republikaner. Dass homosexuelle Soldaten ihre sexuelle Orientierung künftig nicht mehr verheimlichen müssen, war eines der Versprechen Obamas im Präsidentenwahlkampf. Auch Verteidigungsminister Robert Gates machte sich kürzlich für ein Ende von «Don't ask, don't tell» stark.

Die Regel war 1993 unter dem damaligen Präsidenten Bill Clinton eingeführt worden, um Homosexuellen überhaupt die Möglichkeit zum Militärdienst zu eröffnen. Allerdings wurden nach Angaben von Bürgerrechtsgruppen seitdem mehr als 14'000 Soldaten aus dem US-Militär entlassen, weil sie sich zu ihrer Neigung bekannten.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Historischer Schritt für ... mehr lesen
Weniger Moral durch schwule Soldate?
Die Abgeordneten stimmten für die Abschaffung der bestehenden «Don't ask, don't tell»-Richtlinie.
Washington - Das US-Repräsentantenhaus hat für einen anderen Umgang mit Homosexuellen in den Streitkräften gestimmt. Mit 270 gegen 175 Stimmen votierten die Abgeordneten für ... mehr lesen
Washington - Im Hin und Her um den ... mehr lesen
Don't ask, don't tell.
Eine erneute Wende im Streit um homosexuelle Soldaten in US-Streitkräften.
San Francisco - Das juristische ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Basel 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 10°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig trüb und nass
Bern 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Genf 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten