Syrien
USA bauen Luftwaffenstützpunkte im Norden Syriens
publiziert: Montag, 7. Mrz 2016 / 08:36 Uhr / aktualisiert: Montag, 7. Mrz 2016 / 14:54 Uhr
Die Verbindung zwischen den USA und den Kurden wird mit einem Flugplatz verstärkt.
Die Verbindung zwischen den USA und den Kurden wird mit einem Flugplatz verstärkt.

Amman - Die USA bauen einem kurdischen Medienbericht zufolge zwei Luftwaffenstützpunkte im Norden Syriens. Die Arbeit an einer Start- und Landebahn in Rmeilan in der Provinz Hasaka sei praktisch fertig, berichtete die Webseite BasNews am Sonntag.

Eine zweite Basis werde südöstlich von Kobane nahe der türkischen Grenze gebaut. Zahlreiche US-Experten und -Techniker seien an dem Projekt beteiligt, hiess es unter Berufung auf Vertreter des von den USA und den Kurden unterstützten Militärbündnisses Syrische Demokratische Kräfte (SDF). Im Kampf gegen die Terrormiliz «Islamischer Staat» haben die USA ihre Verbindung zu den Kurden vertieft, was auf Kritik beim NATO-Verbündeten Türkei stösst.

Ein US-Militärsprecher sagte jedoch, die Vereinigten Staaten würden bei keinem Flugplatz in Syrien die Kontrolle übernehmen. Anderslautende Bericht seien nicht korrekt. Die USA hätten nur eine kleine Truppe in dem Bürgerkriegsland. Grundsätzlich werde dort immer nach Wegen gesucht, die Logistik zu verbessern.

Die Lage im syrischen Bürgerkrieg ist durch vielschichtige Allianzen und Rivalitäten der Konfliktparteien und ihrer Unterstützer sehr verworren. In der kommenden Woche nehmen die Vereinten Nationen einen neuen Anlauf für Friedensgespräche in Genf. Die vor gut einer Woche in Kraft getretene Feuerpause wurde zuletzt immer häufiger gebrochen.

Mindestens neun Tote in Aleppo

So starben beim Beschuss eines Wohnviertels in der umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo nach Angaben der kurdischen YPG-Miliz am Sonntag mindestens neun Zivilisten. Unter den Opfern seien vier Kinder, zwei Frauen und drei Männer. Zudem seien Dutzende Personen verletzt worden. In dem Viertel wohnen viele Kurden.

Staatliche Medien hatten zuvor von mindestens 14 Toten und 40 Verletzten berichtet. Raketen und Granaten seien in dem seit Wochen umkämpften Viertel eingeschlagen, hiess es im TV-Sender Ichbarijah. Die Geschosse seien von einem Stadtteil aus abgefeuert worden, der unter Kontrolle von Rebellen stehe.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau vom Sonntagabend wurde die Waffenruhe allein in den vorherigen 24 Stunden 15 Mal gebrochen. Dennoch äusserten sich Aussenminister Sergej Lawrow und sein US-Kollege John Kerry russischen Nachrichtenagenturen zufolge bei einem Telefonat zuversichtlich mit Blick auf die Durchsetzung der Waffenruhe.

(kjc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -5°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 0°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten