Über 260 Tote bei Fabrikbränden in Pakistan
publiziert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 08:26 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 12:45 Uhr
Der Brand war in einer Kleider-Fabrik in der Hafenmetropole Karachi ausgebrochen. (Archivbild)
Der Brand war in einer Kleider-Fabrik in der Hafenmetropole Karachi ausgebrochen. (Archivbild)

Karachi - Die Zahl der Toten bei den Bränden in zwei pakistanischen Fabriken ist am Mittwoch auf 265 gestiegen. 240 Leichen wurden bisher aus der Kleiderfabrik in Karachi geborgen. Beim Brand in einer Schuhfabrik in Lahore wurden mindestens 25 getötet.

Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
1 Meldung im Zusammenhang
Es sei mit weiteren Toten zu rechnen, erklärte der Polizeichef von Karachi, Amir Farooqi. Die Ursache für den Ausbruch des Feuers war in beiden Betrieben unklar.

Zeugenaussagen zufolge breitete sich das Feuer in der Kleiderfabrik in der Stadt Karachi innerhalb weniger Minuten im gesamten Gebäude aus. «Das Tor war verschlossen. Es gab keinen Ausgang nach draussen, wir waren drinnen gefangen», sagte ein Überlebender.

Polizisten durchkämmten Teile der Stadt, um die Fabrikbesitzer ausfindig zu machen, sagte Polizeipräsident Farooqi weiter. Der Brand war am Dienstagabend ausgebrochen.

Ursache für die Brände weiterhin unklar

Der zweite Brand ereignete sich in einer Schuhfabrik in der Stadt Lahore. Den Rettungskräften zufolge konnte der Brand nach mehreren Stunden unter Kontrolle gebracht und die im Inneren des Gebäudes festsitzenden Menschen befreit werden.

Die Ursache für den Ausbruch des Feuers war in beiden Betrieben unklar. Da in dem südasiatischen Land immer wieder die Energieversorgung zusammenbricht, stehen in vielen Fabriken benzinbetriebene Generatoren, um Stromausfälle zu vermeiden.

Der pakistanische Ministerpräsident Raja Pervaiz Ashraf äusserte sich «schockiert» über die Brände. Er sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus und forderte eine bestmögliche Versorgung der Verletzten.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dhaka - Ein Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch hat 109 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 200 weitere ... mehr lesen
Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hätten sich mehr als 1000 Arbeiter in dem Gebäude befunden. (Symbolbild)
Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Schwarze Rauchwolken aus dem «Maison de la Radio».
Frankreich  Paris - Schwarze Rauchsäulen steigen über Paris auf, das mehrstöckige Funkhaus «Maison de la Radio» steht in Flammen: Ein spektakulärer Grossbrand in den oberen Etagen des symbolträchtigen Radiogebäudes hat am Freitag die französische Hauptstadt in Atem gehalten. 
Einfamilienhaus  Beim Brand im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses ist in Wetzikon am Mittwoch ein Schaden von rund 250'000 Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.  
Vulkan Kilauea  Honolulu - Ein rotglühender Lavastrom frisst sich langsam durch die grüne Landschaft von ...
Vulkan Kilauea bedroht Häuser auf Hawaii Honolulu - Lava vom Vulkan Kilauea bedroht zunehmend Häuser in einer entlegenen Ortschaft auf Hawaii. Der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Die... deutsche Grünen-Chefin Simone Peter etwa fordert die EU auf, "weitere ... heute 18:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Unterstützung "Sie stehen im Verdacht, die kriminelle Organisation Islamischer Staat ... heute 13:17
  • BigBrother aus Arisdorf 1453
    Polizeistaat Wir alle werden permanent überwacht, nur wissen dies viele nicht. 1989 ... heute 11:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1032
    Da wäre noch etwas! Gestern hörte ich einen Vortrag eines der Hauptvertreter der ... gestern 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1032
    Jodtabletten? Wer denkt sich nur immer diesen Mist aus? Greenpaese Vertreter drücken ... gestern 10:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1032
    Naiv ist, zu glauben, die Flüchtlinge kämen nach Europa, weil es moderne ... gestern 10:13
  • LinusLuchs aus Basel 39
    Nüchterne Unmenschlichkeit Was wissen Sie über die Details? Was wissen Sie von den Schicksalen der ... Mi, 29.10.14 14:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Der... Teufel liegt wie immer im Detail. Bei nüchterner Betrachtung der ... Mi, 29.10.14 11:39
Die genaue Unfallursache ist zurzeit nicht geklärt. (Symbolbild)
Unglücksfälle Tödlicher Fussgängerunfall in Dietikon Bei einer Kollision zwischen einem Fussgänger und ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 12°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 14°C nebelig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten