USA starten Grossoffensive in Afghanistan - US-Soldat tot
publiziert: Donnerstag, 2. Jul 2009 / 07:29 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Jul 2009 / 19:56 Uhr

Camp Dwyer - Unmittelbar nach Beginn der US-Grossoffensive im Süden Afghanistans ist ein US-Soldat bei den Gefechten ums Leben gekommen. Ein Soldat sei durch «feindliches Feuer» getötet worden, sagte ein Armeesprecher. Nähere Angaben machte er nicht.

Soldaten bei der Patrouille in Helmand während einem früheren Einsatz. Nun hat die USA dort eine Grossoffensive gestartet.
Soldaten bei der Patrouille in Helmand während einem früheren Einsatz. Nun hat die USA dort eine Grossoffensive gestartet.
6 Meldungen im Zusammenhang
Die US-Truppen hatten am Morgen in der südafghanischen Provinz Helmand eine Offensive gegen die radikal-islamischen Taliban begonnen. Diese Grossoffensive ist Teil der neuen Strategie von US-Präsident Barack Obama im Kampf gegen den Terrorismus.

An der Operation in der südafghanischen Provinz Helmand unter dem Namen «Khanjar» (Krummdolch) sind 4000 US-Marineinfanteristen und 650 afghanische Soldaten beteiligt, meldete der US-Sender CNN unter Berufung auf das Pentagon.

Bedeutende Offensive

Militärs sprachen von einer «sehr bedeutenden» Offensive zur Stabilisierung der Region. Helikopter und schwere Fahrzeuge eröffneten nach einem Bericht der britischen BBC den Einsatz in den frühen Morgenstunden. NATO-Flugzeuge sicherten den Vormarsch aus der Luft.

Mit der Offensive will die US-Armee das Land vor den afghanischen Präsidentschaftswahlen am 20. August stabilisieren und das Vertrauen der Bevölkerung in die Regierung in Kabul zurückgewinnen. Es ist der grösste Militäreinsatz seit der Entscheidung von US-Präsident Barack Obama, 21'000 zusätzliche US-Soldaten an den Hindukusch zu verlegen.

Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich in den vergangenen Monaten erheblich verschlechtert. Allein in der ersten Juni-Woche wurden nach den Worten des Kommandanten der US-Truppen im Nahen und Mittleren Osten, General David Petraeus, mehr als 400 Angriffe von Aufständischen verzeichnet.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kabul - Für die Internationale Schutztruppe (Isaf) ist das 9. Jahr ihres Einsatzes am ... mehr lesen
Die USA verloren 2010 laut icasualties.org insgesamt mehr als 490 Soldaten in Afghanistan.(Archivbild)
Die Sicherheit der Wahlen in Afghanistan soll gewährleistet werden. (Symbolbild)
Kabul - Zwei Tage nach Beginn der ... mehr lesen
Camp Dwyer - Am zweiten Tag ihrer ... mehr lesen
Die Grossoffensive ist der grösste Militäreinsatz seit dem Entscheid 21'000 zusätzliche US-Soldaten an den Hindukusch zu verlegen.
Joe Biden - Für zwei Tage im Irak.
Washington/Bagdad - US-Vizepräsident Joe Biden ist zu einem zuvor nicht angekündigten Besuch im Irak eingetroffen. Er werde bei der zweitägigen Visite mit der irakischen Führung sprechen und ... mehr lesen
Peshawar - Im Nordwesten Pakistans ... mehr lesen
Bisher wurden mindestens 191 Schulen gesprengt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die pakistanischen Atomwaffen könnten in die falschen Hände kommen.
Dubai - Die Terrororganisation Al-Kaida würde einem Mitglied zufolge Pakistans Atomwaffen gegen die USA einsetzen. Der Chef der Islamisten-Gruppe in Afghanistan, Abu al-Jasid, sprach in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten