Einigung für Raketenabwehr
USA verstärken Raketenabwehr in Japan
publiziert: Montag, 17. Sep 2012 / 08:18 Uhr / aktualisiert: Montag, 17. Sep 2012 / 10:30 Uhr
Man soll besser auf Angriffe von Nordkorea reagieren können.
Man soll besser auf Angriffe von Nordkorea reagieren können.

Tokio - Die USA verstärken ihre Raketenabwehr in Japan. Die beiden Länder hätten sich darauf verständigt, einen zweiten Radarschirm auf japanischem Territorium zu errichten, sagte der amerikanische Verteidigungsminister Leon Panetta am Montag in Tokio.

5 Meldungen im Zusammenhang
Ziel sei es, besser auf eine Bedrohung durch ballistische Raketen aus Nordkorea reagieren zu können. Die Ankündigung fällt in eine Zeit, in der sich die Spannungen zwischen Japan und China, einem Unterstützer Nordkoreas, wegen des Streits um eine von beiden Seiten beanspruchte unbewohnte Inselgruppe im Ostchinesischen Meer massiv zugespitzt haben.

Japans Aussenminister Koichiro Gemba sagte am Montag, das Thema sei bei seinem Treffen mit Panetta zwar nicht angesprochen worden. Beide Länder seien sich aber einig, dass auch im Falle der Inseln der japanisch-amerikanische Sicherheitspakt greife.

Panetta sagte, er gehe davon aus, dass der Streit um die Inseln friedlich gelöst werde. Gute Beziehungen zwischen Japan und China lägen «im Interesse aller».

Die japanische Regierung hatte trotz eindringlicher Warnungen der chinesischen Staatsführung die Inseln den privaten Besitzern jüngst abgekauft. Die Inseln liegen in fischreichen Gewässern, zudem werden umfangreiche Gasvorkommen unter dem Ozean vermutet.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Der Ausbau der amerikanischen Raketenabwehr in Asien zielt nach ... mehr lesen
USA möchte volle Sicherheit von China.
Der Kremlchef Dmitri Medwedew  hat vor einem neuen Wettrüsten gewarnt, sollten die USA ihre bisherigen Pläne so umsetzen. (Archivbild)
Moskau - Drei Wochen vor dem NATO-Gipfel in Chicago heizt Russland den Streit um eine US-Raketenabwehr in Europa neu an. ... mehr lesen
Krakau - Die USA und Polen haben die Aufstellung eines mobilen Raketenabwehrsystems besiegelt. ... mehr lesen
Clinton hofft, dass der modifizierte Vertrag in Moskau auf mehr Gegenliebe stösst.
Raketenabwehr in Rumänien wird Tatsache.(Symbolbild)
Bukarest - In Rumänien stellen die ... mehr lesen
Moskau - Die neue US-Regierung ist nach den Worten eines ranghohen Diplomaten bereit, Russland in das System einer ... mehr lesen
Annäherung in Fragen der Raketenabwehr. (Symbolbild)
Alle radioaktiven Brennstäbe sind in einem Reaktor entfernt worden. (Archivbild)
Alle radioaktiven Brennstäbe sind in einem Reaktor ...
Frei von Atombrennstoff  Tokio - Im schwer beschädigten japanischen Atomkraftwerk Fukushima sind alle radioaktiven Brennstäbe in einem von vier havarierten Reaktoren entfernt worden. Mehr als 1500 Brennelemente seien aus dem Reaktorkomplex gebracht worden, teilte der Betreiber Tepco am Samstag mit. 
Abgebrannte Brennstäbe aus Reaktorgebäude in Fukushima geborgen Tokio - Im japanischen Fukushima hat der Betreiber des havarierten Atomkraftwerks die ...
Die Atomkatastrophe in Fukushima ereignete sich am 11. März 2011.
Enorme Probleme  Fukushima - Dreieinhalb Jahre nach den Kernschmelzen im japanischen ...
Kleine Fortschritte in Fukushima.
Welche Wettbewerbe in Fukushima stattfinden könnten, wurde offen gelassen.
Fukushima an Olympia 2020 Austragungsort? Gut drei Jahre nach dem folgenschweren Atomunfall hofft die japanische Stadt Fukushima, sich mit positiven Schlagzeilen ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Wenn die Ukraine das Urspungsland der Russen ist, dann tötet man doch seine Väter und ... heute 18:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2739
    V. Putin... muss sich natürlich fragen ob es an ihm liegt, wenn er aus dem Kreis ... heute 18:16
  • jorian aus Dulliken 1552
    Dennoch...... ...... liess Väterchen Stalin Ukrainer verhungern! Wie schon ... heute 18:15
  • Augenzeuge aus Gränichen 5
    Deutsche Histerie Du, deutsche Fratze, kannst nicht ausführlich so Historie lügen. ... heute 17:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2739
    Solange... man Boko Haram nur als militärisches Ziel begreift und nicht den ... heute 14:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2739
    Konsequent... und nachvollziehbar! Kann sein, dass es nicht mit den Menschenrechten ... heute 12:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2739
    Dass... das Demonstrationsrecht ein elementares Bürgerrecht ist, dürfte bekannt ... heute 11:20
  • kubra aus Berlin 3196
    Ich war schon gespannt was wohl all diejenigen, die Russlands Propagandalügen mittragen sagen ... heute 10:46
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 0°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf -3°C 2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 0°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten