Über 40'000 Unterschriften für Schwimmunterricht
publiziert: Freitag, 4. Apr 2008 / 17:15 Uhr / aktualisiert: Freitag, 4. Apr 2008 / 17:46 Uhr

Bern - Bereits über 40'000 Unterschriften hat die Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) für die Petition «Schulschwimmen für alle» gesammelt. Im Mai wird das Begehren an die Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) übergeben.

Ertrinken ist bei Kindern die zweithäufigste Todesursache, so die SLRG.
Ertrinken ist bei Kindern die zweithäufigste Todesursache, so die SLRG.
1 Meldung im Zusammenhang
«Es werden noch einige Unterschriften dazukommen», sagte Prisca Wolfensberger, Mediensprecherin der SLRG, auf Anfrage. Die Frist für die Petition lief am vergangenen Montag ab, seither ist die SLRG mit dem Zählen der Unterschriften beschäftigt. Lanciert wurde die Petition im Juli 2007.

Wolfensberger zeigte sich zufrieden mit dem bisherigen Resultat. «Es wäre noch mehr dringelegen, wir sind jedoch eine ehrenamtliche Organisation und stiessen an Grenzen», sagte sie. Bei der EDK wollte man zur Petition, die einen obligatorischen Schwimmunterricht an allen Schweizer Schulen fordert, keine Stellung nehmen.

Mit der Petition will die SLRG den Abbau des Schwimmunterrichtes an vielen Schulen stoppen, wie die Gesellschaft in einer Mitteilung schreibt. Die Kinder können heute laut SLRG immer weniger gut schwimmen. Rund 30 Prozent der Kinder erhielten in der Schule nie Schwimmunterricht.

Fall sich diese Tendenz noch verstärkt, befürchtet die SLRG eine «massive Zunahme» der Badeunfälle. Schon jetzt sei Ertrinken bei Kindern die zweithäufigste Todesursache. Im letzten Jahr ertranken 45 Menschen in der Schweiz.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz sind dieses ... mehr lesen
Immer die «goldenen Baderegeln» ernst nehmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte ... mehr lesen
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 14°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten