Über 280 Tote und 2,5 Mio. Obdachlose in Indien
publiziert: Dienstag, 6. Okt 2009 / 16:43 Uhr

Neu Delhi - Die Zahl der Opfer bei Überflutungen nach schweren Regenfällen im Süden und Westens Indiens ist auf mehr als 280 gestiegen. Mehr als 2,5 Millionen Menschen hätten vor den Wassermassen aus ihren Häusern fliehen müssen, berichteten indische Medien.

Der Monsun in Südasien dauert normalerweise von Juni bis Ende September.
Der Monsun in Südasien dauert normalerweise von Juni bis Ende September.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Fluten hatten hunderte Dörfer in der Region überschwemmt. Nach tagelangen heftigen Regenfällen besserte sich die Situation in Karnataka allmählich.

Aus den südindischen Bundesstaaten Karnataka und Andhra Pradesh seien 194 beziehungsweise 55 Tote gemeldet worden. 34 Opfer seien im westindischen Bundesstaat Maharashtra zu beklagen.

Die «Economic Times» berichtete, alleine in Karnataka und Andhra Pradesh hätten die Fluten Schäden in Höhe von umgerechnet 6,9 Milliarden Franken verursacht.

Wetterlage bleibt schwierig

In Andhra Pradesh bleibt die Wetterlage jedoch schwierig. Armee und Zivilschutz sind immer noch dabei, tausende eingeschlossene Menschen zu befreien. Mehr als 300'000 Überlebende der Flut wurden in Notunterkünften untergebracht.

Auf Fernsehbildern war zu sehen, dass sich der Fluss Krishna in einen See verwandelt und tausende Häuser überflutet hat. 500'000 Menschen wurden evakuiert.

Der Monsun in Südasien dauert normalerweise von Juni bis Ende September. In der diesjährigen Regenzeit kosteten Überschwemmungen und heftige Regenfälle allein in Indien mehr als 1400 Menschen das Leben. Im vergangenen Jahr starben fast 3000 Menschen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Nach den schweren Verwüstungen im Nordwesten der Philippinen werden ... mehr lesen
Japan und Taiwan wreden von gewaltigen Stürmen bedroht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten