Gesetz gegen Homo-Ehe verfassungswidrig
US-Gericht erklärt Gesetz gegen Homo-Ehe für verfassungswidrig
publiziert: Donnerstag, 18. Okt 2012 / 23:57 Uhr
Ein Gesetz gegen Homo-Ehen wurde wiederholt für verfassungswidrig erklärt. (Symbolbild)
Ein Gesetz gegen Homo-Ehen wurde wiederholt für verfassungswidrig erklärt. (Symbolbild)

Washington - Ein New Yorker Berufungsgericht hat ein US-Gesetz für verfassungswidrig erklärt, mit dem Zuwendungen des Bundes für Partner aus Homo-Ehen verboten werden. Bereits zuvor hatte ein Gericht in Boston ähnlich entschieden.

Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
9 Meldungen im Zusammenhang
Die Urteile gelten nach Angaben des Senders CNN aber als weitgehend symbolisch, weil damit zu rechnen sei, dass das höchste Gericht der USA in dieser Frage entscheiden werde.

Grundlage des Gerichtsbeschlusses vom Donnerstag war CNN zufolge die Klage einer 83-jährigen lesbischen Frau, der Partnern in heterosexuellen Ehen zustehende Steuererleichterungen verweigert worden waren. Sie machte geltend, dass gleichgeschlechtliche Ehen im Bundesstaat New York anerkannt würden und es nicht angehen könne, dass sie finanziell dafür bestraft würde.

Zurzeit erlauben neben New York auch Massachusetts, Connecticut, Iowa, Vermont, New Hampshire und der Stadtbezirk Washington Homo-Ehen. Vier weitere Staaten halten am 6. November Volksabstimmungen darüber ab.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Partner in gleichgeschlechtlichen Ehen - so genannten Homo-Ehen - dürfen in den USA auf Bundesebene künftig nicht ... mehr lesen
Der Supreme Court erklärte das Gesetz zur Verteidigung der «klassischen Ehe» (DOMA) für verfassungswidrig. (Symbolbild)
Weil sein Sohn ein Coming-Out hatte, unterstützt US-Senator nun auch öffentlich die Homo-Ehe.
Washington - Rob Portman, republikanischer US-Senator aus dem Bundesstaat Ohio, unterstützt nun auch öffentlich die Homo-Ehe. Grund ist das Coming-Out seines Sohnes. Er ... mehr lesen
Etschmayer In Frankreich ist die katholische Kirche gerade in den harten Kampf gegen die Schrecken der Homo-Ehe verstrickt und im ... mehr lesen
Huch - zwei Frauen! Bloss nicht die gleichen Rechte geben!
Die staatliche Anerkennung von homosexuellen Paaren ist in den USA ein besonders umstrittenes Thema. (Symbolbild)
Washington - Die Wähler in den US-Staaten Maine und Maryland haben in Volksabstimmungen für die Legalisierung von Ehen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern gestimmt. ... mehr lesen
New York - Wenn am Sonntag in New York das Gesetz zur Legalisierung der Ehe ... mehr lesen
Das Gesetz zur Ehe gleichgeschlechtlicher Paare tritt ab Sonntag in New York in Kraft. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - In den USA erklären immer mehr Bundesstaaten die Ehe von gleichgeschlechtlichen Partnern für ... mehr lesen
Das Parlament von Vermont stimmte mit grosser Mehrheit für die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe.
San Francisco - Nach jahrelangem Rechtsstreit ist in Kalifornien ein Grundsatzurteil in Kraft getreten, das gleichgeschlechtliche ... mehr lesen
Das Grundsatzurteil steht am Ende eines jahrelangen Rechtsstreits.
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Ein Pekinger Gericht hatte mitgeteilt, Gao Yu müsse wegen der illegalen Weitergabe von Regierungsunterlagen an Ausländer für sieben Jahre ins Gefängnis.
Ein Pekinger Gericht hatte mitgeteilt, Gao Yu müsse wegen der ...
Aufforderung zur Wiederaufnahme von Prozess  Washington - Die USA haben die umgehende Freilassung der in China wegen Weitergabe von Staatsgeheimnissen zu sieben Jahren Haft verurteilten Journalistin Gao Yu gefordert. 
Gao Yu zu sieben Jahren Haft verurteilt Peking - Die renommierte chinesische Journalistin Gao Yu ist am Freitag in einem umstrittenen Prozess erneut ...
Ständeratskommission  Bern - Ausländerinnen und Ausländer der dritten Generation sollen sich in der Schweiz leichter einbürgern ...   1
Mindestens ein Elternteil müsste in der Schweiz geboren worden sein.
Laut der vorberatenden Nationalratskommission könnten sich so 5000 bis 6000 Personen jährlich erleichtert einbürgern lassen. (Symbolbild)
Nationalrat für erleichterte Einbürgerung der dritten Generation Bern - Ausländerinnen und Ausländer der dritten Generation sollen sich in der Schweiz leichter einbürgern ... 1
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 3°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 12°C bewölkt, Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 10°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 10°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten