Uli Hoeness hinterzog mind. 18,5 Mio. Euro Steuern
Überraschungen zum Prozessauftakt
publiziert: Montag, 10. Mrz 2014 / 07:09 Uhr / aktualisiert: Montag, 10. Mrz 2014 / 19:03 Uhr
Uli Hoeness hatte Selbstanzeige erstattet.(Archivbild)
Uli Hoeness hatte Selbstanzeige erstattet.(Archivbild)

In München begann der Prozess gegen Uli Hoeness mit Überraschungen. Der Präsident des FC Bayern legte ein umfassendes Geständnis ab und räumte ein, dass er eine deutlich höhere Steuersumme hinterzogen habe, als ihm vorgeworfen wird. Genau seien es 18,5 Millionen Euro.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
FC Bayern MünchenFC Bayern München
Das Geständnis von Uli Hoeness in diesem Umfang war jedoch bereits die zweite Überraschung am ersten von vier Prozesstagen. Vorher hatte die Staatsanwaltschaft für eine erste Überraschung gesorgt, denn die Vorwürfe erwiesen sich als deutlich umfassender als vorher bekannt wurde. Hoeness soll seit 2003 Einkommen in Höhe von insgesamt 33,5 Mio. Euro dem Finanzamt verschwiegen haben.

Hoeness widersprach dem vor Gericht nicht: "Ich habe Steuern hinterzogen. Mir ist bewusst, dass daran auch die Selbstanzeige nichts ändert. Ich habe gehofft, mit einer Selbstanzeige einer strafrechtlichen Verfolgung zu entgehen." Hoeness erklärte weiter, mit immensen Summen regelrecht "gezockt" und keinen rechten Überblick mehr über Gewinne und Verluste gehabt zu haben. Unter dem Strich habe er in den Jahren 2003 bis 2009, auf die sich die Anklage bezieht, Verluste in Millionenhöhe eingefahren. Dennoch sei ihm klar, so Hoeness, dass er zwischenzeitliche Gewinne hätte versteuern müssen.

Dann überraschte Hoeness: Eigenen Angaben zufolge hinterzog er insgesamt 18,5 Millionen Euro Steuern und damit deutlich mehr als die 3,5 Mio., die ihm die Anklage vorwirft. Diese Summe ergab sich aus Unterlagen, die Hoeness erst wenige Tage vor Prozessbeginn eingereicht hatte. Hoeness: "Ich bin froh, dass jetzt alles transparent auf dem Tisch liegt. Mein Fehlverhalten bedaure ich zutiefst. Ich werde alles dafür tun, dass dieses für mich bedrückende Kapitel abgeschlossen wird." Hoeness will alle Schulden nachzahlen. Er sei kein Sozialschmarotzer, sagte er und erinnerte daran, dass er insgesamt auch fünf Millionen Euro für soziale Zwecke gespendet habe.

Die 18,5 Mio. Euro zu wenig bezahlter Steuern sind lediglich eine Schätzsumme. Die Endsumme kann noch höher, aber auch tiefer ausfallen. Der Betrag wurde gemeinsam mit der Steuerfahndung Rosenheim aus 70'000 Blatt Papier von der Vontobel-Bank errechnet. Ohne das überschiessende Geständnis von Hoeness hätte die Staatsanwaltschaft keine Möglichkeit gehabt, an diese Unterlagen heranzukommen, denn dann hätte das Schweizer Steuergeheimnis gegriffen. Offenbar will Hoeness durch die komplette Offenlegung Strafmilderung erreichen. "Ich bin froh, dass jetzt alles auf dem Tisch liegt. Ich werde alles dafür tun, dass dieses für mich bedrückende Ereignis abgeschlossen wird", betonte Hoeness.

Schon bei der jetzigen Anklage droht dem Bayern-Boss im schlimmsten Fall eine Haftstrafe ohne Bewährung. Jetzt ist die unterschlagene Summe rund fünfmal so hoch wie von der Staatsanwaltschaft vermutet. Der Chef der Deutschen Steuergewerkschaft vermutet in einem N24-Interview eine "Gefängnisstrafe am Ende des Tunnels". Hoeness' Verteidiger wollte die neuen Zahlen als Zeichen der Geständigkeit verstanden wissen.

Wenn nichts dazwischenkommt, soll es am Donnerstag zu einem Urteil kommen. Die Kernfrage im Verfahren ist, ob die Wirtschaftskammer des Landgerichts München II die Selbstanzeige von Hoeness von Anfang 2013 ganz oder wenigstens teilweise anerkennt.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Uli Hoeness. (Archivbild)
Uli Hoeness muss für 3,6 Jahre in ... mehr lesen 2
München - Für den Präsidenten des ... mehr lesen
Ein Urteil wäre bereits am Donnerstag möglich.(Archivbild)
Für Uli Hoeness sieht es nicht gut aus. (Archivbild)
München - Die Beträge im Prozess gegen FC-Bayern-Präsident Uli Hoeness schrauben sich immer weiter in die Höhe. Die Steuerfahndung hat die Steuerschuld des Fussballmanagers am ... mehr lesen
Am Montag beginnt in München der ... mehr lesen
Uli Hoeness muss sich vor Gericht verantworten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Schmunzeln dürfte Uli Hoeness vergangen sein.
München - Die 49 Medienplätze für den Prozess gegen FC-Bayern-Präsident Uli Hoeness wegen mutmasslicher Steuerhinterziehung sind innerhalb von 27 Sekunden vergeben worden. mehr lesen
Der wegen Steuerhinterziehung ... mehr lesen
Bayern-Präsident Uli Hoeness.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, ...
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). mehr lesen 
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter geworden. mehr lesen  
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Publinews Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ... mehr lesen  
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 2°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
St. Gallen 0°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee bedeckt, etwas Schnee
Bern 0°C 2°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Luzern 1°C 4°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee Schneeregenschauer
Genf 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Lugano 3°C 9°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten