Lynn stellt neue Cyber-Abwehr vor
US-Militär gehackt - sensible Daten erbeutet
publiziert: Freitag, 15. Jul 2011 / 11:49 Uhr / aktualisiert: Freitag, 15. Jul 2011 / 12:10 Uhr
US-Verteidigungsminister William Lynn.
US-Verteidigungsminister William Lynn.

Washington - Ausländische Hacker haben grosse Mengen sensibler Daten des US-Verteidigungsministeriums gestohlen. Der stellvertretende Verteidigungsminister William Lynn sagte bei der Vorstellung einer neuen Cyber-Abwehrstrategie am Donnerstag (Ortszeit) in Washington, 24'000 Dokumente seien bei dem Einbruch im März entwendet worden.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Täter seien im Auftrag eines ausländischen Geheimdienstes in die Rechner einer Vertragsfirma des Pentagons (Verteidigungsministerium) eingedrungen. Einzelheiten nannte Lynn nicht. Nach einem Bericht der «New York Times» waren bei ähnlichen Vorfällen der Vergangenheit meist China und manchmal Russland verdächtigt worden.

Es handle sich offenbar um eine der bisher schwersten einzelnen Cyberattacken auf die US-Streitkräfte, sagte Lynn. Insgesamt seien in den vergangenen Jahren sensible Daten im Umfang von mehreren Terabytes (1 Terabyte gleich 1000 Gigabyte) entwendet worden.

Betroffen seien Informationen über «einige unserer sensibelsten Systeme» wie Luftfahrttechnik, Überwachungsanlagen, Satellitenkommunikationssysteme und Vorkehrungen für die Netzwerksicherheit. Täter seien meist Eindringlinge aus Firmennetzen ausländischer Rüstungsunternehmen gewesen.

Strategiepapier

Das US-Verteidigungsministerium veröffentlichte am Donnerstag ein Strategiepapier mit dem Titel «Department of Defense Strategy for Operating in Cyberspace». Ein Kern der neuen Strategie ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Ausland.

Das Verteidigungsministerium werde «zunehmend robuste internationale Beziehungen» aufbauen, um eine «kollektive Selbstverteidigung» zu ermöglichen, heisst es in dem Dokument.

Nur mit einem gemeinsamen Bewusstsein und gegenseitigen Warnungen auf globaler Ebene könnten solche Angreifer im Internet unschädlich gemacht werden. «Kein einzelner Staat, keine einzelne Organisation kann alleine eine effektive Abwehr aufrecht erhalten.»

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Angreifer machten sich Zugang zu den Computern von 53 «Times»-Mitarbeitern.
New York - Die «New York ... mehr lesen
Düsseldorf/Köln/Bonn - Ermittlungserfolg nach dem brisanten Datendiebstahl beim ... mehr lesen
Hackerangriff auf das Peil- und Ortungssystem «Patras» der deutschen Polizei.
Rückschlag mit aller Härte.
Die USA wollen schwere Hackerangriffe aus dem Ausland künftig als Kriegshandlung einstufen können und sich damit auch militärische Gegenschläge vorbehalten. Dies sehe die erste ausgefeilte ... mehr lesen 5
Washington/Peking - Die beiden ... mehr lesen
«Krieg» im Internet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Infrastruktur eines Landes steht im Fokus der Attacken.
Santa Clara/Unterschleissheim - McAfee hat heute, Dienstag, die fünfte Auflage seines jährlichen Virtual Criminology Report veröffentlicht. Den Schwerpunkt bildet dabei das Thema ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur ... mehr lesen  
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Lage in der Schweiz und International  Bern - Der 30. Halbjahresbericht der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) befasst sich mit den wichtigsten Cybervorfällen der zweiten Jahreshälfte 2019 in der Schweiz wie auch international. Schwerpunktthema im aktuellen Bericht bildet der Umgang und die Problematik von Personendaten im Netz. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern -2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 4°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten