US-Shuttle «Endeavour» koppelt von ISS ab
publiziert: Freitag, 28. Nov 2008 / 17:35 Uhr / aktualisiert: Freitag, 28. Nov 2008 / 20:14 Uhr

Washington - Nach mehr als einer Woche im All ist die US-Raumfähre «Endeavour» wieder auf dem Rückflug zur Erde. Der Shuttle mit sieben Astronauten an Bord koppelte pünktlich um 15.47 MEZ von der Internationalen Raumstation ISS ab.

Der US-Shuttle «Endeavour» hat den Rückflug zur Erde angetreten.
Der US-Shuttle «Endeavour» hat den Rückflug zur Erde angetreten.
3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Space ShuttleSpace Shuttle
«Das Abdocken klappte perfekt, ein toller Job», lobte ein NASA-Mitarbeiter in der Bodenkontrolle in Houston das Manöver, während sich das Raumschiff in über 300 Kilometer Höhe langsam von der Station löste.

Zunächst wurde eine Runde um die ISS geflogen. Wie die US-Weltraumbehörde mitteilte, ist die Landung auf dem Weltraumbahnhof in Cape Canavaral in Florida am Sonntagabend (MEZ) geplant.

Hauptaufgabe der Mission war es, die seit zehn Jahren bestehende Raumstation besser auszustatten, so dass vom nächsten Frühjahr an sechs Astronauten ständig dort leben können. So wurden ein weiteres Schlafzimmer, eine zweite Toilette sowie eine kleine Küche installiert. Bisher können sich auf der Station lediglich drei Raumfahrer ständig aufhalten.

Hochmoderne Recyclinganlage

Zudem wurde eine hochmoderne Recyclinganlage installiert, die aus Urin, Schweiss und Kondenswasser der Atemluft Trinkwasser aufbereiten kann. Nach anfänglichen Problemen funktionierte die High-Tech-Anlage bei einem Probelauf reibungslos, hiess es.

In vier Ausseneinsätzen reparierten die Astronauten das Drehgelenk eines Sonnensegels, das seit über einem Jahr defekt war. Die Drehgelenke der Sonnensegel sind notwendig für die Versorgung der Raumstation mit Solarstrom.

Sie sorgen dafür, dass die Solarflügel sich optimal zur Sonne ausrichten und dadurch ein Maximum an Strom produzieren. Ihr einwandfreies Funktionieren gilt als Voraussetzungen für die geplante Erweiterung der ISS im nächsten Mai.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die Raumfähre ... mehr lesen
Die «Endeavour» kehrt mit sieben Astronauten an Bord zurück.
Die Crew der «Endeavour» hat den Fehler noch nicht gefunden.
Washington - Die US-Raumfähre ... mehr lesen
Washington - Zwei Astronauten des ... mehr lesen
Defektes Drehgelenk des Solarflügels muss gereinigt werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen  
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten