USA sehen Verbindung zwischen El Kaida und Saddam Hussein
publiziert: Freitag, 27. Sep 2002 / 07:46 Uhr

Washington - Die US-Regierung wirft dem Regime von Saddam Hussein Verbindungen mit dem dem Terrornetzwerk El Kaida vor. Damit unterstreicht die Bush-Administration ihre Pläne für eine Militäraktion gegen Irak.

Das Regime hat lange und anhaltende Verbindungen mit terroristischen Organisationen, und es gibt El-Kaida-Terroristen in Irak, sagte US-Präsident George W. Bush einem Treffen mit führenden Kongress-Abgeordneten im Weissen Haus.

Bushs Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice beschuldigte Irak, geholfen zu haben, einige Terroristen im Umgang mit chemischen Waffen auszubilden.

Zwar versicherte Bush unterdessen, die Republikanische Partei und die oppositionelle Demokratische Partei sprächen im Irak-Konflikt mit einer Stimme. Am Mittwoch war die Irak-Debatte innerhalb der USA jedoch plötzlich eskaliert, nachdem der Präsident an die Demokraten schwere Vorwürfe gerichtet hatte.

Der demokratisch dominierte Senat ist nicht an der Sicherheit des amerikanischen Volkes interessiert, hatte Bush im Zusammenhang mit dem Streit um das geplante Ministerium für Home Security gesagt.

Der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Tom Daschle, bezog diese Kritik jedoch auf die Irak-Debatte und warf dem Weissen Haus vor, die angeblich von Irak ausgehende Bedrohung für den Wahlkampf instrumentalisiert zu haben. Mit empörter Stimme forderte er von Bush eine Entschuldigung.

Auch zwei der wichtigsten US-Zeitungen kritisierten die Politisierung des Themas durch Präsident Bush. Die Regierung Bush müsse die legitimen Bedenken von Abgeordneten akzeptieren, die keinen Blankoscheck für einen Kriegsausbruch ausstellen wollen, schrieb der Kommentator der New York Times.

Die Washington Post forderte eine ausführliche, vorsichtige und zurückhaltende Debatte über die Frage, ob die USA sich in einen Krieg gegen Irak stürzen sollten. Bush stelle mit seiner Irak-Rhetorik seine Glaubwürdigkeit in Frage, wenn er gleichzeitig versuche, die UNO und die Verbündeten von der Notwendigkeit der Waffeninspektionen zu überzeugen.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten