Videobotschaft
USA räumt Stützpunkt in Japan
publiziert: Donnerstag, 17. Mrz 2011 / 17:01 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Mrz 2011 / 17:40 Uhr

Tokio - In einer Videobotschaft des US-Militärs hat die Regierung in Washington eine erste Evakuierung seiner Bürger durch die Armee aus Japan angeordnet. Die Teilnahme ist gemäss Militärsprecher freiwillig.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Bewohner des Militärstützpunkts Atsugi werden in der Botschaft über den Grund und den genauen Ablauf der Evakuation informiert.

(bert/news.ch)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Über dem havarierten Reaktor 2 im AKW Fukushima ist erneut Rauch ... mehr lesen
Luftbild von Fukushima. (Archivbild)
Defekte Reaktoren des AKW Fukushima 1.
Tokio - Die Arbeiter im ... mehr lesen 19
Tokio - Die Zahl der offiziell ... mehr lesen
Tokio - Mit Löschhelikoptern in der Luft und Wasserwerfern am Boden soll die befürchtete Nuklear-Katastrophe im havarierten Atomkraftwerk Fukushima 1 noch abgewendet werden. Am ... mehr lesen
Lieber JasonBond
Ja, diese ewig den gleich Sermon nachbetenden rechtsliberalen Ultras werden wohl noch dann den gleichen Mist von sich geben, solange uns keine solche Giftwolke erreicht und UNS auch noch vergiftet!

Dummheit hat eben nicht nur bei uns Normalbürgern ihre Vertreter, sondern auch und gerade da. wo sie nicht vorkommen dürften, nämlich in unseren Räten. Im NR und im SR UND wohl auch der eine oder andere BR wird so irr sein ... Hoffentlich nicht! Aber nichts scheint mehr unmöglich zu sein!

Bis zu 20-30% (?) aller Stimmberechtigten des Schweizer-Stimmvolks und leider auch im National- und Ständerat scheinen mir zunehmen nicht ganz dicht zu sein - Leider!

ALSO müssen wir alle uns wirklich die Frage stellen, wen wir in Zukunft in öffentliche Ämter wählen werden - Angefangen schon in der Lokalpolitik!
Ich lehne mich hier jetzt zum Fenster raus
und behaupte, dass Fukushima 6 mal schlimmer werden wird als Tschernobyl (Graphit hin oder her).

Denn wir werden in wenigen Tagen/Wochen auf diesem Planeten 6 AKW Ruinen haben die ungehindert schwerste atomare Strahlung von sich geben werden.

Dann werden wir nur noch hoffen und beten und vor allem eines tun:
Den Wetterbericht mit Argusaugen verfolgen.

Mittlerweile können sich die rechtskonservativen Kräfte dieser Erde damit beschäftigen, die Völker davon zu überzeugen, dass Atomkraft in ihren Ländern natürlich sicher ist.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der Regelung nicht ausgenommen.
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der ...
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. mehr lesen 
Zweimal 6,8  Quito - Ecuador ist am Mittwoch von ... mehr lesen
Präsident Rafael Correa teilte mit, das Beben nun habe sich in der gleichen Region ereignet. (Archivbild)
Beben der Stärke 6,8  Quito - Ein Beben der Stärke 6,8 hat am Mittwochmorgen (Ortszeit) erneut die ecuadorianische Küste erschüttert. Über Verletzte war zunächst ... mehr lesen  
40 Jahre nach starkem Erdbeben  Udine - Der italienische Staatschef Sergio Mattarella hat am Freitag des verheerenden Erdbebens in Friaul Julisch Venetien gedacht, bei dem vor 40 Jahren rund 1000 Menschen starben und Zehntausende obdachlos wurden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten