Überlebende sprechen von guten Schneeverhältnissen
publiziert: Dienstag, 17. Nov 2009 / 17:47 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Nov 2009 / 20:36 Uhr

Chur - Überlebende Rekruten der Militär-Tragödie an der Jungfrau fühlten sich im Unfallhang sicher. Das sagten sie im Zeugenstand des Militärgerichts. Alle bestätigten die Aussagen der zwei angeklagten Bergführer weitgehend.

Alle Zeugen berichteten von sehr gutem Trittschnee und idealen Bedingungen im Unfallhang.
Alle Zeugen berichteten von sehr gutem Trittschnee und idealen Bedingungen im Unfallhang.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das Gericht in Chur befragte am zweiten Prozesstag drei ehemalige Rekruten der Gebirgsspezialisten-RS Andermatt UR, welche den Lawinenunfall im Juli 2007 überlebt hatten. Ein Schneebrett riss im bis zu 45 Grad steilen Gipfelhang der Jungfrau fünf Rekruten und einen Wachtmeister über 1000 Meter tief in den Tod.

Alle Zeugen berichteten von sehr gutem Trittschnee und idealen Bedingungen im Unfallhang. «Ich habe zu jedem Zeitpunkt geglaubt, dass wir es auf den Gipfel schaffen», sagte einer der Überlebenden. Jeder der drei Befragten hatte im Aufstieg ein gutes Gefühl.

Unisono beschrieben die ehemaligen Rekruten die Angeklagten, einen 34-jährigen Berufsunteroffizier und einen 47-jährigen zivilen Bergführer, als sehr erfahrene und absolut kompetente Alpinisten und Führer. «Wir haben auf ihre Einschätzung der Situation vertraut», sagte einer der Überlebenden.

«Mässige» Gefahr

Insgesamt schilderten die Zeugen die Ereignisse und Verhältnisse am Unfalltag nahezu identisch wie die Angeklagten einen Tag zuvor. Auch die Lawinengefahr schätzten die Rekruten am Unfalltag gleich ein wie ihre Bergführer. Sie gingen von einer «mässigen» Gefahr aus, der zweiten von insgesamt fünf Gefahrenstufen.

Ebenfalls im Zeugenstand befragt wurde ein dritter Bergführer der Gebirgsspezialisten-RS Andermatt. Am Unfalltag war er mit seiner Gruppe auf den Mönch unterwegs. Seine Schilderung der Verhältnisse deckt sich aber mit den Aussagen der Angeklagten und der Zeugen. Lediglich die Lawinengefahr stufte er mit «mässig plus» minim höher ein.

Der Prozess dauert voraussichtlich noch die ganze Woche. Am Mittwoch werden weitere Zeugen befragt, am Donnerstag mehrere Experten. Am Freitag halten Anklage und Verteidigung ihre Plädoyers. Anschliessend gibt das Militärgericht sein Urteil bekannt.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Angehörige von Opfern eines ... mehr lesen
Vor Gericht in Chur brachte heute ein Rega-Retter die Variante eines Mitreiss-Unfalls ins Spiel.
Der Jungfrau-Prozess in Chur dauert noch bis Ende dieser Woche.
Bern - Die Tragödie mit sechs Toten an der Jungfrau im Juli 2007 ist der erste Unfall in der Bergführerlaufbahn des 47-jährigen Angeklagten im Militärprozess zum Jungfrau-Drama. 18 ... mehr lesen
Abriss des grossen Schneebretts nach dem Unfall damals am Südhang der Jungfrau.
Chur - Das Lawinen-Drama an der ... mehr lesen
Lauterbrunnen - Ob das Bergunglück an der Jungfrau durch ein Schneebrett ... mehr lesen
Samuel Schmid verlässt den Gedenkgottesdienst für die sechs verunglückten Gebirgsspezialisten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Vermutlich Wirtschaftsspionage  Bern - Beim Cyber-Spionage-Angriff auf den bundeseigenen Rüstungskonzern RUAG sind mehr als 20 Gigabyte Daten entwendet worden. Darunter dürften auch ... mehr lesen  
Es sei konkret danach gesucht worden, welche Projekte die RUAG derzeit am laufen habe.
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht unbedingt frische Milch zum Frühstück bekommen: Das Anliegen von Toni Brunner hatte in der Sicherheitspolitischen Kommission des Ständerates keine Chance. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 19°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten