Nein zu Olympischen Winterspielen
Überraschendes Nein zu Bündner Kandidatur
publiziert: Donnerstag, 31. Jan 2013 / 13:32 Uhr
Auch Bündner Grünliberale sagen nein zu Olympischen Winterspielen
Auch Bündner Grünliberale sagen nein zu Olympischen Winterspielen

Chur - Die Bündner Parteien haben ihre Positionen für die Abstimmung über die Kandidatur zur Austragung von Olympischen Winterspielen im Jahr 2022 bezogen. Die einzige Überraschung gab es bei den Grünliberalen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Er sei eigentlich ein Befürworter der Spiele, sagte Jürg Kappeler, Präsident der Bündner Grünliberalen, am Donnerstag auf Anfrage. Die Mitgliederversammlung entschied allerdings anders: Die Grünliberalen beschlossen mit 15 zu 12 Stimmen bei zwei Enthaltungen ein Nein zur Olympia-Kandidatur, über die in Graubünden am 3. März abgestimmt wird.

Parteipräsident Kappeler hatte sich im Dezember im Kantonsparlament bei der Olympia-Vorlage als einziger Parlamentarier der Stimme enthalten. Er habe klar kommuniziert, dass ihm das Konzept der Kandidatur gefalle. Bei der Nachhaltigkeit brauche es aber Verbindlichkeit.

Fronten sind klar

«Nun ärgere ich mich masslos», betonte der Parteipräsident. Er habe der Regierung Zeit gegeben, Fragen zur Nachhaltigkeit der Spiele und zu den Finanzen zu beantworten. Kappeler macht keinen Hehl daraus, dass er mit den Antworten unzufrieden ist.

Neben den Grünliberalen bezogen diese Woche CVP, FDP und SVP Stellung zur kantonalen Olympia-Abstimmung. In allen Parteien gab es erwartungsgemäss komfortable Ja-Mehrheiten. Die BDP entschied sich schon früher für die Ja-Parole. Die Nein-Front bilden SP, die Grünen, die Grünliberalen sowie die Umweltverbände.

Ausgeglichenes Budget

In die aktuelle Diskussion um eine allfällige Defizitübernahme greifen am (morgigen) Freitag die Olympia-Promotoren ein. Das Durchführungsbudget sei überarbeitet worden und könne ausgeglichen präsentiert werden, heisst es in der Einladung. Ein Loch von 300 Millionen Franken soll mithin zum Verschwinden gebracht worden sein.

Sowohl der Bund als auch der Kanton Graubünden haben Vorkehrungen zur Abwehr allfälliger Defizitübernahmen getroffen. Der Bündner Grosse Rat entschied einstimmig, dass eine Defizitübernahme ausgeschlossen sei. Der Bundesrat will für eine Finanzierungslücke von höchstens einer Milliarde Franken gerade stehen.

Sollte sich im Rahmen der Ausarbeitung der Kandidatur zeigen, dass diese Milliarde nicht reicht, «sind die Kandidaturbemühungen abzubrechen», heisst es in der bundesrätlichen Botschaft. Und die Finanzkommission des Nationalrates besteht darauf, dass der Bund über die in Aussicht gestellte Milliarde keinen Rappen an ein Defizit zahlt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Durchführungsbudget für die Spiele überschritten werde, sei klein, sagte Christian Gartmann, Chef Kommunikation der Bündner Olympia-Promotoren, auf Anfrage. Kostenüberschreitungen habe es bei früheren Spielen vor allem bei den Investitionen gegeben.

(alb/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chur - Im Kanton Graubünden entscheidet das Volk heute Sonntag über die ... mehr lesen
Olympische Winterspiele 2022 in Graubünden: Befürworter und Gegner liegen laut Meinungsumfragen etwa gleichauf.
Jacques Rogge, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC)
Bern - Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Jacques Rogge, hält die Chancen der Schweiz für den Erhalt von Olympischen Winterspielen für sehr gut. Sollten die Bündner und ... mehr lesen
Bern - Die Schweizer Olympia-Kandidatur kommt frühestens in der Sommersession ins ... mehr lesen
Geplant war, dass der Nationalrat sich in der dritten Sessionswoche mit der allfälligen Olympia-Kandidatur von St. Moritz/Davos 2022 befasst.
Die Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2022 in Graubünden nimmt auch Kulturschaffende in Beschlag. (Symbolbild)
Chur - Die Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2022 in Graubünden nimmt auch Kulturschaffende in Beschlag. 15 Kulturpreisträger des Kantons Graubünden und weitere 130 ... mehr lesen
Chur - Für ein Defizit von Olympischen Winterspielen in Graubünden müsste der Bund aufkommen. Dies hat der Bundesrat klargestellt. Er hält das Risiko aber für vertretbar. mehr lesen  2
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten