Diskussion um Schwule in US-Armee
US-Repräsentantenhaus für anderen Umgang mit Schwulen in Armee
publiziert: Donnerstag, 16. Dez 2010 / 13:05 Uhr
Die Abgeordneten stimmten für die Abschaffung der bestehenden «Don't ask, don't tell»-Richtlinie.
Die Abgeordneten stimmten für die Abschaffung der bestehenden «Don't ask, don't tell»-Richtlinie.

Washington - Das US-Repräsentantenhaus hat für einen anderen Umgang mit Homosexuellen in den Streitkräften gestimmt. Mit 270 gegen 175 Stimmen votierten die Abgeordneten für die Abschaffung der seit 17 Jahren bestehenden «Don't ask, don't tell»-Richtlinie.

3 Meldungen im Zusammenhang
Bislang gilt in den US-Streitkräften die offizielle Regel, dass homosexuelle Soldaten nicht über ihre Neigung sprechen dürfen; im Gegenzug darf auch niemand danach fragen.

Der demokratische Abgeordnete Jared Polis sprach in der Debatte vom «einzigen Gesetz im Land, das von den Leuten verlangt, unehrlich zu sein oder sich feuern zu lassen, wenn sie es vorziehen, ehrlich zu sein.»

Die Präsidentin der Abgeordnetenkammer, Nancy Pelosi, ebenfalls eine Demokratin, sagte: «Nun ist es für uns Zeit zum Handeln.» Die «fundamentale Ungerechtigkeit in unserer Nation» müsse beseitigt werden.

Widerstand

Die demokratische Fraktionsspitze im Senat will das Gesetz möglichst bald der zweiten Parlamentskammer vorlegen, damit dort noch vor der Sitzungspause darüber zu beraten. Bei den Republikanern gibt es aber einigen Widerstand.

Angeführt von dem ehemaligen Präsidentschaftskandidaten John McCain argumentieren sie, es wäre ein Fehler, einen solche Umwälzung in die Wege zu leiten, während sich die Nation noch mitten im Krieg befinde.

Hintergrund der Entwicklung ist die Entscheidung eines Bundesgerichts, die den Grundsatz «Don't ask, don't tell» (etwa: «Frag nicht danach, sag's keinem») für verfassungswidrig erklärt hatte. Präsident Barack Obama hat versprochen, die Regelung zu ändern.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Historischer Schritt für ... mehr lesen
Weniger Moral durch schwule Soldate?
«Don't ask, don't tell» gilt weiterhin.
Washington - Bekennende ... mehr lesen
Washington - Im Hin und Her um den ... mehr lesen
Don't ask, don't tell.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten