Washington verklagt «härtesten Sheriff der USA»
US-Regierung verklagt Sheriff aus Arizona
publiziert: Freitag, 11. Mai 2012 / 16:33 Uhr
Sheriff Joseph Arpaio wird vorgeworfen, unter seiner Verantwortung würden Latinos in Gefängnissen diskriminiert.
Sheriff Joseph Arpaio wird vorgeworfen, unter seiner Verantwortung würden Latinos in Gefängnissen diskriminiert.

Washington - Die US-Regierung hat den selbst ernannten «härtesten Sheriff der USA» wegen rassistischer Diskriminierung verklagt. Sheriff Joseph «Joe» Arpaio aus Arizona verletze systematisch verfassungsmässige Rechte von Latinos, erklärte das Justizministerium am Donnerstag (Ortszeit).

3 Meldungen im Zusammenhang
Seine Polizisten würden «häufig Latinos auf Grundlage von Rasse, Hautfarbe oder nationaler Herkunft anhalten und inhaftieren», hiess es weiter. US-Medien sprechen von einem Showdown zwischen dem Sheriff, der seit Jahren Negativ-Schlagzeilen in den ganzen USA macht, und der Regierung in Washington.

«Wer wie ein Latino aussieht, wird zum leichten Opfer», klagte ein hoher Beamter aus dem Ministerium und sprach von Machtmissbrauch. Latinos würden von Polizisten auf Geheiss ihres berüchtigten Vorgesetzten sehr viel häufiger als andere Autofahrer gestoppt. Ohne Begründung gingen Polizisten gegen Einwanderer aus Lateinamerika vor.

Arpaio wird zudem vorgeworfen, unter seiner Verantwortung würden Latinos in Gefängnissen diskriminiert, die nur schlecht oder gar kein Englisch sprechen. So würden deren Beschwerden und Klagen nicht beachtet, wenn sie nicht auf Englisch vorgetragen würden.

Arpaio hatte bereits vor Jahren eine Welle der Empörung ausgelöst, weil er etwa in der sengenden Hitze Arizonas Häftlinge in Zelten unterbringen lässt. Weitere Schikane des Polizisten: Er lässt an Gefangene rosa Unterwäsche verteilen, was viele Häftlinge als «unmännlich» und als Erniedrigung empfinden.

Arpaio macht geltend, seine harten Massnahmen seien ein Mittel, um gegen illegale Einwanderer aus Mexiko und anderen lateinamerikanischen Ländern vorzugehen. Nachgeben will er nicht.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
José Zamora suchte einen Job - ... mehr lesen
Das Gericht verhängte 14 und 15 Jahre Knast für die beiden Männer. (Symbolbild)
London - Mehr als 18 Jahre nach dem ... mehr lesen
Paris - Der britische Modemacher ... mehr lesen
John Galliano muss 6000 Euro hinblättern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten