USA zweifeln an Beilegung des Atomstreits mit Nordkorea
publiziert: Freitag, 18. Jan 2008 / 07:38 Uhr / aktualisiert: Freitag, 18. Jan 2008 / 11:37 Uhr

Washington - In der US-Regierung wachsen die Zweifel an einer planmässigen Beilegung des Atomstreits mit Nordkorea. Washington befürchtet, Pjöngjang werde nicht wie zugesagt bis Jahresende alle Anlagen schliessen und sein Atomprogramm vollständig offenlegen.

Nordkoreas nuklearer Status ist unverändert.
Nordkoreas nuklearer Status ist unverändert.
3 Meldungen im Zusammenhang
«Es wird immer deutlicher, dass Nordkorea seinen gegenwärtigen Nuklearstatus auch dann noch behalten wird, wenn diese Regierung in einem Jahr aus dem Amt scheidet», sagte der US-Sondergesandte Jay Lefkowitz am Donnerstag.

Er bezog sich auf das Ende der Amtszeit von US-Präsident George W. Bush am 20. Januar 2008. Lefkowitz warf den Verhandlungspartnern China und Südkorea vor, nicht genügend Druck auf Pjöngjang auszuüben.

Kein Druck von China und Südkorea

«Die jüngsten Gespräche wurden de facto zu bilateralen Verhandlungen zwischen den USA und Nordkorea, weil die Regierungen Chinas und Südkoreas nicht willens sind, ausreichend Druck auf Pjöngjang auszuüben.»

Nordkorea hatte vergangenes Jahr zugesagt, bis zum 31. Dezember alle Atomanlagen zu schliessen. Im Gegenzug sollte es eine Million Tonnen Heizöl sowie internationale diplomatische Aufwertung erhalten.

Stockender Abbau der Anlagen

Der Abbau der Anlagen hatte im November begonnen, kam dann aber ins Stocken. In nordkoreanischen Staatsmedien wurde dies mit nicht näher bezeichneten Versäumnissen der USA bei der Einhaltung ihrer Zusagen begründet.

Die Vereinbarung über die völlige Offenlegung und Zerstörung des nordkoreanischen Atomprogramms war nach jahrelangen Konflikten im Februar 2007 in den sogenannten Sechs-Nationen-Gesprächen getroffen worden.

An den Verhandlungen hatten die USA, Nordkorea, Südkorea, China, Japan und Russland teilgenommen.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Stilllegung des Reaktors in Yongbyon gehe zu schleppend voran.
Washington - Nordkorea hat nach US-Angaben seine Zusage nicht eingehalten, bis zum Jahresende sein Atomprogramm lückenlos offenzulegen. Gemäss einer Vereinbarung, die als Gegenleistung ... mehr lesen
Tokio - Nordkoreas Machthaber Kim ... mehr lesen
Kim Jon II. liess den ältesten Sohn in Ungnade fallen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten