Polizisten durchkämmen Teile der Stadt
Über 260 Tote bei Fabrikbränden in Pakistan
publiziert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 08:26 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 12:45 Uhr
Der Brand war in einer Kleider-Fabrik in der Hafenmetropole Karachi ausgebrochen. (Archivbild)
Der Brand war in einer Kleider-Fabrik in der Hafenmetropole Karachi ausgebrochen. (Archivbild)

Karachi - Die Zahl der Toten bei den Bränden in zwei pakistanischen Fabriken ist am Mittwoch auf 265 gestiegen. 240 Leichen wurden bisher aus der Kleiderfabrik in Karachi geborgen. Beim Brand in einer Schuhfabrik in Lahore wurden mindestens 25 getötet.

Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
1 Meldung im Zusammenhang
Es sei mit weiteren Toten zu rechnen, erklärte der Polizeichef von Karachi, Amir Farooqi. Die Ursache für den Ausbruch des Feuers war in beiden Betrieben unklar.

Zeugenaussagen zufolge breitete sich das Feuer in der Kleiderfabrik in der Stadt Karachi innerhalb weniger Minuten im gesamten Gebäude aus. «Das Tor war verschlossen. Es gab keinen Ausgang nach draussen, wir waren drinnen gefangen», sagte ein Überlebender.

Polizisten durchkämmten Teile der Stadt, um die Fabrikbesitzer ausfindig zu machen, sagte Polizeipräsident Farooqi weiter. Der Brand war am Dienstagabend ausgebrochen.

Ursache für die Brände weiterhin unklar

Der zweite Brand ereignete sich in einer Schuhfabrik in der Stadt Lahore. Den Rettungskräften zufolge konnte der Brand nach mehreren Stunden unter Kontrolle gebracht und die im Inneren des Gebäudes festsitzenden Menschen befreit werden.

Die Ursache für den Ausbruch des Feuers war in beiden Betrieben unklar. Da in dem südasiatischen Land immer wieder die Energieversorgung zusammenbricht, stehen in vielen Fabriken benzinbetriebene Generatoren, um Stromausfälle zu vermeiden.

Der pakistanische Ministerpräsident Raja Pervaiz Ashraf äusserte sich «schockiert» über die Brände. Er sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus und forderte eine bestmögliche Versorgung der Verletzten.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dhaka - Ein Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch hat 109 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 200 weitere ... mehr lesen
Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs hätten sich mehr als 1000 Arbeiter in dem Gebäude befunden. (Symbolbild)
Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Hunderte flüchten vor dem Feuer.
Gewaltiges Feuer  New York - Ein gewaltiges Feuer hat am Hudson River in Sichtweite von Manhattan gewütet und Hunderte Menschen in einem New Yorker Vorort in die Flucht getrieben. Der Brand in Edgewater konnte in der Nacht zum Donnerstag erst nach Stunden unter Kontrolle gebracht werden. 
Ursache unklar  Das Klubhaus der Fans des holländischen Rekordmeisters Ajax Amsterdam ist durch ein Feuer verwüstet worden.  
Ajax Amsterdam verliert durch den Brand besondere Andenken.
Brand in Hinwil.
Schlimmeres konnte verhindert werden  Am Mittwochabend (21.01.15) kam es um 21.00 Uhr an der Steigbreitestrasse in Hinwil zu ...  
Keine Verletzten  Wädesnwil - Beim Brand in einer S-Bahn-Komposition ist am Montagabend im Bahnhof Wädenswil ein Schaden in der Höhe von mehreren 10?000 Franken entstanden. Verletzt ...
Im betroffenen Abteil blieben massive Hitzeschäden an den Sitzen zurück.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2720
    Wenn... das Königshaus Saud dereinst fallen sollte, dann fällt vermutlich die ... Fr, 23.01.15 10:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2720
    Nebenkosten "er werde seiner Ex-Freundin die Kehle durchschneiden. Falls man ihn ... Do, 22.01.15 20:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1143
    Was denken Sie, wie es mir ergeht, LinusLuchs? Mir macht dieser Brauch das gleiche ... Di, 20.01.15 18:30
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Ja, stimmt,… das muslimische Mädchen empfindet das Tragen des Kopftuchs nicht ... Di, 20.01.15 09:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 1143
    Davon bin ich auch überzeugt, alle religiös begründeten Verhüllungen der Frauen sind nichts weiter, ... Di, 20.01.15 01:17
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Der Kern der Kopftuchfrage Weder der Schulrat, noch der Verfasser des Artikels traut sich, den ... Mo, 19.01.15 14:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2720
    Der... ursprüngliche spanische Einfluss auf den Philippinen hat bis heute ... Mo, 19.01.15 11:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1143
    Verbieten? Verbieten, verbieten, verbieten, mehr haben nicht zu bieten? Wir können ... So, 18.01.15 12:56
«Eine Schneebrett hatte sich gelöst und dann alle unter sich begraben.» (Symbolbild)
Unglücksfälle Skitourenfahrer von Lawine erfasst und getötet Grenoble - Lawinendrama in den französischen ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Basel -3°C -2°C leicht bewölkt bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall
St.Gallen -3°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Bern -2°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Luzern -0°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall
Genf 2°C 4°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Lugano 8°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten