USA wollen Diplomaten aus Europa abziehen
publiziert: Mittwoch, 18. Jan 2006 / 23:09 Uhr

Washington - Die USA wollen Diplomaten aus Europa abziehen und ihre Präsenz an Brennpunkten im Nahen Osten und in Asien verstärken.

Condoleezza Rice: «Wir müssen unsere diplomatischen Kräfte neu organisieren.»
Condoleezza Rice: «Wir müssen unsere diplomatischen Kräfte neu organisieren.»
Das kündigte Aussenministerin Condoleezza Rice in Washington an. In Europa und im Aussenministerium in Washington sollen 100 Stellen gestrichen werden, um die Botschaften in China, Indien, Nigeria und Libanon aufzustocken.

«Wir müssen unsere diplomatischen Kräfte neu organisieren», sagte Rice. «Wir werden in den nächsten Jahren mehrere hundert diplomatische Posten an neue, im 21. Jahrhundert wichtige Orte verlegen.»

Als Beispiel nannte Rice Deutschland, wo die USA zurzeit genauso viele Diplomaten hätten wie in Indien, obwohl in dem asiatischen Land 900 Millionen mehr Menschen lebten.

Rice will auch Vertretungen in anderen als den Hauptstädten einrichten. «Es gibt weltweit fast 200 Millionenstädte, in denen die USA formal nicht präsent sind», sagte Rice. «Dort ist etwas los, und dort müssen wir vertreten sein.»

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 10°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Bern 10°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Genf 13°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 10°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten