US-Präsident Bush hält an Verbot von Homo-Ehe fest
publiziert: Donnerstag, 15. Jul 2004 / 08:40 Uhr

Washington - US-Präsident George W. Bush will sich trotz des Scheiterns im Senat weiter für ein Verfassungsverbot der Homosexuellen-Ehe einsetzen. Über die vorübergehende Blockierung des Verfassungszusatzes zeigte sich Bush enttäuscht.

Ehe: Nicht nur zwischen Mann und Frau.
Ehe: Nicht nur zwischen Mann und Frau.
Bush forderte nun das Repräsentantenhaus auf, dem Zusatz zur Beschränkung der Ehe auf Mann und Frau zuzustimmen.

Vertreter der Homosexuellenbewegung begrüssten dagegen den Entscheid des Senats. Auch der Bürgermeister des bei Homosexuellen sehr beliebten Vororts West Hollywood zeigte sich erfreut.

Der Gesetzentwurf hatte am Mittwoch im Oberhaus des Kongresses in Washington nur 48 Stimmen erhalten. Für seine Annahme wären die Stimmen von 60 der hundert Senatoren nötig gewesen.

Die Initiative wird voraussichtlich auch in einem für September erwarteten Votum im Repräsentantenhaus scheitern. Der Entwurf sieht vor, dass die Ehe auf die Gemeinschaft zwischen Mann und Frau beschränkt wird.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Basel 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 10°C 18°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten