Mit Pfeil und Bogen
US-Jäger tötet Simbabwes Star-Löwen
publiziert: Mittwoch, 29. Jul 2015 / 07:10 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 29. Jul 2015 / 09:14 Uhr

Harare - Eine Naturschutzorganisation in Simbabwe hat einen reichen US-Jäger für den Tod des berühmten Löwen «Cecil» verantwortlich gemacht. Der Mann aus Minnesota habe auf der Suche nach einer Trophäe 50'000 Dollar gezahlt, um Cecil mit Pfeil und Bogen töten zu können.

10 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
LöwenLöwen
Das Geld sei an einen Safari-Organisator geflossen, berichtete am Dienstag die Zimbabwe Conservation Task Force (ZCTF). Nach deren Angaben wurde der Löwe erst nach 40-stündigem Martyrium von den beiden Jägern erschossen. Die Löwenjagd ist mit entsprechenden Genehmigungen in mehreren Ländern Südafrikas erlaubt.

Das 13-jährige Löwenmännchen mit seiner charakteristischen schwarzen Mähne war bei den Besuchern des Hwange-Nationalparks sehr beliebt. Seine Leiche wurde Anfang des Monats auf einer Farm ausserhalb des Parks entdeckt, sein Fell war abgezogen, sein Kopf fehlte. Eindeutig identifiziert wurde Cecil durch sein GPS-Halsband, das Forscher des von der Oxford-Universität unterstützten Hwange Lion Research ihm angelegt hatten und seine Verfolger vergeblich zu zerstören versuchten.

Todesurteil für Jungen

Laut ZCTF hatten die Jäger den Löwen mit Hilfe eines an ihrem Wagen befestigten toten Tiers in der Nacht aus dem Nationalpark gelockt und zunächst vergeblich versucht, ihn mit Pfeil und Bogen zu erlegen. Cecil konnte offenbar fliehen, doch spürten seine Verfolger ihn schliesslich wieder auf und erschossen ihn. Ausserhalb des Parks ist die Jagd legal.

Die Naturschutzaktivisten fürchten, dass auch Cecils Junge nun von seinem Nachfolger getötet werden. «Der traurigste Teil von Cecils Tod ist, dass der rangnächste Löwe Jericho nun höchstwahrscheinlich alle von Cecils Jungen töten wird, damit er seine eigene Blutlinie in die des Weibchens einfügen kann», schrieb die ZCTF. «Das ist bei Löwen das Standardverfahren.»

Der Safari-Organisator und der Besitzer der Farm, auf dessen Land Cecils Kadaver entdeckt wurde, müssen sich ab Mittwoch vor einem Gericht der Grenzstadt Victoria Falls wegen Wilderei verantworten. In der Ankündigung des Gerichts bleibt der US-Tourist unerwähnt.

Shitstorm in den sozialen Medien

Auf dem sozialen Netzwerk Twitter entlud sich jedoch ein Sturm der Entrüstung gegen den Mann, der als Zahnarzt in Minnesota tätig ist. Bildagenturen verbreiteten ein Foto seiner Praxis. Die Website seiner Zahnarztpraxis wurde offline genommen. «Schäm Dich dafür, eine majestätische Kreatur zu töten», schrieb eine Userin.

Er bekannte sich zu der Tat und entschuldigte sich. «Ich hatte keine Ahnung, dass der Löwe ein bekannter, lokaler Liebling war, ein Halsband trug und bis zum Ende der Jagd Teil einer Studie war», schrieb er laut einem Bericht der «Star Tribune».

«Meiner Kenntnis nach war alles an dieser Reise legal und wurde ordnungsgemäss gehandhabt und durchgeführt.» Er habe professionelle Jäger beauftragt und alle nötigen Genehmigungen besorgt. Die Behörden in Simbabwe oder den USA hätten ihn noch nicht kontaktiert.

Elch erlegt

Der Mann ist für seine Jagd-Fertigkeiten ohne Schusswaffen bekannt: 2009 erlegte er einen Elch mit einem Compoundbogen aus etwa 70 Metern Entfernung.

Rund 130'000 Menschen unterzeichneten nach Cecils Tod eine an Simbabwes Präsident Robert Mugabe gerichtete Petition, Genehmigungen zur Jagd auf vom Aussterben bedrohte Tiere zu stoppen.

Erst im Juni hatte die Weltnaturschutzunion IUCN darauf hingewiesen, dass der Löwe zu den immer bedrohteren Arten zählt. Trotz einiger Schutz-Erfolge im südlichen Afrika gingen die Löwen-Bestände im Westen und Osten des Kontinents deutlich zurück.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seit Sommer 2015 befasst sich die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) intensiv ... mehr lesen
Für die Erlegung von Cecil hatte der Zahnarzt insgesamt 55'000 Dollar gezahlt: Juristisch in Ordnung.
Harare - Simbabwes Behörden wollen den Jäger des berühmten Löwen Cecil nicht mehr gerichtlich belangen. Es habe sich herausgestellt, dass alle Papiere des US-Zahnarztes in Ordnung ... mehr lesen
Washington - Der US-Zahnarzt Walter Palmer, der Anfang Juli mit der Tötung des berühmten Löwen Cecil in Simbabwe international einen Aufschrei auslöste, hat erstmals seit der verhängnisvollen Jagd sein Schweigen gebrochen. mehr lesen 
Harare - Ein Löwe hat in einem ... mehr lesen
Der Ranger verfolgte ein Rudel Löwen.
Harare - Der Prozess gegen einen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Harare - Nach dem Tod des Löwen Cecil aus dem Hwange-Nationalpark in ... mehr lesen
Cecil im Hwange National Park, August 2014.
Washington - Der Tod des Löwen Cecil aus dem Hwange-Nationalpark in Simbabwe beschäftigt jetzt auch den US-Kongress. Mehrere Senatoren brachten am Freitag einen Gesetzentwurf ein, der Ein- ... mehr lesen
Washington - Die Kritik an einem Löwen-Jäger aus den USA reisst nicht ab. Simbabwe will ihn zur Verantwortung ziehen. Auch Stimmen für ein Verbot von Grosswildjagden in Afrika mehren sich. mehr lesen 
New York - Viele Milliarden Euro werden jedes Jahr mit illegalem Wildtierhandel ... mehr lesen
Die Wilderei-Opfer sind vor allem Elefanten und Nashörner.
London - Nach dem Tod des von ... mehr lesen

Löwen

Einige Produkte passend zum Thema
Shirts - Copa
FUSSBALL SHIRT - HOLLAND LION - Shirts - Copa
Schwarzes, gut sitzendes T-Shirt aus 100% Baumwolle von Copa. Sc ...
55.-
Shirts - Stylesucks - Men
LION - MEN SHIRT GRÜN - Shirts - Stylesucks - Men
Die Deutschlandfahne auf dem Balkon ist gehisst, das Bier kalt gestell ...
29.-
DVD - Reise
TANSANIA - SAFARI - WELTWEIT (+ KENIA) - DVD - Reise
Genre/Thema: Reise; Tansania; Aktiv- & Erlebnisreisen; Kenia; Reisezie ...
22.-
DVD - Tiere
IM REICH DER RAUBKATZEN - DVD - Tiere
Regisseur: Alastair Fothergill, Keith Scholey - Genre/Thema: Tiere; Wü ...
21.-
Nach weiteren Produkten zu "Löwen" suchen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld stellt das vertraute und doch in Vielem rätselhafte Tier genauer vor. mehr lesen  
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 19°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten