Abschuss von Flugdrohnen bei Test geglückt
US Navy setzt ab 2014 Laserwaffen ein
publiziert: Dienstag, 9. Apr 2013 / 10:31 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Apr 2013 / 11:14 Uhr
Die US Navy hat bekannt gegeben, dass sie 2014 erstmals eine Laserwaffe auf einem Schiff zum Einsatz bringen möchte.
Die US Navy hat bekannt gegeben, dass sie 2014 erstmals eine Laserwaffe auf einem Schiff zum Einsatz bringen möchte.

Arlington - Die US Navy hat bekannt gegeben, dass sie im Finanzjahr 2014 erstmals eine Laserwaffe auf einem Schiff zum Einsatz bringen will. Die erste Installation eines Festkörper-Lasers erfolgt demnach auf der USS Ponce, einem die amphibische Kriegsführung unterstützenden Schiff, das im persischen Golf stationiert ist.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das Geschütz ist zur Verteidigung gegen kleinere Boote und unbemannte Flugzeuge gedacht. Zur Ankündigung hat die US Navy auch ein Video veröffentlicht, dass den erfolgreichen Abschuss einer Drohne bei Tests im Vorjahr zeigt.

Früh zu günstigem Schutz

Die US Navy arbeitet seit einigen Jahren an Laserwaffen, ein erster Test-Meilenstein war 2011 das In-Brand-Schiessen eines Bootes. Nun kann zwei Jahre früher als ursprünglich geplant erstmals ein Geschütz auf einem Schiff im aktiven Dienst montiert werden. Zwar spricht die US Navy bei der Installation auf der USS Ponce dabei noch von einer «Demonstration zur See», doch soll sie den Grundstein für einen breiteren Einsatz von Laserwaffen in der Flotte legen.

Die Energie-Geschütze sind zunächst insbesondere zum Schutz gegen Bedrohungen wie Flotten kleinerer Wasserfahrzeuge wie Schnellboote sowie Flugdrohnen gedacht. Zwar hat der Prototyp laut New York Times knapp 32 Mio. Dollar gekostet, doch soll des Geschütz durch einen sehr günstigen Betrieb punkten. «Unsere konservativen Daten besagen, dass ein Schuss gerichtete Energie weniger als einen Dollar kostet», so Konteradmiral Matthew Klunder, Chief of Naval Research. Im Vergleich zu den tausenden Dollar, die eine Abwehrrakete kostet, ist das eine Kleinigkeit - ein wesentlicher Vorteil der Laserwaffe.

Die Zukunft beginnt jetzt

Für das Office of Naval Research (ONR) beginnt mit der geplanten Installation auf der USS Ponce die Zukunft. «Der Festkörper-Laser ist ein grosser Schritt dahin, die moderne Kriegsführung durch gerichtete Energie zu revolutionieren - genau, wie es das Schiesspulver im Zeitalter der Messer und Schwerter getan hat», meint Peter A. Morrision, Program Officer des ONR Sold-State Laser Technology Maturation Program. Mit herabgeregelter Leistung soll das Lasergeschütz dabei auch als nicht-lethale Abwehrwaffe fungieren, die beispielsweise nur Sensoren blendet.

Dass die US Navy nun vorprescht und früher als ursprünglich geplant eine Laserwaffe auf einem Schiff der aktiven Flotte installiert, das derzeit im persischen Golf zum Einsatz kommt, ist vermutlich kein Zufall. Die New York Times geht davon aus, dass es sich auch um eine Drohgebärde gegenüber dem Iran handelt. Immerhin ist die Lage am Golf nicht zuletzt aufgrund des iranischen Atomprogramms und jüngster Militärmanöver extrem angespannt.

(tafi/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die neuen Laserwaffen können auch an kleine Kampfjets montiert werden. (Symbolbild)
Das US-Militär könnte schon 2014 ... mehr lesen
Arlington - Das Office of Naval ... mehr lesen
Eine neue Generation von Waffen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten