USA will Truppen nach Liberia entsenden
publiziert: Donnerstag, 3. Jul 2003 / 07:21 Uhr

Washington - Nach tagelangem Druck hat sich US-Präsident George W. Bush zu einer Friedensmission in Liberia bereit erklärt. Der Präsident denke an 500 bis 1000 Elitesoldaten.

LURD-Rebellen: Sie wollen den liberianischen Staatschef Taylor absetzen.
LURD-Rebellen: Sie wollen den liberianischen Staatschef Taylor absetzen.
Die Soldaten sollen in dem westafrikanischen Land eine internationale Friedenstruppe anführen, berichtete der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf das Weisse Haus. Eine offizielle Ankündigung könne bereits am Donnerstag erfolgen.

Nach Angaben des Senders stehen in Spanien bereits Marineinfanteristen zur Entsendung bereit. Sie könnten im Falle eines Marschbefehls innerhalb von sechs Stunden vor Ort sein.

Bush bekräftigte seine Aufforderung an den liberianischen Präsidenten Charles Taylor, zurückzutreten und das Land zu verlassen. Nur so Friede und Stablilität möglich.

Neben UNO-Generalsekretär Kofi Annan haben auch Grossbritannien und Frankreich Washington gedrängt, sich in Liberia zu engagieren. Das Land war 1847 von befreiten Sklaven aus den USA gegründet worden. Die Hauptstadt Monrovia ist nach dem 5. US-Präsidenten James Monroe (1758-1831) benannt.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 2°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten