USA und Polen wollen an Raketenschutzschild festhalten
publiziert: Dienstag, 17. Jul 2007 / 06:51 Uhr

Washington - Trotz der Aussetzung eines wichtigen Abkommens zur Rüstungskontrolle durch Russland wollen die USA und Polen an ihrem umstrittenen Raketenabwehrschild festhalten.

Für Kaczynski und Bush ist der Schild beschlossene Sache.
Für Kaczynski und Bush ist der Schild beschlossene Sache.
9 Meldungen im Zusammenhang
US-Präsident George W. Bush erklärte bei einem Treffen mit dem polnischen Staatsoberhaupt Lech Kaczynski in Washington, das geplante System sei der beste Beleg für das Bestreben beider Länder, «für Frieden und Sicherheit zu arbeiten».

Durch den Schild könne Europa vor Staaten geschützt werden, die nach Massenvernichtungswaffen greifen würden, sagte Bush.

Kaczynski erklärte, der Bau des Systems sei weitgehend «ausgemachte Sache». «Der Schild wird existieren, weil das für Polen eine sehr gute Sache ist», sagte der Präsident.

Russland fühlt sich bedroht

Russland sieht durch das geplante US-System in Polen und Tschechien seine nationale Sicherheit bedroht.

In Reaktion auf die Pläne machte die Regierung in Moskau am Wochenende seine Drohungen wahr und legte eines der wichtigsten Abkommen zur Rüstungskontrolle in Europa auf Eis.

Mit der Unterzeichnung eines entsprechenden Dekrets suspendiert die russische Führung den so genannten Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE).

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Ein Kernstück der Rüstungskontrolle in Europa steht vor dem Kollaps. Nach den USA wollen auch 14 weitere NATO-Staaten Russland ab sofort nicht mehr über Bewaffnung, Zustand und Stationierung ihrer konventionellen Streitkräfte informieren. mehr lesen 
Washington - US-Präsident George W. Bush will das Atomwaffenarsenal seines ... mehr lesen
Ältere US-Atomwaffen enthalten offenbar hoch gefährliche Materialien. (Archivbild)
Moskau - Im Streit um den geplanten US-Raketenabwehrschild hat Russland ... mehr lesen
Russlands Präsident Putin sieht die Sicherheit seines Landes gefährdet.
Bush und Putin werden über die Themen Raketenabwehr und Kosovo sprechen.
Washington - US-Präsident George W. Bush und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin haben im Streit über die geplante Raketenabwehr für Mitteleuropa eine Annäherung gesucht. Putin will ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jalta - Der ehemalige US-Präsident ... mehr lesen
Clinton erinnert an das Ansinnen des verstorbenen US-Präsidenten Reagan.
Wladimir Putin hat bislang alle US-Angebote zur Kooperation zurückgewiesen.
Prag - US-Präsident George W. Bush ... mehr lesen
Berlin - Russlands Drohungen gegen ... mehr lesen
Merkel sieht «durchaus noch Bewegung» bei den wichtigen Gipfelthemen.
Putin ist gegen ein solches Wettstreiten, aber gegen «ein strategisches Nuklearpotenzial der USA» würde er sich wehren.
Moskau - Vor dem G-8-Gipfel hat der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 3°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 9°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 8°C 8°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten