Angriff auf MSF-Spital
US-Militärs wegen Beschuss in Afghanistan bestraft
publiziert: Freitag, 18. Mrz 2016 / 07:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 18. Mrz 2016 / 09:56 Uhr
Ein Krankenhaus der Ärzte ohne Grenzen wurde beschossen.
Ein Krankenhaus der Ärzte ohne Grenzen wurde beschossen.

Washington - Das US-Militärpersonal, das an der Bombardierung eines Spitals der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) in Afghanistan beteiligt war, ist bereits zur Verantwortung gezogen worden oder wird es noch. Mehr als zehn Militärangehörige sind betroffen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Wie ein Sprecher des US-Zentralkommandos am Donnerstag in Washington mitteilte, seien die direkt Beteiligten suspendiert worden. Die Disziplinarstrafen reichen nach Angaben eines anderen Verantwortlichen von einer Ermahnung bis hin zum Entzug der Kommandogewalt.

Genaueres dürfte bekannt werden, wenn das Verteidigungsministerium in der kommenden Woche seinen Bericht zu Vorfall vom Oktober vorstellt, bei dem 42 Menschen getötet wurden. Das Pentagon hatte Ende November «menschliches Versagen» als Ursache für den Angriff bezeichnet. MSF spricht dagegen von einem Kriegsverbrechen und verlangt eine unabhängige Untersuchung des Angriffs auf das Spital.

Laut der Hilfsorganisation wurden dabei am 3. Oktober 24 Patienten, 14 MSF-Mitarbeiter und vier Pflegekräfte getötet. Das Bombardement hatte sich während einer afghanischen Militäroffensive ereignet, bei der Kundus im Norden des Landes den Taliban entrissen werden sollte. Die islamistische Rebellenbewegung hatte die Provinzhauptstadt am 28. September erobert und bis zum 13. Oktober kontrolliert.

US-Präsident Barack Obama hatte sich für den Angriff entschuldigt; das Pentagon versprach die Zahlung von Schadenersatz.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Spitäler in Kriegsgebieten sollen nach dem Willen des UNO-Sicherheitsrats künftig besser geschützt werden. In einer ... mehr lesen
Eingebracht wurde die Resolution von fünf nichtständigen Mitgliedern des Sicherheitsrats: Ägypten, Japan, Spanien, Neuseeland und Uruguay.
Die UNO zählte 125 Angriffe oder Drohungen gegen Gesundheitseinrichtungen und deren Mitarbeiter, nach 59 im Jahr zuvor.
Kabul - Die Zahl der Angriffe auf Lehrer, Ärzte und Krankenpflegerinnen in Afghanistan ist nach einem UNO-Bericht 2015 deutlich ... mehr lesen
Genf - Spitäler in Syrien sind nach angaben der Notärzte-Vereinigung UOSSM regelmässig Ziel von Luftangriffen der syrischen ... mehr lesen
Im Oktober wurden 14 Spitäler der Notärzte-Vereinigung UOSSM bombadiert.
Kabul - Beim US-Luftangriff auf ein von Ärzte ohne Grenzen betriebenes Spital im nordafghanischen Kundus sind ... mehr lesen
Zürich - Die Hilfsorganisation Médecins Sans Frontières (MSF) ist besorgt über die Lage in den Krisengebieten auf der Welt. Weil die ... mehr lesen
Médecins Sans Frontières (MSF) wollen alle humanitären Einsätze einstellen.
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten Schutz im syrisch-türkischen Grenzgebiet gesucht.
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten ...
Erklärung der deutschen Regierung  Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären Hilfe für die syrische Bevölkerung intensiver zusammen, als bisher bekannt. Das geht aus einer Erklärung der deutschen Regierung hervor. 
Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft  Bern - Die Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft hat keine Hinweise auf eine Beeinflussung der ...  
1970 waren bei einem Bombenanschlag auf eine Swissair-Maschine bei Würenlingen 47 Menschen gestorben. (Archivbild)
GPK glaubt nicht an Geheimabkommen mit PLO Bern - Die Geschäftsprüfungskommissionen der eidgenössischen Räte (GPK) sind zufrieden mit den Abklärungen zu einem möglichen ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Deutschland... ist eines der wenigen Länder, das sich enorm mit der Integration der ... gestern 13:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... Di, 24.05.16 10:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Im letzten Moment die Kurve gekriegt! Den Oesterreichern herzlichen Glückwunsch! Unter den Rechten gehts ... Mo, 23.05.16 18:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    R. Erdogans... Berater Burhan Kuzu sandte bereits am 10. 5. 2016 eine Drohung gen EU, ... Mo, 23.05.16 17:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    In... Syrien gibt es einen Krieg im Krieg. Es herrscht in Syrien schon lange ... Mo, 23.05.16 15:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Das... war nur eine weitere Gelegenheit für Herrn A. Mazyek, sich wichtig zu ... Mo, 23.05.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Wenn... die Türkei sich nicht an die Abmachungen hält, gibt es keine ... Mo, 23.05.16 11:44
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten