Im Iran abgefangenes Spionageflugzeug
USA fordern ihre Drohne zurück
publiziert: Dienstag, 13. Dez 2011 / 08:53 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 13. Dez 2011 / 09:33 Uhr
Streitigkeiten: Iranischer Präsident Mahmud Ahmadinedschad und US-Präsident Barack Obama
Streitigkeiten: Iranischer Präsident Mahmud Ahmadinedschad und US-Präsident Barack Obama

Washington - US-Präsident Barack Obama hat vom Iran offiziell die Rückgabe einer vor zwei Wochen erbeuteten US-Aufklärungsdrohne verlangt. Während einer Pressekonferenz mit dem irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki erklärte Obama, man werde sehen, wie die Iraner darauf reagierten.

10 Meldungen im Zusammenhang
Aussenministerin Hillary Clinton und Verteidigungsminister Leon Panetta erklärten, sie seien nicht allzu optimistisch, dass der Iran ihrer Forderung nachkommen werde. Clinton sagte, der Weg, den der Iran eingeschlagen habe, sei ein gefährlicher für das Land und die Region.

Der Iran will die angeblich durch eine Cyberattacke abgefangene US-Drohne behalten und sie für Einblicke in die geheime Technik ausbeuten. Panetta erklärte, es sei schwierig einzuschätzen, was der Iran durch die Drohne über US-Spionagetechnik erfahren werde.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Teheran - Der Iran hat am Montag eine neue Kampfdrohne vorgestellt, die mit einer angeblichen Reichweite von 2000 ... mehr lesen
Vorbild: Eine US-amerikanische Drohne, die in Afghanistan abgestürzt war.
Ein Armeesprecher nannte das Überwachungsflugzeug zwar «feindlich», nannte jedoch nicht das Herkunftsland. (Symbolbild)
London - Der Iran hat nach eigenen Angaben erneut eine ausländische Drohne ... mehr lesen 1
Washington - Zwei iranische Militärflugzeuge haben nach Angaben des Pentagons mindestens zwei Mal auf eine US-Drohne gefeuert. Der Zwischenfall ereignete sich am 1. November etwa 26 Kilometer vor der iranischen Küste über dem Persischen Golf. mehr lesen 
Tel Aviv - Ein israelisches Kampfflugzeug hat nach offiziellen Angaben eine Drohne unbekannter Herkunft über der ... mehr lesen 1
Washington - Ein Topberater von US-Präsident Barack Obama hat den Einsatz von Drohnen gegen Terrorverdächtige in Pakistan und anderen Ländern als «ethisch» und «legal» verteidigt. mehr lesen  1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Teheran - Ein iranisches Unternehmen will den USA ein Spielzeugmodell der erbeuteten Aufklärungsdrohne im Massstab 1:80 schicken. Damit reagiert es laut einem Radiobericht auf die formelle Bitte aus Washington, die Drohne den USA zurückzugeben. mehr lesen 
Washington - Die USA haben innerhalb von nur wenigen Tagen eine zweite Drohne verloren. Wie die US-Luftwaffe bestätigte, stürzte ein unbemanntes Aufklärungsflugzeug vom Typ MQ-9 Reaper über den Seychellen im Indischen Ozean ab - direkt auf den internationalen Flughafen der Insel Mahé. mehr lesen 
Teheran/Washington - Der Iran hat die USA am Donnerstag offiziell für das Eindringen einer Drohne in seinen Luftraum ... mehr lesen
Modell der abgefangenen RQ-170 Aufklärungsdrohne.
Teheran - Die NATO hat den Verlust eines unbemannten Aufklärungsflugzeuges eingeräumt, nachdem Teheran den Abschuss einer solchen Drohne gemeldet hatte. mehr lesen 
Der Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermans: Europäer sollen besser zusammenarbeiten.
Der Vizepräsident der EU-Kommission ...
Massnahmen gegen Terrorismus, organisierte Kriminalität und Computerkriminalität  Strassburg - Die EU will gemeinsam härter gegen Dschihadisten vorgehen: Dazu setzt die Kommission auf ein Antiterror-Zentrum und schärfere Grenzkontrollen. Die EU-Behörde stellte ihre Sicherheitsagenda für die Jahre 2015-2020 in Strassburg vor. Konkrete Gesetze sollen folgen. 
Türkei kämpft gegen Dschihadisten Washington - Die Türkei sieht sich nach Angaben ihrer Regierung mit einem Ansturm von ausländischen Extremisten ...
Die Türkei sei ein wichtiger Partner der USA, sagte John Kerry.
Schweigen und Verdrängen  Vor 100 Jahren begann die Deportation der armenischen Elite aus Konstantinopel. ...
Die Türkei nennt Gaucks Völkermord-Aussage unverzeihlich Ankara - Die Äusserungen des deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck zum «Völkermord» an den ... 3
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck hatte die Massaker im Osmanischen Reich an bis zu 1,5 Millionen Armeniern im Ersten Weltkrieg am Donnerstagabend erstmals klar als Völkermord bezeichnet.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1325
    Komisch, zombie! Sie wussten, worauf sie sich einliessen, wen meinen Sie damit? Das ... heute 20:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2967
    Die... Politiker zittern immer mehr, weil ihr schönes Lügengebäude von wegen ... heute 20:16
  • thomy aus Bern 4236
    Die Todesstrafe immer noch aufrecht ... ... zu erhalten, das zeugt von wenig menschlicher Ethik und fairer ... heute 18:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2967
    Andere Länder, andere Sitten Indonesien hat, wie andere Länder in Südostasien auch, nicht erst seit ... heute 15:46
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2967
    Baltimore Baltimore gehört zu den gefährlichsten Städten der USA mit einer hohen ... heute 09:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2967
    Italien... ist ein schönes, zivilisiertes, demokratisches Land. Es sollte nicht, ... heute 08:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2967
    China... rüstet weiterhin massiv auf und wird in den kommenden Jahren eine ... gestern 09:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1325
    Richtig thomy! «Das türkische Volk wird dem deutschen Präsidenten Gauck seine Aussagen ... So, 26.04.15 15:49
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 4°C 6°C leicht bewölkt, Gewitter, starker Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 3°C 8°C bewölkt, starker Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 7°C 11°C bewölkt, starker Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 7°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 10°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 13°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 11°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten