USA gedenkt der Opfer von 9/11
USA gedenken der Opfer der Terroranschläge vom 11. September
publiziert: Dienstag, 11. Sep 2012 / 11:04 Uhr
Die Gedenkfeier findet am 9/11-Memorial hinter dem fast fertiggestellten World Trade Center statt.
Die Gedenkfeier findet am 9/11-Memorial hinter dem fast fertiggestellten World Trade Center statt.

New York/Washington - Die USA gedenken heute der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001. Am elften Jahrestag soll auch der Präsidentschaftswahlkampf weitgehend ruhen. Insgesamt waren bei den Anschlägen etwa 3000 Menschen ums Leben gekommen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Hauptgedenkfeier findet in New York statt. Hier versammeln sich die Menschen erstmals im Schatten des fast fertiggestellten neuen World Trade Center zur Verlesung der Opfer-Namen - nur unterbrochen durch Schweigeminuten zu den Zeiten, als die von islamischen Terroristen entführten Flugzeuge die beiden Türme trafen und diese einstürzten.

US-Präsident Barack Obama bleibt in Washington und nimmt an einer Zeremonie am Pentagon teil, in das Terroristen vor elf Jahren ebenfalls ein Flugzeug gesteuert hatten.

Auch in Shanksville (Pennsylvania) gilt der 11. September dem Gedenken. Über diesem Gebiet hatten Passagiere und Besatzungsmitglieder eine dritte entführte Maschine zum Absturz gebracht und damit vermutlich ein noch grösseres Blutvergiessen verhindert.

US-Verteidigungsminister Leon Panetta würdigte sie bereits am Montagabend (Ortszeit) bei einem Besuch in Shanksville als Helden. Ihre Selbstlosigkeit und ihr aussergewöhnlicher Mut inspiriere bis heute die Nation, sagte der Pentagonchef.

Entschädigung auch bei Krebs

Zum elften Jahrestag hat die US-Regierung verfügt, dass Helfer und New Yorker Einwohner mit bestimmten Krebsarten als Opfer der Terrorattacken entschädigt werden. Die Regelung gilt für alle Betroffenen, deren Krebserkrankung auf die Anschläge auf das World Trade Center zurückgeführt werden kann, wie das US-Justizministerium am Montag mitteilte.

Das Geld kommt aus einem Fonds, der im vergangenen Jahr eigens für Opfer mit verschiedenen Gesundheitsproblemen eingerichtet worden ist. Krebsleidende wurden bisher nicht eingeschlossen, weil es schwierig war, eine Verbindung zwischen ihrer Erkrankung und den Anschlägen nachzuweisen.

Wer während der Anschläge oder während der Aufräumarbeiten giftigen Stoffen auf Ground Zero ausgesetzt war und dann an bestimmten Krebsarten erkrankt ist, kann aber von jetzt an Entschädigungsleistungen beantragen.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Washington - Still und versöhnlich ist am Dienstag in New York und in ganz Amerika der Anschläge vom 11. September ... mehr lesen
New York/Washington - Zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 haben die USA mit einer emotionalen ... mehr lesen
Heute vor genau 10 Jahren rasten Terroristen mit entführten Flugzeugen in die Zwillingstürme.
Barack Obama: Der Gest der Amerikaner wurde nicht zerstört.
Washington - US-Präsident Barack Obama hat die Amerikaner zum zehnten ... mehr lesen
Washington - Am Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 hat US-Präsident Barack Obama zur Einheit des ... mehr lesen
Obama warnt zum Jahrestag von 9/11 vor religiösen Ressentiments.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Präsident George W. Bush hielt eine Schweigeminute auf dem Rasen vor dem Weissen Haus ab.
Washington - Die Gedenkveranstaltungen zum zweiten Jahrestag der Anschläge des 11. September sind von neuen Terrorwarnungen überschattet worden. Die Trauerfeiern waren in diesem ... mehr lesen
Das Museum zeigt Erinnerungsstücke an die Anschläge vom 11. September.
Das Museum zeigt Erinnerungsstücke an die ...
«Ein heiliger Ort der Hoffnung und der Heilung»  New York - New York hat 13 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 das Museum für die fast 3000 Opfer eröffnet. Mit Präsident Barack Obama, Bürgermeister Bill de Blasio und den Angehörigen der Getöteten fand am Donnerstag eine Zeremonie direkt am Ground Zero statt. 
Eröffnung am 21. Mai  New York - Tausende Überreste nicht identifizierter Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 ...  
Am 11. September 2001 starben 2753 Menschen beim Anschlag auf die Zwillingstürme.
Terrorakte  New York - Der Schwiegersohn des ...  
Neues vom Whistleblower  Washington/Hongkong - Die umstrittenen Datenspionage-Programme der USA haben nach Angaben von NSA-Geheimdienstchef Keith Alexander geholfen, dutzende Terrorattacken zu verhindern. Alexander sagte am Mittwoch vor einem Washingtoner Senatsausschuss aus.   2
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Berlin 3195
    Zu Ihren Fragen werter Jorian - Deutschland hat sich mit dem Embargo selbst in Knie ... gestern 22:40
  • kubra aus Berlin 3195
    Maule halten weile ist es sonste so schwierig, eigene Lüge zu glauben. Die ... gestern 22:22
  • jorian aus Dulliken 1550
    Frieden oder Krieg? Bei einem Krieg, gibt es nur Verlierer! gestern 07:04
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Keine Demokratie, überal nur Lüge Der Westen täuscht sich nur mit Illusionen von Demokratie. Sie können ... Do, 29.01.15 21:49
  • jorian aus Dulliken 1550
    Spruch 2 Nicht ganz richtig. Deutschland hat sich mit dem Embargo selbst in ... Do, 29.01.15 19:30
  • jorian aus Dulliken 1550
    hahahahah zum xten Da werden Gegendemonstranten bezahlt. Andere Menschen werden ... Do, 29.01.15 19:25
  • Augenzeuge aus Gränichen 4
    Deutschland hat viele Schulden Deutsche haben Schuld, dass es Russland wirtschaftlich noch schwer ... Do, 29.01.15 19:08
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Das "kleines" Land Russland Russland ist ein wirtschaftspolitischer Zwerg und von der ... Do, 29.01.15 12:47
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -2°C bewölkt, Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -0°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 1°C 3°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten