Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
Über 700 Personen demonstrieren in Genf für offene Grenzen
publiziert: Samstag, 12. Sep 2015 / 22:26 Uhr
Die Demonstranten wollen die Grenzen für die Flüchtlinge öffnen, um sie zu schützen.
Die Demonstranten wollen die Grenzen für die Flüchtlinge öffnen, um sie zu schützen.

Bern - Gut 700 Personen haben am Samstagnachmittag in Genf an einer Kundgebung ihre Solidarität mit den Flüchtlingen ausgedrückt, die auf gefährlichen Routen versuchen, nach Westeuropa zu gelangen. Die Demonstranten forderten die Schweiz dazu auf, ihre Grenzen zu öffnen.

7 Meldungen im Zusammenhang
«Asyl ist ein Recht, die Aufnahme eine Pflicht», sagte Alessandro Pelizzari, Sekretär der Unia Genf, vor der versammelten Menge auf der Place Neuve. Es habe in diesen Tagen zwar eine Vielzahl an Hilfsaktionen gegeben, aber ebenso hasserfüllte Debatten.

Die Demonstranten forderten die Wiedereinführung der Prüfung von Asylgesuchen auf den Botschaften, das Aussetzen von Ausschaffungen im Rahmen des Dublin-Abkommens und die Legalisierung von Sans-Papiers. «Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Lasst uns unsere Grenzen öffnen und die Flüchtlinge schützen», hiess es auf einem Banner an der Spitze des Umzugs, welcher zum Hochkommissariat der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) führte.

Zur Kundgebung, die im Rahmen des internationalen Aktionstages «Europe Says Welcome» stattfand, hatten Gewerkschaften, Linksparteien und verschiedene Organisationen, die sich für Flüchtlinge einsetzen, aufgerufen.

(jbo/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 41 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Rund 400 Personen haben ... mehr lesen 6
Pierre Conscience vom Collectif R. (Archivbild)
Die Demonstranten machen sich für die Aufnahme von Flüchtlingen stark. (Symbolbild)
St. Gallen - Mehrere hundert ... mehr lesen
Angesichts des grossen Flüchtlingsandrangs hat Deutschland vorübergehend Kontrollen an der Grenze zu Österreich eingeführt.
Berlin - Als Reaktion auf den Andrang Zehntausender Flüchtlinge hat Deutschland wieder Grenzkontrollen eingeführt. Schwerpunkt sei zunächst die Grenze nach Österreich, kündigte ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Martin Schulz spricht lobende Worte über die SP Schweiz.
Turgi AG - EU-Parlamentspräsident ... mehr lesen 8
Europa Midas Europa
Midas wir beide schreiben mehr über Europa als wie die ach so begeisterten EU-Befürworter.

Diejenigen die nicht über den Tellerrand sehen sind doch genau die, die für einen EU Beitritt sind. Lieber eine Diktatur als wie wirtschaftlich schwach, so argumentieren diese Menschen! Angst schreit bei denen aus jeder Pore.

Eine Theorie ist etwas, dass man in der Praxis beweisen kann.

Ich bin glücklich darüber, dass Kassandra mich als Verschwörungstheoretiker betitelt. Das beweist mir, das ich noch was überlege!

Sie selbst sind ja auch ein Verschwörungstheoretiker. (Ebenfalls Aussage Kassandra) Also fühlen Sie sich stolz! Die Kassandra schreit hier im Forum rum.

Der Dame gehen die Argumente aus und dann teilt sie uns Ar.sch und Friedrich aus.

Applaus bekommt sie dann noch vom Luchs dem Linus und dem thomy!

Mensch die Nettikette ist auf der Stecke geblieben, seit diese Dame im Forum aktiv ist. Auch meinerseits!!!

Ich denke, dass die drei erwähnten eine lange Nase haben!

https://www.youtube.com/watch?v=pt_xUyJca-s
und Nachname
Na ja Keinschaf. Ich bin dafür ein "Hetzer", "Hasser", "Brauner", "Lügner", etc. und keine Replik kommt ohne N* (nicht erlaubtes Wort)-Vergleich aus. Erbärmlich. Als Unternehmer im Goldhandel bin ich natürlich das Feindbild in Reinkultur.

Darum bin ich ja auch mit einer Kurdin verheiratet (Flüchtling), Götti eines muslimischen Mädchens in UAE (als Christ eine grosse Ehre), unter anderem Geschäftspartner eines Juden und Hilfsarbeiter beim Scheich in der Wüste.
Klatschen
"Ich als Verschwörungstheoretiker behaupte, dass die Grossfirmen von den Flüchtlingsströmen profitieren. Sie können so den Lohn tief halten."

Da brauchen Sie doch kein Verschwörungstheoretiker zu sein! Da bin ich und viele mit Ihnen einig. Das ist geplant. Da kommen keine Fachkräfte sondern Arbeitssklaven und Entschuldigungen warum man die Löhne und den vor allem den Mindestlohn für höheren Export und Profit drücken kann. Mit der Presse und dem TV werden dann noch die klatschenden Idioten organisiert, die begeistert an die Beerdigung ihres eigenen Staates gehen.

Wenn diese Massen dann mal eingebürgert sind und Stimmrecht haben, wählen sie die Hand die sie füttert und mit falscher Toleranz ihre Rechte über die der Einheimischen stellt. Somit hat die europäische Linke ihr Ziel erreicht. Die Dummen klatschen.

Ebenfalls ist durch die Elite und die USA ein Vermischung und Auflösung der nationalen Kulturen geplant. Dies erreicht man mit einer Migrations-Multikulti-Schwemme. Nur so kann man mittel- und langfristig die Vereinigten Staaten von Europa mit einer zentralistischen Regierung durchsetzen.

Der Bruch mit Russland durch eine 5 Milliarden $ Investition für einen Krieg in der Ukraine und die Destabilisierung Europas ist durch die USA geplant und dank den Vasallen blenden ausgeführt worden. Die Dummen klatschen.

Für die USA darf ein Land entweder wirtschaftliches Leistung haben (Bsp. Deutschland) oder Rohstoffe (Beispiel Russland). Wenn jetzt aber wirtschaftliche Leistung und Rohstoffe zusammenkommen, dann lässt es die USA krachen. War und ist überall so. Eine politische, militärische und wirtschaftliche Allianz zwischen Russland und Europa musste unbedingt gesprengt werden. Die Dummen klatschen.

Das hat alles nichts mit Verschwörung zu tun, sondern ist simple Geo- und Machtpolitik. Ansonsten, und wären Öl und Gold nicht an den Dollar gekoppelt, wären die USA schon längst pleite und könnten keine bunten Papierchen mehr drucken. Um diese Position zu halten, sind ihnen alle Mittel recht. Auch Krieg oder das totale Chaos in Middle East das sie angerichtet haben.

Stufe 3 und Sargnagel ist dann die Abschaffung von Bargeld und privatem Goldbesitz. Willkommen in der Diktatur mit Meinungskontrolle. Ein falsches Verhalten und ihr Geld ist weg, Ausweise- und Zutritte funktionieren nicht mehr, sie können nicht mal mehr ihren Wagen starten. Ihr Auto wird in einigen Jahren per Gesetz alle Daten an den Staat schicken und kann aus der Ferne deaktiviert werden. Dann gibt es halt die grosse Masse an Idioten, die das gut finden. "Zur Sicherheit", "Zum Schutz". Die Dummen klatschen.

Früher war mal Geldwäsche wenn ein Drogendealer grössere Geldbeträge in kleinen, schmutzigen Noten in den Geldkreislauf bringen musste. Die Gehirnwäsche der Staaten und Medien hat nun dazu geführt, dass meine Mutter schon mit dem Wort konfrontiert wird, wenn Sie 2000 von ihrem eigenen Geld überweisen will oder ich mit einem Monatslohn über die Grenze will. Die Dummen klatschen.

Man muss nur mal lesen was so eine Kassandra unter dem Deckmantel eines Sozialdemokraten, Moralisten und Gutmenschen an Sch*** absondert. Dann wird einem Angst und Bange. Diese Sorte von Linksextremisten ist weit gefährlicher als die paar verstreuten Rechtsnationalen, die dem Staatsschutz bekannt sind.

Verschwörungstheoretiker? Wenn geopolitische Strategien Verschwörung sein sollen, dann zählen Sie mich bitte dazu. Wir haben uns einfach noch nicht von der Willkommenskultur- und Mitleidspropaganda einlullen lassen.

Henryk Broder: "Wer nur Mitleid hat, hat keinen Verstand"
3. Versuch!
Kassandra hat mir nur schöne Wörter ausgeteilt und Linus Luchs hat mir keine Antwort gegeben.

Also thomy aus Bern, Sie sind jetzt an der Reihe!

Finden Sie es gut, dass in Bad Dürringen ca. 3200 Bücher vernichtet wurden?

Ein Lehrer von mir sagte:"Wo Bücher verbrannt werden, werden auch Menschen verbrannt!"

http://www.kath.net/news/51685

https://karstenmende.wordpress.com/2015/08/19/gruen-rote-schande-die-w.../

Es gibt Menschen die Leben seit Jahren in der CH. Zahlen ihre Steuern hier. Sie zahlen die Krankenkasenprämie und gehen trotz Schmerzen nicht zum Arzt, da sie es nicht vermögen!

Kommt einer als Flüchtling in die CH. wird ihm alles bezahlt!

http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/nachrichten/wegen_knapper_kasse.../

Es gibt Flüchtlinge die machen Urlaub in dem Land aus dem sie geflohen sind. Nicht alle aber es gibt sie!!!

Für diese Menschen zahle ich Steuern!

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/hunderte-von-einzelfaelle...

Ich fühle mich als A.rsch! Warum arbeite ich noch. Soll ich auch in den Streik treten?

http://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/ayn-ra...

MUKI Deutschkurse. Die Wirtschaft braucht braucht Fachkräfte, soll die Wirtschaft die Kurse zahlen.

Ich als Verschwörungstheoretiker behaupte, dass die Grossfirmen von den Flüchtlingsströmen profitieren. Sie können so den Lohn tief halten.

Es gibt einen Ami oder gab ihn, der hat ganz klar gesagt, dass es ein Ziel ist die Europäer auf einen IQ von 90 runterzuzüchten.

Die Aussage stammt von Thomas Barnett.

Bargeldverbot! Wem dient es? Man kann so einen Menschen der etwas sagt, dass nicht Opportun ist einfach den Geldhahn zudrehen.

Wer jetzt denkt, dass damit die Schwarzarbeit besiegt wird, irrt sich. Ich kann einem Schwarzarbeiter auch mit Naturalien bezahlen.

In Griechenland ist nach der Erhöhung der sozialen Mehrwertsteuer der Schwarzmarkt populärer den je.

Interessanten Kommentare:http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/mehrwertsteuer-griechenland-wen...
Grössenwahn
Welt Artikel:

"Moralische Exaltiertheit und neuer Größenwahn"

"Die Bereitschaft, Menschen in Not aufzunehmen, wird häufig mit der braunen deutschen Vergangenheit begründet. Doch nicht der Flüchtlinge wegen, sondern um eine offene Debatte zu verhindern."

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article146670482/Moralische-Exal...

Mit Ihren N* (nicht erlaubtes Wort)-Vergleichen versuchen auch Sie Ihre schrägen Ansichten, Ihre Intoleranz und Ihren Hass zu rechtfertigen, sowie jede Diskussion oder Kritik zu ersticken. Diese Vorgehensweise funktioniert jedoch bei gebildeten Menschen schon längst nicht mehr.
Gestört ist nur der Vorname.
Mich bezeichnet der Zellhaufen aus Frauenfeld als "Islamfeind erster Güte".
Es gibt keinen einzigen Kommentar von mir in den letzten 15 Jahren, der vom Islam handeln würde.

Aber was soll's. Hass zerfrisst die Seele. Wayne interessiert's, was Frauenfeld meint?
Die Gestörte
Sie vergleichen andere Forumsteilnehmer hier also mit der Charaktere von jenen die "Heil Hitler" riefen?

Dazu kann man Nichts mehr anfügen. Sie haben sich für immer selbst disqualifiziert.
Lückenhaftes Wissen,
und falsch erst dazu, vor allem aber überflüssig, denn wir hier im freien Westen lesen täglich die Zeitungen, hören Rundfunk und sehen CNN, BBC, N-TV, ARD, SRF Phönix, ZDF, Arte ORF usw. da brauchen wir keine Zahlen aus der Wüste und Lügen aus der Verschwörerecke!!
Wir haben ja auch die besseren und erheblich mehr Quellen als der Midas, der in einem Land mit Zensur lebt.
Ich war kürzlich in einem Flüchtlingscamp in Jordanien, dieses Land hat nicht 500 000 sondern inzwischen 680 000 Flüchtlinge, das sind rund 9% seiner Bevölkerung, aufgenommen und täglich kommen neue hinzu. (Auch hier ist der Midas nicht ganz im Bilde) Wie die Jordanier mit diesen Leuten umgehen, ist überwiegend beispielhaft, ganz anders als in der Türkei, wo allein in Istambul mehr als 300 000 Flüchtlinge aus Syrien leben sollen, insgesamt aber bereits über 1,8 Millionen Flüchtlinge hat die ganze Türkei aufgenommen, wo sie aber nicht überall so willkommen sind wie in Jordanien. Aus den türkischen Lagern flüchten eben sehr viele nach Europa, weil sie in der Türkei von den gleichen Fanatikern bekämpft werden, die auch hier gegen die Flüchtlinge scharf machen.
Und nichts vom kraftstrotzenden Midas niederträchtig herbeigeredeten Taliban oder Sodomisten unter den Flüchtlingen weit und weit zu sehen.
Auch in der Türkei hat es Extremisten wie das Schäfli und Scharfmacher, vor denen ja gerade viele Syrer weiter fliehen und zu uns kommen.
Etwas bleibt noch anzumerken. Das Schäfli, ein Islamfeind erster Güte und Putin/Stalin-Apologet auch erster Güte, tut sich mit einem Halbmuslimen (das ist jetzt gar nicht wertend gemeint, sondern dem Muslimhasser Schäfli geschuldet) und Kommunistenschreck oder Linkophoben zusammen! Sehr merkwürdig? Nein, überhaupt nicht! Es sind die gleichen Charaktere, die "Heil Hitler" riefen und dabei die offene Hand zum Himmel reckten und danach jene, die "Stalin, Stalin" skandierten und die Faust zum Himmel streckten.
Diese Leute haben nur eines im Kopf: Unfrieden unter den Menschen zu schaffen, weil sie sich selbst hassen.
Der Schwarze Kanal
20'000 an einem Wochenende in Österreich. Ohne Verteidigung von Grenzen oder bestehendem Recht. Die Kapitulation von Schengen-Dublin und Europa. Aber kein Problem!

Tja, die andere Seite hat ja keine Argumente ausser "braun", rechtsradikal und N* (nicht erlaubtes Wort). Sie sind Hasser der eigenen Bevölkerung, Länder und Kultur.

Somit macht sich die Linke auch zum Steigbügelhalter der Industrie, die nur ein Ziel verfolgt: Drücken der Löhne auf niedrigstes Niveau und massive Senkung des Mindestlohnes. Dies gelten dann aber auch für Einheimisch. Hier holt man keine Fachkräfte sondern Arbeitssklaven. Es gibt halt Viele, die sind zu dumm dies zu erkennen.

In Ägypten haben sich die Nahrungs- und Wohnpreise durch die Zuwanderung von Millionen vervierfacht. Ein Grossteil der Bevölkerung verarmt erst jetzt und fängt sich an zu wehren (wahrscheinlich sind das auch N* (nicht erlaubtes Wort)s). Das sind einfach Probleme die entstehen und die man angehen muss. Leugnen, Negieren und Abstreiten durch Traumtänzer bringt einfach nichts.

Auch hier kriegen wir ja DW TV. Heute Morgen läuft im Morgenmagazin des Deutschen TV die Gemeinde Oberwil-Lieli in der Endlosschlaufe. Praktisch als Beispiel dass die Schweizer N* (nicht erlaubtes Wort)s sind. Gespickt mit hämischem Propaganda-Kommentar. "Rechtsradikale Meinungen sind hier salonfähig". Danach folgen vier weitere Beiträge wie toll Deutschland und Flüchtlinge sind. Ich habe langsam das Gefühl es gibt nur noch DDR Fernsehen für Gehirnwäsche.

Kein Platz für Kritik, kein Platz für eine andere Meinung. Der grosse linke Bruder und die dauerempörten Gutmenschen (zumindest glauben diese sie wären es) geben uns vor was wir zu denken hätten und was gut für uns ist. Diese sind in ihrem einseitigen Verhalten so blöd, dass sie ja erst für den Zulauf der rechtsnationalen Kräfte in Europa sorgen. Ein totales Versagen auch unser sogenannten Intellektuellen.

In den meisten deutschsprachigen Medien wurde die Kommentarfunktion ausgeschaltet. Es gibt nur noch wenige Zeitungen die dies zulassen. Zum Beispiel "Die Welt", "Krone Zeitung", etc. Warum ist schnell klar. 90 % der Beiträge sind nicht auf Linie der ZKs in Berlin und Brüssel. Machen das andere Länder, dann schreien die Linken aber schnell "Zensur" und "Diktatur". Es wachen aber immer mehr auf.

Diese Woche feiere ich hier mit meinen Freunden das muslimische Eid al-Adha Fest. Ein schönes Fest für das ich hier ein Kalb schlachten lasse. Das Fleisch verteilen wir dann unter den Armen in der Bevölkerung. Die gibt es ja in UAE und der Schweiz, gemäss den simplen Geistern nicht unter den Einheimischen.

Ich lebe nur unter Muslimen in einem muslimischen Land und trotzdem habe ich meine Meinung zu der jetzigen Situation. Das können nicht alle nachvollziehen, weil sie auf Argumente gar nicht erst eingehen wollen. Hier gäbe es ebenfalls Probleme, wenn man die UAE mit 1 Million Flüchtlinge schwemmen würde. Hier will auch niemand die Kultur oder die Staatsform ändern, indem man ungebremst die Grenzen öffnet.

Ich quatsche nicht über Multikulti, ich lebe es jeden Tag. Dabei bin ich als liberaler Patriot (ja, das ist nichts Schlechtes wie man uns immer einreibt) so weit weg von braunem Gedankengut wie nur möglich. Ich bin mir diese Diffarmierungen mit N* (nicht erlaubtes Wort)-Vergleichen einfach leid. Aber es ist halt die letzte Verzweiflung. Wenn man alle die Nichtargumente der Gegenseite zerpflückt hat, bleibt nur noch die N* (nicht erlaubtes Wort)keule.
Die russische Presse...
...hätten Sie auch noch erwähnen dürfen. Seit einigen Jahren läuft (einer breiteren Öffentlichkeit erst seit Beginn der Ukraine-Krise bekannt) vor allem die Westpresse völlig neben den Schuhen.

Was in Deutschland bspw. in den elektronischen Medien auf sämtlichen Privatkanälen dargeboten wird, gleicht sich eines wie das andere. Was auch kein Wunder ist, wenn man sich einmal die ellenlange Liste von Atlantikbrücken-Mitgliedern (auf dem Netz verfügbar) anschaut. Da ist nicht nur Gleichschaltung, sondern auch noch Fernsteuerung Programm.

Die Umdeutungen der Realität unter Zuhilfename falscher Benennungen sind auch in der CH augenfällig.
Ein in der Schweiz eingebürgerter Pole beschreibt es folgendermassen:

"Die Probleme kann man nur dann lösen, wenn man die Ursachen kennt und die bei Namen nennt. In dem jetzigen westlichen politischen System ist das nicht mehr der Fall. Hier wird alles „neu definiert“, sogar die Ehe. Wenn ich die Politnachrichten lese, fühle ich mich als ob ich ein surrealistisches Buch von den polnischen Schriftsteller Slawomir Mrozek lese. Zu uns kommen keine „Flüchtlinge“ es kommen illegale Immigranten, die jetzt die Grenzen in Europa nicht nur illegal, sondern auch mit Gewalt überschreiten. Sie zahlen Geld den Schlepperbanden, dessen Identität darf man nicht nennen, und verlangen das, was mit unserem Recht im krassen Widerstand steht. "

Da kann man nicht widersprechen.
Hier wird so berichtet und gewisse Kreise schliessen sich da an, als gäbe es seit Urzeiten eine Personenfreizügigkeit auf der ganzen Welt und als gäbe es unsere Landesgrenzen nur zur Zierde. Es wird einem sogar vorgehalten, wenn man sich auf den Schutz dieser Grenze beruft!
Ja selbstverständlich sind Landesgrenzen zum Schutz der Inlandsbevölkerung gegenüber der Auslandsbevölkerung da. Es soll in erster Linie gewährleistet werden, dass sowohl bei Waren, als auch bei Personen die Grenze ins Inland nur passieren kann, wer oder was auch über eine Berechtigung dazu verfügt.

Sicherheit ist eine der Kernaufgaben eines Staats und dazu gehört auch der Schutz der Grenzen vor illegalem Übertritt ins Inland. (allerdings gab es schon sozialistische Länder, deren Grenzen die Inländer vor dem Übertritt ins Ausland schützen sollten, Erich Mielke lässt die Schweizer Sozialisten grüssen)

In Ländern ausserhalb Westeuropas betrachtet man sowohl das eigenartige Verhalten der Landesregierungen, als auch die "Berichte" in der Presse mit gerunzelter Stirn. Eigenartige Vorgänge. Während Osteuropäische Länder mit allen Mitteln versuchen, die ihnen aufgezwungenen Dublin-Verträge einzuhalten und ihre Rolle als Bollwerk in der propagierten "Festung Europa" schlecht und recht zu spielen, ruft die deutsche Kanzlerin im Alleingang zur grossen Völkermassenwanderung gen Europa auf! Als wäre sie die Kanzlerin Europas, fällt sie dabei nicht nur anderen Regierungen komplett in den Rücken, sondern verletzt auch noch die Dublin-Vereinbarungen über die Registrierung in den Erstländern.
Kaum aus dem Blickfeld der Kamera, heisst es plötzlich aus demselben Deutschland, es würden jetzt wieder Grenzkontrollen eingeführt und gleichzeitig kommt die diktatorische Forderung, es "müsse" jetzt ein gesamteuropäischer "Verteilschlüssel" beschlossen werden.
(d.h. also, Deutschland hat ihn beschlossen und verlangt jetzt Absolution und Gehorsam von den Untertanenländern im Osten.....) Kennen wir doch auch schon, oder?

Auch die Schweizer Sozialistin und Nonne in Personalunion, mit Nebenerwerb im Bundesrat, vergisst, dass sie nicht Königin von Helvetien ist, sondern die 3. Gewalt im Staat, vor der noch der Gesetzgeber und der Souverän, also v.a. auch die Kantone kämen. Grossmundig und ohne Rückfrage wird bereits in vorauseilendem Sozialistengehorsam eine willkürlich angesetzte Quote zugesagt - via Medien und natürlich nach oben völlig offen. Dass die an der Leine der EU-hörigen "Wirtschaft" hängenden Bundesratsmarionetten da widersprechen würden, kann ausgeschlossen werden. Die braven Diener der EU erfüllen ihre Verratsmission - in dieser Regierung.
Verhandelt wird schon gar nicht mehr, SS ist williger Befehlsempfänger im KasparHauser-Gefängnis des grenzenlosen Altruismus, der seine Ursache wohl in der ebenso grenzenlosen und tief verankerten Verachtung des Landsmanns, des Eidgenossen hat.

Das ist der Antrieb der rotgrünen Helfershelfer. Aber das Konzert wird von wo anders dirigiert.

Jedenfalls, um den Kreis zu schliessen; was Propaganda ist, das erleben momentan alle. Aber erkannt wird sie vor allem, wenn man sie aus der Entfernung betrachten kann.
Was in Westeuropa zur Zeit in Sachen Propaganda und Irreführung stattfindet, davon kann sogar Pjöngjang nur träumen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Gewitter mit Schneeregen
Basel 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
St. Gallen 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewittrige Schneeschauer
Bern 9°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeschauer
Luzern 13°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewittrige Schneeschauer
Genf 4°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten