US-Regierung einigt sich mit Facebook
publiziert: Freitag, 10. Aug 2012 / 19:26 Uhr
Die FTC hatte Facebook vorgeworfen, seine Nutzer beim Datenschutz in die Irre geführt zu haben. (Archivbild)
Die FTC hatte Facebook vorgeworfen, seine Nutzer beim Datenschutz in die Irre geführt zu haben. (Archivbild)

Washington - Die Datenschutz-Einigung zwischen der US-Regierung und dem sozialen Netzwerk Facebook ist perfekt. Die Verbraucherschutzbehörde FTC stimmte am Freitag endgültig der Vereinbarung vom November vorigen Jahres zu.

3 Meldungen im Zusammenhang
Danach verpflichtet sich Facebook, die Zustimmung seiner Nutzer einzuholen, bevor der Umgang mit ihren persönlichen Daten geändert wird. Darüber hinaus unterwirft sich das börsennotierte Unternehmen mit weltweit mehr als 900 Millionen Nutzern für 20 Jahre einer unabhängigen Kontrolle. Die FTC hatte Facebook vorgeworfen, seine Nutzer beim Datenschutz in die Irre geführt zu haben.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Paris - Die französische Regierung hat Facebook-Manager wegen einer Datenpanne bei dem Sozialen Netzwerk in die zuständige ... mehr lesen
Was ist genau passiert.
Wien - Die irische Datenschutzbehörde hat dem Wiener Studenten Max Schrems, der Facebook vor einem Jahr wegen angeblicher ... mehr lesen
Facebook San Francisco - Unmittelbar nach dem holprigen Börsengang steht dem Online-Netzwerk Facebook juristischer Streit ins Haus: US-Internetnutzer reichten eine Sammelklage wegen Verletzung ihrer Privatsphäre ein, wie deren Anwälte am Freitag mitteilten. mehr lesen 
Eindrücke der Ferien werden zur Nebensache - solange das Handy dabei ist. (Symbolbild)
Eindrücke der Ferien werden zur ...
Koffer packen, Wifi aktivieren  Paris/St. Andrä-Wördern - 70 Prozent der Reisenden in der asiatisch-pazifischen Region nutzen während ihres Aufenthalts Social Media. Urlauber aus China, Vietnam und Indonesien sind besonders aktive User, während Reisende aus Australien, Neuseeland und Japan beim Gebrauch von Facebook und Co am zurückhaltendsten sind. Zu diesem Ergebnis kommt der zweite «Social Media Monitor» von Accor Asia Pacific. 
Pro Juventute startet Kampagne  Zürich - Perfekte Selfies und aufregende Partyfotos gaukeln Jugendlichen die Illusion vom ...
Selfies im Social Web machen Beziehungen kaputt Birmingham - Wer zu viele Selfies via Social Media teilt, riskiert weniger Vertrautheit mit seinen ...
Nur noch schnell ein Selfie.
Frauen schnippeln Fett auf Fotos weg 82 Prozent der Frauen bearbeiten ihre Urlaubsfotos mit Photoshop und Co, bevor sie diese im Social Web teilen. Nur ...
vorher/nachher
Samsung steigt aus dem LED-Geschäft aus.
eGadgets Samsung und TSMC lassen LED-Geschäft sausen Seoul/Hsinchu - Der koreanische Elektronikriese ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 5°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten