US-Verteidigungsminister in Bagdad
USA wollen 200 zusätzliche Soldaten in den Irak schicken
publiziert: Montag, 18. Apr 2016 / 23:56 Uhr
US-Verteidigungsminister Ashton Carter kündigte auch die finanzielle Unterstützung der kurdischen Peschmerga an.
US-Verteidigungsminister Ashton Carter kündigte auch die finanzielle Unterstützung der kurdischen Peschmerga an.

Bagdad/Washington - Zur Unterstützung der irakischen Regierung im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wollen die USA weitere 217 Soldaten in das Land schicken. Das kündigte Verteidigungsminister Ashton Carter am Montag während eines Besuchs in Bagdad an.

9 Meldungen im Zusammenhang
Carter traf in der irakischen Hauptstadt Ministerpräsident Haidar al-Abadi und Verteidigungsminister Chaled al-Obaidi.

Die zusätzlichen 217 Soldaten sollten die irakischen Truppen beraten und unterstützen, sagte Pentagonsprecher Jeff Davis. Auf diese Weise solle diesen bei der Rückeroberung der Stadt Mossul geholfen werden. Die Zahl der US-Soldaten im Irak steigt somit auf 4087. Zu der Vereinbarung gehören auch Helikopter vom Typ Apache.

Eine Ausweitung der US-Truppenpräsenz stösst besonders bei den mächtigen schiitischen Milizen auf Widerstand. Abadi ist zudem seit Wochen mit einer politischen Krise konfrontiert.

Auf Druck schiitischer Gruppen will er ein neues Kabinett aus Fachleuten bilden, um den Kampf gegen die grassierende Korruption voranzutreiben. Er stösst dabei jedoch auf Widerstand im Parlament. Die Krise droht auch den Kampf gegen die IS-Miliz zu schwächen.

Millionen für Peschmerga

Die USA führen den Kampf gegen die Terrormiliz an der Spitze einer Koalition westlicher und arabischer Staaten an. Mit Luftangriffen im Irak und in Syrien unterstützt Washington vor allem die irakische Armee und die Kurden.

Die irakische Armee startete im März eine Offensive, um die Stadt vom IS zu befreien. Die Fundamentalisten hatten Mossul im Juni 2014 unter ihre Kontrolle gebracht. Die frühere Millionenstadt gilt neben Al-Rakka in Syrien als inoffizielle Hauptstadt der Terrormiliz.

Zu Carters Ankündigung gehört auch die Zahlung von bis zu 415 Millionen US-Dollar an die kurdischen Peschmerga. «Diese Kämpfer zählen zu den leistungsfähigsten im Kampf gegen ISIL und sie werden bei der Rückeroberung von Mossul eine wichtige Rolle spielen», sagte Davis. ISIL ist eine andere Bezeichnung für den IS.

Nach Angaben des Pentagons hatte die Regierung der kurdischen Autonomieregion im Norden des Landes um die finanzielle Unterstützung gebeten. In den vergangenen Wochen hatte es Berichte gegeben, wonach Peschmerga-Kämpfer keinen Lohn mehr für ihren Einsatz erhielten. Wann das Geld fliesst, steht aber noch nicht fest, wie Davis erklärte.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Bei ihrem Rückzug aus ... mehr lesen
Jan Kubis warnte vor einer weiteren Verschlechterung der Lage im Irak. (Archivbild)
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Bagdad - Im Kampf gegen die ... mehr lesen
Der Bomber gehört zu den ältesten noch eingesetzten US-Militärflugzeugen.
Die US-geführte Militärkoalition, die seit August 2014 gegen die IS-Miliz in Syrien und im Irak vorgeht, setzt nun auch B-52-Bomber ein. (Archivbild)
Washington - Im Kampf gegen die ... mehr lesen
Bagdad - Die Terrormiliz «Islamischer Staat» (IS) hat sich zu dem Selbstmordanschlag am Dienstag in der irakischen Hauptstadt Bagdad mit mindestens drei Toten und 27 Verletzten bekannt. Die Tat ereignete sich auf dem Tajaran-Platz in der Nähe einer Gruppe wartender Arbeiter. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bagdad - Der einflussreiche irakische ... mehr lesen
In der grünen Zone von Bagdad befinden sich die wichtigen Staatsinstitutionen sowie die meisten Botschaften. (Symbolbild)
Damaskus/Bgdad - Syriens Armee ... mehr lesen
Die irakische Armee startet die Operation «Eroberung», welche von US-Luftangriffen unterstützt wird.
Bagdad - Irakische Truppen haben ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut versucht, das Regierungsviertel in Bagdad zu stürmen. Die Demonstranten konnten sich durch ein Tor zur stark abgesicherten «Grünen Zone» drängen, wurden jedoch rasch wieder zurückgedrängt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Basel 10°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 12°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Bern 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Luzern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 4°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten