USA fordern Russland zum Nachgeben auf
publiziert: Donnerstag, 8. Mai 2008 / 13:50 Uhr

Washington - Die USA haben Russland zu einer nachgiebigen Haltung im Streit mit Georgien aufgefordert. Sein Land sei über das provokative Verhalten der russischen Seite sehr besorgt, sagte US-Sicherheitsberater Stephen Hadley.

«Insgesamt gute Beziehungen»: Stephen Hadley.
«Insgesamt gute Beziehungen»: Stephen Hadley.
4 Meldungen im Zusammenhang
Russland hatte unlängst seine Truppen in der abtrünnigen Region Abchasien verstärkt und dies damit begründet, einen georgischen Angriff auf die Region verhindern zu wollen.

Georgien hat den Vorwurf zurückgewiesen und sieht sich wegen der Truppenaufstockung nach den Worten eines Ministers kurz vor einem Krieg mit dem Nachbarland.

Insgesamt erwartet US-Präsident George W. Bush laut Hadley jedoch eine gute Beziehung zum neuen russischen Präsidenten Dimitri Medwedew.

«Kontinuität»

Die USA gehen nach dem Wechsel an der Kremlspitze von «Kontinuität» in der russischen Aussenpolitik aus. «Das bedeutet, dass es Gebiete geben wird, auf denen wir übereinstimmen und auf denen wir nicht übereinstimmen», sagte Hadley.

Die russische Staatsduma entscheidet heute über den Wechsel des bisherigen Präsidenten Wladimir Putin auf den Posten des Regierungschefs. Die Zustimmung der mit einer Zweidrittelmehrheit ausgestatten Regierungspartei Geeintes Russland gilt als sicher.

Der neue Kremlchef Medwedew hatte gestern unmittelbar nach seiner Amtseinführung Putin als Regierungschef vorgeschlagen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Präsident George ... mehr lesen
Bush demonstriert den Willen zur Zusammenarbeit mit Russlands Präsident Medwedew und Ministerpräsident Putin.
Massgebliche Rolle: Wladimir Putin.
Moskau - Moskau - Der russische ... mehr lesen
Moskau - Fünf Wochen nach der ... mehr lesen 1
441 der 450 Abgeordneten haben gemäss Medienberichten für die Resolution gestimmt.
Präsident Saakaschwili will keine Angriffe auf die territoriale Integrität Georgiens dulden.
Tiflis - Die Kaukasusrepublik ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 4°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 3°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten