Verurteilung nach Prozess
US-Feuerwehrmann wird aus Langeweile zum Brandstifter
publiziert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 07:00 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 11:38 Uhr
Der Feuerwehrmann legte über 30 Brände. (Symbolbild)
Der Feuerwehrmann legte über 30 Brände. (Symbolbild)

Los Angeles - Ein ehemaliger US-Feuerwehrmann ist zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er aus Langeweile selbst Feuer legte. Zudem muss der 33-Jährige der kalifornischen Forstbehörde eine Entschädigung von 246'832 Dollar zahlen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, hatte der Mann zwischen 2006 und 2007 mindestens 30 Brände selbst gelegt. Er sei gelangweilt gewesen und habe sich zudem durch Überstunden etwas dazu verdienen wollen. Zugleich habe er seine Kollegen beeindrucken wollen.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moutier BE - Ein Feuerwehrmann aus dem Berner Jura ist am Mittwoch wegen Brandstiftung zu einer fünfjährigen Freiheitsstrafe ... mehr lesen
Der Feuerwehrmann wandert in den Knast. (Symbolbild)
Winterthur - Der ehemalige Feuerwehrmann von Elgg ZH habe bei seinen Taten eine «grosse kriminelle Energie» gezeigt, sagte der Richter bei der Urteilseröffnung. Dennoch ... mehr lesen 1
Der Staatsanwalt hatte dem Angeklagten 30 Brände zur Last gelegt und eine unbedingte Freiheitsstrafe von fünf Jahren gefordert. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 21°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 19°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 18°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten