Eröffnung am 21. Mai
Überreste von 9/11-Opfern in New Yorker Museum
publiziert: Samstag, 10. Mai 2014 / 17:31 Uhr
Am 11. September 2001 starben 2753 Menschen beim Anschlag auf die Zwillingstürme.
Am 11. September 2001 starben 2753 Menschen beim Anschlag auf die Zwillingstürme.

New York - Tausende Überreste nicht identifizierter Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 sind in New York ins Museum gebracht worden.

3 Meldungen im Zusammenhang
Rund 15 Fahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Hafenbehörde überführten die in US-Flaggen gehüllten Metallsärge am Samstag von der Gerichtsmedizin in das neue Museum zum Gedenken an 9/11.

Es befindet sich am Ground Zero im Süden Manhattans, wo das bei den Anschlägen zerstörte World Trade Center gestanden hatte. Eine Gedenkfeier gab es nicht. Nur Angehörige der Opfer konnten an der schlichten Zeremonie teilnehmen.

Anhänger des Terrornetzwerks Al-Kaida hatten am 11. September 2001 zwei Passagierflugzeuge in die Türme des World Trade Centers gelenkt und diese zum Einsturz gebracht. Ein weiteres Flugzeug rammte das Pentagon in Washington, während ein viertes in Pennsylvania auf einem Feld abstürzte.

«Heilig, ob identifiziert oder nicht»

Bei den Anschlägen starben fast 3000 Menschen, davon 2753 in New York. 1115 von ihnen konnten bislang nicht identifiziert werden.

Nach den Anschlägen wurden insgesamt fast 22'000 winzige Überreste der Opfer aus den Trümmern der Zwillingstürme geborgen. 7930 Leichenteile konnten jedoch keiner der DNA-Proben zugeordnet werden, die Angehörige den Behörden gegeben hatten.

Viele Hinterbliebene sind gegen die Aufbewahrung der Leichenteile im Museum. Rosaleen Tallon, die Schwester eines Feuerwehrmanns, sagt, für sie seien die sterblichen Überreste «heilig, ob identifiziert oder nicht». Sie finde es «sehr schwierig», ihren Kindern zu erklären, dass sie nun im Museum seien.

Eröffnung am 21. Mai

Die Angehörigen fordern dort zumindest einen «gesonderten Ort», wie die Vize-Präsidentin der Hinterbliebenenvereinigung, Sally Regenhard, sagt. «Es ist genügend Platz».

Das neue Museum liegt inmitten der Gedenkstätte am Ground Zero. Die Ausstellungsräume befinden sich auf einer Fläche von mehr als 10'000 Quadratmetern auf sieben Etagen unter der Erde.

Am 21. Mai soll das Museum für Besucher geöffnet werden. Fünf Tage vorher öffnet es schon für die Hinterbliebenen der Opfer und Überlebende. Auch Rettungskräfte, die nach dem Anschlag am Ground Zero im Einsatz waren, und Menschen, die im World Trade Center arbeiteten, dürfen das Museum vorab besuchen.

(awe/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - New York hat 13 Jahre ... mehr lesen
Das Museum zeigt Erinnerungsstücke an die Anschläge vom 11. September.
Das «One World Trade Center», ursprünglich «Freedom Tower» genannt. (Archivbild)
New York - Die USA haben am ... mehr lesen
Washington - Ein US-Untersuchungsbericht ist zu der Erkenntnis gelangt, dass die USA nach den Anschlägen vom 11. September ... mehr lesen
In Lagern, wie Guantánamo, werden internationale Gesetze missachtet.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Chrissy Teigen liess sich während ihres Shootings für die 'Sports Illustrated Swimsuit Edition' künstlich befruchten.
Chrissy Teigen liess sich während ihres Shootings für die 'Sports ...
Fashion Sports Illustrated'-Shooting  Chrissy Teigen (30) unterzog sich einer künstlichen Befruchtung, als sie für die 'Sports Illustrated Swimsuit Edition' vor der Kamera stand. mehr lesen  
Schweigeminuten und Zeremonien  Washington - 14 Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 haben die USA mit Schweigeminuten und Zeremonien im ganzen Land der Opfer gedacht. In New York wurden am 9/11-Memorial, wo bis zum Anschlag die Türme des World Trade Center standen, die Namen aller Opfer verlesen. mehr lesen   1
In Verbindung mit dem US-Unabhängigkeitstag  Washington - Das FBI hat nach eigener Darstellung mehrere islamistisch motivierte Anschläge in Verbindung mit dem US-Unabhängigkeitstag vereitelt. Vor dem 4. Juli hat die ... mehr lesen
Das FBI hat Dschihadisten festgenommen, die am 4. Juli einen Anschlag planten.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten