USA und Brasilien wollen enger zusammenarbeiten
publiziert: Samstag, 21. Jun 2003 / 08:50 Uhr

Washington - Die USA und Brasilien wollen ihre Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen verstärken. Dazu sollen häufiger Treffen auf Ministerebene stattfinden.

Bush und da Silva bei ihrem Treffen im Weissen Haus.
Bush und da Silva bei ihrem Treffen im Weissen Haus.
Das vereinbarten US-Präsident George W. Bush und Brasiliens Präsident Luiz Inacio Lula da Silva am Freitag (Ortszeit) bei einem Treffen im Weissen Haus.

Der konservative Bush würdigte den linksgerichteten ehemaligen Gewerkschaftsführer Lula am Rande des Treffens vor Journalisten als einen Mann, dem das Wohlergehen aller Brasilianer ganz klar am Herzen liegt.

Lula habe ein riesengrosses Herz und darüber hinaus die Fähigkeit, eng mit seiner Regierung und dem brasilianischen Volk zusammenzuarbeiten, um Wohlstand zu fördern und den Hunger zu beenden, sagte der US-Präsident.

Lula seinerseits lud Bush in seine Heimat ein, um sich davon zu überzeugen, dass es sich bei Brasilien nicht nur um Karneval und Fussball handelt.

Vereinbart wurden vor allem verstärkte Zusammenarbeit beim Kampf gegen den Hunger in Brasilien, der Aidsepidemie in Afrika und dem Drogenterrorismus in Lateinamerika.

(bsk/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 15°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten