Kinderhilfswerk setzt sich für Vertriebene ein
Über 500'000 Menschen im Südsudan unterstützt
publiziert: Montag, 23. Feb 2015 / 08:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Feb 2015 / 08:54 Uhr
Kinder und Familien registrieren sich in den Flüchtlingscamps, um Essen von World Vision zu erhalten.
Kinder und Familien registrieren sich in den Flüchtlingscamps, um Essen von World Vision zu erhalten.

Seit Ausbruch des Bürgerkriegs vor über einem Jahr hat World Vision im Südsudan 525 775 Menschen mit dringend notwendiger Hilfe versorgt.

7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Krise im Südsudan
Seit Ausbruch des Bürgerkriegs vor über einem Jahr hat World Vision im Südsudan 525 775 Menschen mit Nothilfe versorgt.
wvi.org

Der Fokus liegt vor allem auf lebenswichtigen Massnahmen. Gemeinsam mit dem Welternährungsprogramm (WFP) der UNO bekämpft World Vision Mangelernährung: 180'000 Menschen konnten mit Lebensmitteln versorgt werden, 130'000 mit Saatgut oder Fischernetzen, um die Selbstversorgung zu fördern. 70'000 Menschen ermöglichte World Vision Zugang zu sauberem Trinkwasser und verteilte Blachen, Moskitonetze, Benzinkanister und weitere notwendige Güter an rund 130'000 Menschen.

Unterstützung auch ausserhalb von Flüchtlingscamps

Seit Dezember 2013 wurden rund 1,5 Millionen Menschen im eigenen Land vertrieben. Nur gerade 7 % von ihnen leben in einem der Flüchtlingscamps. World Vision unterstützt deshalb auch Menschen ausserhalb dieser Camps. Eine Gruppe von 2 500 Menschen aus den Nuba-Bergen lebt in der Nähe von Kodok in Upper Nile. Dort ist World Vision als einziges Hilfswerk vor Ort und hat ein Wasserversorgungs-System implementiert, welches die Menschen Tag für Tag mit sauberem Wasser versorgt. Andere Bevölkerungsgruppen, wie die arabischen Nomaden «Falata», sind schwer zu erreichen. Das mobile Einsatzteam von World Vision half ihnen bei der Impfung von rund 10'000 ihrer Tiere. Wenn das Vieh frei von Krankheiten ist, stellt es eine sichere Nahrungsquelle für die «Falata» dar.

Langjährige Erfahrung im Südsudan

World Vision ist seit 1989 im Süden des Sudans mit Projekten tätig. Das Hilfswerk leistete bereits im Sezessionskrieg Not- und Katastrophenhilfe. Nachdem der Südsudan vor fast vier Jahren unabhängig wurde, setzte sich World Vision unter anderem für den Wiederaufbau ein.

(sk/World Vision)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zur Versorgung der bedürftigen Bevölkerung im Südsudan würden bis Jahresende noch etwa 1,63 Milliarden Dollar benötigt.
Juba - Im Bürgerkriegsland Südsudan sind laut einem UNO-Bericht rund 250'000 Kinder vom Hungertod bedroht. «Jedes dritte Kind ist ernsthaft unterernährt und 250'000 sind vom Hungertod ... mehr lesen
Juba - Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat vor einer ... mehr lesen
World Vision Rund 300'000 Minderjährige werden weltweit als Kindersoldaten missbraucht. Wie viele tatsächlich im Einsatz sind, ist schwer einzuschätzen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
World Vision Im Wettlauf mit der Zeit: 50'000 Kindern droht der Hungertod, wenn es nicht gelingt, sie ... mehr lesen
Die hygienischen Bedingungen in den Flüchtlingscamps sind besorgniserregend.
Flüchtlinge in der Hauptstadt Juba warten in einem Bus auf den Transport in ein Auffanglager.
World Vision Seit Beginn des Bürgerkriegs steigt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region arbeitet, sieht man trotz der Dürre grüne Flecken.
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region ...
Grosse Trockenheit  Höchste Warnstufe für Indien: Mehr als 300 Millionen Menschen sind von der Hitzewelle betroffen. Seit Anfang Jahr haben sich über 200 Bauern aus Verzweiflung das Leben genommen. mehr lesen 
Fünf Jahre Bürgerkrieg  Der Bericht «The Cost of Conflict for Children» von World Vision und Frontiers Economics enthüllt die erschreckenden wirtschaftlichen und sozialen ... mehr lesen  
8,2 Millionen vertriebenen Kindern in der Region fehlt Unterstützung und Perspektive - die Verluste an Bildung, Gesundheit und Wirtschaftskraft wirken sich langfristig negativ auf die Region aus.
Die grosse Trockenheit hat vielerorts zu Missernten und Wasser-Knappheit geführt, wie hier in Malawi.
Wegen Klimaphänomen El Niño  In vielen Ländern herrscht wegen des Klimaphänomens El Niño grosse Trockenheit. Millionen von Menschen rund um den Globus sind ... mehr lesen  
El Niño führt zu Trockenheit  Ausgelöst durch das Klimaphänomen El Niño hat eine Dürre in weiten Teilen des südlichen Afrikas Ernteausfälle verursacht. 30 Millionen Menschen brauchen Lebensmittelhilfe. mehr lesen  
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Basel 18°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Bern 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten