USA vor Grossoffensive - Irak vor Bürgerkrieg
publiziert: Montag, 5. Feb 2007 / 22:52 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Feb 2007 / 23:11 Uhr

Bagdad - Kurz vor der von den USA angekündigten Grossoffensive in Bagdad sind in der irakischen Hauptstadt 24 Menschen bei Anschlägen ums Leben gekommen. Dutzende weitere Opfer wurden bei den drei Attentaten verletzt.

Wieder explodierten mehrere Bomben im Irak. (Archivbild)
Wieder explodierten mehrere Bomben im Irak. (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Der schwerste Anschlag wurde auf eine Tankstelle im Viertel Saidija im Süden der Stadt verübt, dort starben zehn Menschen. Zwei weitere Autobomben explodierten in einer Autoreparaturwerkstatt und nahe eines Kinderkrankenhauses im Zentrum der Hauptstadt.

Im südirakischen Basra wurde ein britischer Soldat durch die Detonation eines am Strassenrand deponierten Sprengsatzes getötet. Damit stieg die Zahl der seit März 2003 im Einsatz im Irak getöteten Soldaten auf 100, wie das britische Verteidigungsministerium mitteilte.

Schwerster Bombenanschlag

Am Samstag hatte beim bisher schwersten Bombenanschlag im Irak seit dem Einmarsch der US-Truppen 2003 ein Selbstmordattentäter mindestens 135 Menschen mit in den Tod gerissen.

Er hatte sich auf einem belebten Markt in Bagdad mit einem Lastwagen in die Luft gesprengt, der nach Angaben des Innenministeriums mit einer Tonne Sprengstoff beladen war. Mehr als 300 Menschen wurden verletzt.

Vor Grossoffensive

Ein hochrangiger Militärvertreter hatte am Sonntag mitgeteilt, die US-Armee stehe kurz vor einem Grosseinsatz gegen Aufständische in Bagdad. Dies werde als letzter Versuch gesehen, ein Abgleiten des Landes in den Bürgerkrieg zu verhindern, sagte Oberst Doug Heckman, Berater der 9. irakischen Armee-Division.

Geplant sei, dass irakische und US-Soldaten die Wohnviertel der Hauptstadt nach Extremisten und illegalen Waffen durchsuchten und dann die Gegenden abriegelten. Um der Lage Herr zu werden, hat Bush den Einsatz von 21 500 weiteren Soldaten angekündigt.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Das Eingreifen der USA hat nach Ansicht des russischen Präsidenten ... mehr lesen
Bei der Sicherheitskonferenz in München hatte Putin die USA verbal scharf attackiert.
George Bush will bei den staatlichen Krankenversicherungsprogrammen kürzen.
Washington - US-Präsident George ... mehr lesen
Bagdad - Die US-Armee steht nach ... mehr lesen
Laut «Washington Post» wird der Präsident den Kongress um zusätzliche hunderte Milliarden Dollar für die Finanzierung der Kriege im Irak und in Afghanistan bitten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende Priorität» bezeichnet. Das geht aus der am Freitag im japanischen Ise-Shima verabschiedeten gemeinsame Erklärung hervor. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 11°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten