Nordkorea begeht Feiertag ohne Säbelrasseln
USA sind laut Kerry offen für Verhandlungen mit Nordkorea
publiziert: Montag, 15. Apr 2013 / 07:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 15. Apr 2013 / 14:02 Uhr
Laut Kerry soll die USA offen für Verhandlungen mit Nordkorea sein.
Laut Kerry soll die USA offen für Verhandlungen mit Nordkorea sein.

Tokio - Nach den Drohungen der vergangenen Wochen hat Nordkorea den 101. Geburtstag des Staatsgründers Kim Il Sung am Montag ohne martialische Gesten begangen. Ein im Westen befürchteter demonstrativer Raketentest fand bis zum Abend (Ortszeit) nicht statt.

10 Meldungen im Zusammenhang
Das Land verzichtete offenbar auch auf eine grosse Militärparade. In den staatlichen Massenmedien wurde der gegenwärtige Konflikt nicht erwähnt.

Südkorea schloss indes weitere Demonstrationen militärischer Stärke durch den Norden nicht aus. «Die Armee lässt in ihrer Wachsamkeit nicht nach», erklärte das Verteidigungsministerium in Seoul. Nordkorea könne jederzeit eine neue Provokation starten.

Der junge Machthaber Nordkoreas und Enkel des Staatsgründers, Kim Jong Un, zeigte sich am Montag erstmals seit Tagen wieder in der Öffentlichkeit. Er nahm im Kreise von Generälen und ranghohen Funktionären an einer Zeremonie zu Ehren seines Grossvaters teil.

Fest der Blumen

In der Hauptstadt Pjöngjang wurde der Feiertag mit einem Fest der Blumen begangen. Aus dem Land geflohene Nordkoreaner berichteten unter Berufung auf ihre Familien dort, die Bevölkerung habe zum Feiertag Sonderrationen an Reis und anderen Lebensmitteln erhalten.

Kim Il Sung wurde 1912 geboren. Er führte den Staat seit dessen Gründung 1948 bis zu seinem Tod 1994 mit seiner eigenen Ideologie, die zu einer weitgehenden Abschottung des Landes führte. Für die Nordkoreaner ist er der «ewige Präsident».

Ihm folgte sein Sohn Kim Jong Il, der 2011 starb. Seitdem steht dessen Sohn Kim Jong Un an der Spitze des Staates. Die jüngste Kriegsrhetorik Nordkoreas und die Drohungen gegen die USA, Japan und Südkorea sollen nach Ansicht vieler Experten vor allem seine Position als starker Machthaber zementieren und den Westen zu Zugeständnissen in Verhandlungen bringen.

USA drängt auf Abrüstung

US-Aussenminister John Kerry hatte sich zuvor offen für «echte und glaubwürdige» Verhandlungen mit Nordkorea über die atomare Abrüstung gezeigt. Allerdings müsse die Führung in Pjöngjang jetzt ihren Willen beweisen, internationale Verpflichtungen einzuhalten.

Kerry sagte am Montag in der japanischen Hauptstadt Tokio, der Ball liege im Feld der Führung in Pjöngjang. Um seinen internationalen Verpflichtungen nachzukommen, müsse Nordkorea «bedeutende Schritte» hin zu einer Denuklearisierung unternehmen.

Das nordkoreanische Nuklearprogramm bedrohe nicht nur die Nachbarstaaten, sondern auch das nordkoreanische Volk. «Die Welt braucht nicht noch mehr Potenzial für Kriege», sagte Kerry.

Bei einem Treffen mit dem japanischen Regierungschef Shinzo Abe bestätigten beide Seiten ihre Zusammenarbeit bezüglich der Entwicklung auf der koreanischen Halbinsel. Abe begrüsste die Botschaft der USA, ein Hauptaugenmerk auf den asiatisch-pazifischen Raum zu legen. Dies verleihe der Region Mut, sagte Abe laut Medien.

(ga/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Für das zweitägige Manöver lief auch der atombetriebene Flugzeugträger «USS ... mehr lesen
Ungeachtet der Spannungen mit Nordkorea haben Südkorea und die USA eine gemeinsame Marineübung begonnen.
Seoul/Wien - Nordkorea versucht, sich für künftige Verhandlungen mit Südkorea und den USA auf Augenhöhe mit seinen Gesprächspartnern zu positionieren. Das stalinistische Land hat deshalb am Dienstag seine Anerkennung als internationaler Atomwaffenstaat verlangt. mehr lesen 
Seoul - Die USA haben die Bedingungen der nordkoreanischen Führung für eine ... mehr lesen
Amerika hat Nordkoreas Bedingungen für Gespräche zurückgewiesen. (Archivbild)
Nordkorea spricht über die Bedingungen für das Gespräch mit Südkorea.
Seoul - Die nordkoreanische Führung hat Bedingungen für mögliche Gespräche mit Südkorea oder den USA gestellt. Dazu zählten die Aufhebung der UNO-Sanktionen und das ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der US-Aussenminister ist heute in Peking gelandet. (Archivbild)
Peking - China und die USA ... mehr lesen
Washington - Nordkorea hat Japan am Freitag mit einem atomaren Vergeltungsschlag gedroht, sollte sich Tokio in einen möglichen ... mehr lesen
Obama's Aufruf gegen Nordkorea hat scheinbar nichts gebracht.
Vorbereitung in Südkorea. (Symbolbild)
Washington - In der Krise auf der koreanischen Halbinsel wappnen sich Südkorea und die USA für einen möglichen Raketenabschuss aus Nordkorea. Auf der US-Pazifikinsel Guam wurde am Donnerstag ein ... mehr lesen
Seoul - Wegen der anhaltenden Drohungen aus Nordkorea haben die USA und Südkorea die Warnstufe für ihre Streitkräfte in der Region erhöht. Das gemeinsame US-südkoreanische Kommando hob die Einstufung von drei auf zwei an. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus Nordkorea am Freitagmorgen Warnschüsse ab. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Basel 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
St. Gallen 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Bern 7°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Luzern 7°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten